GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Klosterweg Lamspringe - Brunshausen

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Kloster Lamspringe
Ziel:Kloster Brunshausen
Länge:21,50 km
Dauer:5 1/2 Stunden
Schwierigkeit:Steigung von Lamspringe auf den Heber. Dann fast immer auf dem Kamm- und Grenzweg.
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Anfahrt:Herr Thomas Butchereit
Samtgemeinde Lamspringe
Tourismus Büro
Kloster 3
31195 Lamspringe
Telefon: 0 51 83/5 00-17
Fax: 0 51 83/5 00-10
E-Mail:t.butchereit@samtgemeinde-lamspringe.de
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Klosterwanderweg Lamspringe- Brunshausen Braunes Schild mit der Klosterkirche
Kontakt:Herr Thomas Butchereit
Samtgemeinde Lamspringe
Tourismus Büro
Kloster 3
31195 Lamspringe
Telefon: 0 51 83/5 00-17
Fax: 0 51 83/5 00-10
E-Mail:t.butchereit@samtgemeinde-lamspringe.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Klosterwanderweg verbindet die Klöster Lamspringe und Brunshausen er führt über den westlich des Harzrandes gelegenen Höhenzug "Heber". Teilbereiche des Klosterwanderweges verlaufen auf dem Europäischen Fernwanderweg E11.

Hannover und Umgebung: Themenweg                     Der Klosterwanderweg verläuft größtenteils auf dem Kamm des Hebers, hier verlief einst die Grenze zwischen den hiesigen Territorialmächten, dem Herzogtum Braunschweig und dem Bistum Hildesheim (bis 1814) bzw. dem Königreich Hannover (ab 1814). Diese ehemalige Landesgrenze, die heute Landkreisgrenze ist, wird noch deutlich in den meist gut sichtbaren Grenzsteinen aus Kalk- oder Buntsandstein. Diese sind tief im Erdboden verankert und tragen auf der Hildesheimer/Hannoverschen Seite die Buchstaben B (Bistum Hildesheim oder KH (Königreich Hannover) und eine fortlaufende Nummer und auf der braunschweigischen Seite HB (Herzogtum Braunschweig) und eine Wolfsangel sowie eine Nummer. Es gibt auch noch etliche Grenzsteine, die die Bezeichnungen AB für das Hildesheimer Amt Bilderlahe oder AG für das braunschweigische Amt Gandersheim tragen, sowie Grenzsteine mit einem Kelch und einem L für Kloster Lamspringe. Teilweise säumen sogar 2 sich gegen-überstehende Grenzsteine den Grenzweg, die die Grenze „sicherer“ gegen heimliche Grenzverschiebungen machen sollten. Alle Grenzsteine sind Kulturdenkmäler und stehen unter Denkmalschutz!

Bearbeitet: von Günter Lampe , Delligsen

Klosterkirche

Klosterkirche

Wanderschild

Wanderschild

Weitere Informationen als PDF herunterladen Kloster und Klosterpark .pdf

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,17 MB)

« zurück zur Übersicht »