GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

RW 1 Rundweg Stadtblick Bad Gandersheim

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Bad Gandersheim - Parkplatz Hildesheimer Straße
Streckenverlauf:Habichtsfang – Dr.-Kurt-Kronenberg-Weg – Wiekweg
Ziel:Bad Gandersheim - Parkplatz Hildesheimer Straße
Länge:2,43 km
Dauer:ca. 45 Minuten
Schwierigkeit:Mäßige Steigung
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Anfahrt mit dem Auto
Bad Gandersheim liegt am Vorharz in der Nähe der A 7 zwischen Hannover und Göttingen.
Von Süden: A 7 Richtung Hannover, Ausfahrt 68 Echte, Richtung B 445 Bad Gandersheim/Kreiensen.
Von Norden: A 7 Richtung Kassel, Ausfahrt 67 Seesen/Harz, Richtung Seesen/Osterode/Bad Gandersheim.
Anfahrt mit dem Zug
Von Hannover: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.
Von Göttingen: Metronom bis nach Kreiensen. Umsteigen in die Regionalbahn nach Bad Harzburg.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Rote 1 mit weißem Rechteck
Kartenmaterial:In der Touristinformation
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Touristinformation Bad Gandersheim
Stiftsfreiheit 12
37581 Bad Gandersheim
Telefon: 05382 73-700
Telefax: 05382 73-770
E-Mail: tourist@bad-gandersheim.de
Homepage: www.bad-gandersheim.de/

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Dieser kurze Weg wird geprägt durch die von Hecken umsäumten und mit lockerem Baumbestand durchsetzten Wiesen und Weiden am Südhang des Hagenberges. Immer wieder fordern schöne Blicke über die Stadt zum Verweilen auf.

Wildgehege, Stadt Bad Gandersheim

Wildgehege, Stadt Bad Gandersheim

Unser Weg verläuft zunächst an der Hildesheimer Straße ein kurzes Stück stadteinwärts und steigt dann rechts den Habichtsfang bis zu einer alten Schranke hinauf.

Eigentlich ist es ab hier sinnlos, eine bestimmte Strecke hervorheben zu wollen. Zu schön und zu vielseitig ist das Gelände mit den Wiesen des Hagenberges oder den Wald- und Buschecken des Clusberges. Zahlreiche kleine Wege und Pfade, die auf keiner Karte zu finden sind, durchkreuzen das Gelände und fordern den Wanderer auf, sich seinen eigenen Weg zu suchen.

 

Da man immer wieder einen Blick auf die Stadt erhaschen kann, ist ein Verlaufen eigentlich ausgeschlossen. Nur Zeit und Kraft können das kleine Abenteuer begrenzen.

Wer aber zunächst den eigentlichen RW 1 erwandern will, folgt an der Schranke linker Hand dem Dr.-Kronenberg-Weg. Die vielen Bänke am Weg verleiten dazu, den Blick über die Stadt etwas länger zu genießen. Einige Baum- und Buschgruppen führen uns dann an einer Streuobstwiese vorbei, an der eine Informationstafel Auskunft über Bedeutung und Nutzung dieser Wirtschaftsweise gibt. Dann stößt man bald auf einen wunderschönen Hohlweg, den wir nach links absteigen. Einige winzige Stallungen oder Gartenhäuser verraten etwas über die Bedeutung dieses kleinräumig gegliederten Gebietes. Jahrhunderte haben hier die Ackerbürger der Stadt einen Teil ihres täglichen Brotes erarbeitet. Nach dem 2. Weltkrieg waren die Gärten und Weiden noch einmal besonders begehrt. Unser Weg erreicht jetzt rechter Hand das Altenheim St. Georgshöhe und biegt hier links in den Wiekweg, auf dem es dann zwischen Gärten und Stadion bis zum Krankenhaus geht. Gleich am Anfang des Krankenhausgeländes ermuntert rechts am Weg ein kleiner Metallsteg noch einmal dazu, vom Weg abzuweichen. Durch einen verwilderten Park kann man ins nahe Stadtzentrum absteigen und den abwechslungsreichen Spaziergang mit einer Tasse Kaffee krönen. Der eigentliche Weg hält aber geradeaus in die Straße Unter dem Hagenberge. In der nächsten Linkskurve geht es dann auf einem etwas holprigen Stieg zur Hildesheimer Straße hinunter und wir erreichen uns links haltend schnell wieder unseren Parkplatz.

© T. und H. Schrader

bearbeitet von Günter Lampe, Delligsen

Foto: Katrin Weiberg

Foto: Katrin Weiberg

Foto: Katrin Weiberg

Foto: Katrin Weiberg

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,35 MB)

« zurück zur Übersicht »