GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Rundwanderweg zum Kopfstein an der Landesgrenze

Rubrik:Wandern
Start:Hachenhausen Kreuzung am Gutshof
Streckenverlauf:Hachenhausen - Dannhausen – Kopfstein – Fasanerie
Ziel:Hachenhausen Kreuzung am Gutshof
Länge:5,58 km
Dauer:1,5 Stunden
Schwierigkeit:Ein mäßiger Anstieg. Befestigte und unbefestigte Feld- und Waldwege.
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Anfahrt mit dem Auto:
Bad Gandersheim liegt am Vorharz in der Nähe der A 7 zwischen Hannover und Göttingen.
Von Süden: A 7 Richtung Hannover, Ausfahrt 68 Echte, Richtung B 445 Bad Gandersheim/Kreiensen.
Von Norden: A 7 Richtung Kassel, Ausfahrt 67 Seesen/Harz, Richtung Seesen/Osterode/Bad Gandersheim.
Anfahrt mit dem Zug:
Hannover: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.
Von Göttingen: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Weiß-blau-weiß.
Kartenmaterial:in der Touristinformation.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Touristinformation Bad Gandersheim
Stiftsfreiheit 12
37581 Bad Gandersheim
Telefon: 05382 73-700
Telefax: 05382 73-770
E-Mail: tourist@bad-gandersheim.de
Homepage: htt­p://www.bad-gandersheim.de/

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Schöne naturnahe Feld- und Waldwege prägen den Weg, der zunächst von Hachenhausen durch die Flussauen des Hasselbeek zum hübschen Dorf Dannhausen führt. Danach geht es weiter durch prächtigen Buchenwald zum Kopfstein, ein kunstgeschichtlich und historisch bedeutender Grenzstein.

Kopfstein an der Landesgrenze, Foto:Tellervo Schrader

Kopfstein an der Landesgrenze, Foto:Tellervo Schrader

Durch Feld, Wald und Flussauen zum geschichtsträchtigen Vierämterstein.

Der Rundweg beginnt an der kleinen Kapelle des Ortes. Der Wegweiser an der Wanderkarte vor der Kapelle schickt uns mit „blau-weiß“  Richtung Osten und schnell erreichen wir das freie Feld. Der erste Weg, der nach rechts führt, wird nicht beachtet, aber an der nächsten Weggabelung wechselt unsere Route nach links und wir bummeln ohne abzuzweigen im Bachtal der Hasselbeek ins Dannhausen. Der „Dannhäuser Anger“, der erste Weg, der im Dorf rechts abzweigt, trägt uns zum Waldrand hinauf. Hier wählen wir einen schmalen Stieg, der uns links abwärts zur wunderschönen Grillhütte der Dorfgemeinschaft führt. „Blau-weiß“ steigt jetzt als schmaler Pfad von der Hütte zu einem Feldweg am Waldrand auf. Hier schwenken wir nach rechts und folgen dem Weg durch den Wald bis zur nächsten Verzweigung an einer alten Buche. Ein Wegweiser und die Wegzeichen begleiten uns zunächst zu einem Feldrandweg,der aber bald zu einem schmalen „Trampelpfad“ wird und schnell zum Kopfstein führt. Nach der Rast geht es auf bekanntem Pfad zurück zur alten Buche und von dort links haltend durch den Wald wieder zu dem uns schon vertrauten Dorfrand. Hier schwenken wir  links bis zur nächsten Wegkreuzung, halten uns rechts und haben bald das interessante Biotop „Fasanerie“ erreicht. Uns weiter rechts haltend folgen wir dem Weg am Bachlauf des Kohliborns und erreichen wieder das Wegekreuz vor Hachenhausen. Auf bekanntem Weg finden wir jetzt schnell zurück zum Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Wanderung.

© T. und H. Schrader

Bearbeitet von Günter Lampe, Delligsen

Kirche Hachenhausen, Foto: Tellervo Schrader

Kirche Hachenhausen, Foto: Tellervo Schrader

RW Kopfstein, Landschaft, Foto: Katrin Weiberg

RW Kopfstein, Landschaft, Foto: Katrin Weiberg

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,61 MB)

« zurück zur Übersicht »