GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

RW 2 Rundweg zu den ehemaligen Klöstern Clus und Brunshausen

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Bad Gandersheim - Parkplatz Hildesheimer Straße
Streckenverlauf:Klosterkirche Clus und Kloster Brunshausen
Ziel:Bad Gandersheim - Parkplatz Hildesheimer Straße
Länge:8,58 km
Dauer:ca. 2,5 Stunden
Schwierigkeit:Ein stärkerer Anstieg im Bergkurpark
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Anfahrt mit dem Auto
Bad Gandersheim liegt am Vorharz in der Nähe der A 7 zwischen Hannover und Göttingen.
Von Süden: A 7 Richtung Hannover, Ausfahrt 68 Echte, Richtung B 445 Bad Gandersheim/Kreiensen.
Von Norden: A7 Richtung Kassel, Ausfahrt 67 Seesen/Harz, Richtung Seesen/Osterode/Bad Gandersheim.
Anfahrt mit dem Zug
Von Hannover: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.
Von Göttingen: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Rote 2 auf weißen Rechteck
Kartenmaterial:in der Touristinformation
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Touristinformation Bad Gandersheim
Stiftsfreiheit 12
37581 Bad Gandersheim
Telefon: 05382 73-700
Telefax: 05382 73-770
E-Mail: tourist@bad-gandersheim.de
Homepage: www.bad-gandersheim.de/

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Gastronomie:
www.klosterhof-brunshausen.de/
www.rosencafe-brunshausen.de
Kultur
Besuch im Museum Portal zur Geschichte in Brunshausen. Die Ausstellungen in der ehemaligen Klosterkirche und im Fürstlichen Haus.
www.portal-zur-geschichte.de

Klosterkirche Clus Aussenansicht

Klosterkirche Clus Aussenansicht

Auf der rechten Seite der Hildesheimer Straße verläuft der RW 2 zunächst ein kurzes Stück stadteinwärts, steigt dann rechts den Habichtsfang hinauf und führt nun auf dem Fasanenweg weiter zum Eingangstor des Wildgeheges Bergkurpark. Für den etwas anstrengenden Anstieg im Park sollte man sich Zeit lassen, das Wild beobachten und die weiten Ausblicke über Stadt und Land genießen. Am oberen Parkausgang wandern wir noch ein wenig bergan. An der Schutzhütte schwenkt der Weg nach rechts und erreicht bald die Friedenseiche, die 1871 zur Erinnerung an den Friedensschluss im deutsch-französischen Krieg gepflanzt wurde.
Jetzt heißt es den Blick für den artenreichen Cluswald schärfen, der in weiten Teilen nur sehr behutsam forstwirtschaftlich genutzt wird. Gewaltige Buchen und Eichen säumen den Weg. In der „Holzbibliothek“, auf die wir bald treffen, findet man interessante Informationen über Wachstum und Nutzung der verschiedenen Holzarten. Ein Hinweisschild leitet uns wenig später nach rechts und wir folgen dem schmalen Waldrandstieg, der immer wieder romantische Blicke über Weiden und Gebäude der „Clus“ frei gibt. Der Pfad läuft bald auf eine gemütliche Sitzgruppe am Wanderparkplatz zu. Ab hier muss man bis zum nahen Dorf Clus ein kurzes Stück mit der Kreisstraße vorlieb nehmen. Wir durchwandern den Ort und finden am anderen Ende des Dorfes innerhalb des Gutshofes die sehenswerte Klosterkirche.
Nach Besichtigung der Kirche gibt es drei Varianten, die Tour zum Kloster Brunshausen fortzusetzen. Der kürzeste Weg zum Kloster führt über die relativ ruhige Kreisstraße (1,6 km). Wer den Asphalt vermeiden will, geht im Dorf wieder ein kurzes Stück zurück Richtung Wanderparkplatz, bis man von der Kreisstraße links abbiegen kann. Am Ende der Dorfstraße befindet sich ein Übertritt in die Weiden, durch die ein Pfad bis zum Übertritt am Waldrand führt (Die Ponys bitte nicht füttern!!) und wir so wieder den RW 2 erreichen. Auf dem uns schon bekannten Weg laufen wir ein kurzes Stück nach links und folgen dann, uns an den Wegkreuzungen immer links haltend, der Beschilderung Kloster Brunshausen (2,4 km). Diese Wegvariante ist vor allem an heißen oder sehr windigen, kalten Tagen zu empfehlen. Der eigentliche RW 2 (2,9 km) biegt an der Dorfeiche am Ortsausgang links ab und verläuft nun einige Zeit in einer typisch offenen Bördenlandschaft, die aber auch besonders weite Blicke gestattet. Wenn die Siedlung „Schülerkamp“ erreicht ist, wenden wir uns an einer urigen Sitzgruppe nach rechts und finden über einen Feldweg bald den Anschluss an den Skulpturenweg. Hier bietet sich die Möglichkeit links abzubiegen und über einen Privatweg durch einen schönen Garten mit sehenswerter Kunst das Kloster Brunshausen zu erreichen. Der offizielle Wanderweg führt über die Kreisstraße zum Kloster. Nach dem Besuch der Ausstellungen Portal zur Geschichte überqueren wir an der Ampel die Bundesstraße und erreichen durch das Landschaftsschutzgebiet „Koppelwiese“ wieder unseren Ausgangspunkt.

© T. u. H. Schrader

Bearbeitet von Günter Lampe,Delligsen

verkehrsverein-freden@web.de

Altar Klosterkirche Clus

Altar Klosterkirche Clus

Clusberg

Clusberg

Weitere Informationen als PDF herunterladen Kloster Clus und Brunshausen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,50 MB)

« zurück zur Übersicht »