GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Queckenbergweg

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Wanderparkplatz "Dorfplatz", Am Schützenplatz, 49626 Bippen
Ziel:Wanderparkplatz "Dorfplatz", Am Schützenplatz, 49626 Bippen
Länge:15,30 km
Dauer:3 bis 4 Stunden
Schwierigkeit:Langer Rundweg mit geringen Steigungen
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem blauen Pfeil markiert, gelegentlich etwas spärlich und nur in eine Richtung
Kartenmaterial:"Wandern in der Erlebnisregion Artland", ISBN 978-3-945096-00-0. Der Tourverlauf weicht in der Natur an einigen Stellen von der Kartendarstellung im Buch ab.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Großartige Rundtour im Naturschutzgebiet Maiburg

Vom Parkplatz zusammen mit dem grünen und dem orangenen Pfeil Richtung alte St.Georg-Kirche gehen. Zwischen Kirche und Teich führt ein schmaler Pfad. Später wird die Draisinenbahn in der Straße "In der Glockenkuhle" unterquert. Ca. 160 m hinter der Bahn nach rechts in einen schmalen Pfad. Er kommt am Freibad aus, dort die Richtung beibehalten und rechts vom  Freibad einem Pfad folgen. Dieser knickt nach ca. 200 m nach links ab. Der gelbe Pfeil biegt kurz darauf nach rechts ab, der Queckenbergweg führt geradeaus über die "Dalumer Straße" hinweg. Hier verläuft der Weg jetzt einige Kilometer parallel zum grünen Pfeil des Sültemühlenweges. Zunächst geht es im Wald teilweise etwas weglos bergauf. Hier genau auf die Markierungen achten. Der Weg stößt am Waldrand auf den "Leikenweg", dem nach rechts gefolgt wird. Hinter der "Druckerhöhungsstation Dalum" geht es nach links in den Wald. Dem Waldweg ca. 600 m folgen und vor Erreichen der "Maiburgstraße" nach rechts verlassen. Es folgt ein teilweise sumpfiger und schmaler, aber sehr schöner  Pfad. Der Weg stößt später wieder auf den "Leikenweg", hier nach links bis zur nächsten Straße. Dort nach rechts, kurz darauf nach links in den Wald. Der Weg macht später einen Rechtsknick. Am Dalumer Hünengrab nach links und dem Waldweg folgen. Der grüne Pfeil biegt  nach ca. 400 m nach rechts ab, der Queckenbergweg verläuft weiter geradeaus. 1,2 km nach dem Abzweig des grünen Pfeiles weist ein blauer Pfeil nach links auf einen Waldweg. Diese Markierung ist etwas irritierend, da später kein weiterer Pfeil folgt. Es gibt hier zwei Alternnativen:

a) Dem blauen Pfeil nach links folgen. Nach 400 m kreuzt der Hünenweg (gelb-blau markiert) den Waldweg. Hier rechts ab und dem Hünenweg folgen.

b) Den blauen Pfeil ignorieren und dem breiten Weg noch ca. 85 m folgen. Dann ohne Markierung nach links auf einen schmalen, schönen Weg am Waldrand entlang, später ist dann auch ein blauer Pfeil zu sehen. Dem Pfad folgen bis er auf den Hünenweg (gelb-blau markiert) stößt. Diese Variante ist in der geolife-Karte hinterlegt.

Es geht auf einem sehr schönen Weg am Waldrand entlang, vorbei an einer Hütte. Der Weg stößt auf einen Feldweg. Hier biegt der Hünenweg nach rechts ab, der Queckenbergweg nach links. An der nächsten Straße nach rechts, die auf die Landesstraße "Maiburgstraße" stößt. Dieser nach links ca. 600 m folgen. Nach rechts in die Straße "Harpke". Hinter einem Teich geht es nach rechts auf einen schönen Feldweg am Waldrand entlang. Kurz vor Erreichen des Waldes biegt der Weg an einem Hochsitz nach links in den Wald. Hier gibt es keine sichtbare Markierung- lediglich auf der Rückseite des Hochsitzes, die aber in Gehrichtung nicht zu sehen ist. Dem Waldweg 850 m folgen, er stößt auf den "Hofdienerweg". Dort nach links- zusammen mit dem Bersenbrücker Landweg (rot-weiß markiert). Nach ca. 600 m geht es nach rechts in den Wald, der Bersenbrücker Landweg verläuft weiter geradeaus. Kurz darauf nochmals nach rechts. Es geht vorbei an einer überdachten Rastmöglichkeit, der Weg geht etwas bergab und verläuft dann ca. 1 km lang geradeaus. An einer Kreuzung im Wald nach links- jetzt wieder zusammen mit dem Hünenweg. Nach 400 m an der großen Hünenweg-Wandertafel und dem Wegweiser nach rechts. Auf schmalem Pfad geht es spektakulär durch die Tangenschlucht, zwei Treppen und zwei Brücken werden passiert. Der Hünenweg biegt oberhalb des Flusstales nach links, der Queckenbergweg nach rechts. Es geht zwischen Teichen entlang bis auf einen befestigten Weg. Dort nach rechts und dem Weg bis zur Bippener Ortsmitte folgen, er geht über in die Straße "Zu den Gründen". Nach Überqueren der Draisinenbahnstrecke nach links abbiegen und direkt an den Schienen entlang gehen. Bei Erreichen der nächsten Straße ("Am Schützenplatz") nach rechts zum Wanderparkplatz.

 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,36 MB)

« zurück zur Übersicht »