GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Bad Münder-Elze

Rubrik:Wandern, Stadt-/Ortsbesichtigungen
Start:Bad Münder
Streckenverlauf:Altenhagen I, Dörpe, Osterwald
Ziel:Elze
Länge:32,72 km
Kontakt:Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung
Landesvermessung und Geobasisinformation - Landesbetrieb
Hendrik Frerichs

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die Tour beginnt an der Bushaltestelle Bad Münder Verbrauchermarkt in Bad Münder am Deister führt dann über Altenhagen I, Dörpe und Osterwald nach Elze. Dort gibt es die Möglichkeit beim Bahnhoft die Heimreise per Zug anzutreten.

Hochsitz im Wald © rb0.jpg

Hochsitz im Wald © rb0.jpg

Die Wandertour beginnt in Bad Münder am Deister bei der Bushaltestelle Verbrauchermarkt in der Innenstadt. Wenn man mit dem Zug kommt kann man sich entweder für einen halbstündigen Fußmarsch in die Innenstadt oder eine vierminütige Omnibusfahrt entscheiden.  Die Abfahrtszeiten können über die Rubrik ÖPNV eingesehen werden.

In Bad Münder begeben wir uns von der Bushaltestelle auf der Bahnhofstraße Richtung Norden und biegen rechts in die Lange Straße ein. Nun biegen wir wieder rechts ab in die Lindenallee und kommen auf die Sportanlage der TUSPO Bad Münder zu. Hier liegt auch das Rohmelbad in der Nähe, in dem man sich vor der weiteren Wanderung abkühlen könnte. Danach überqueren wir die B442 und wandern zwischen Feldern und Tennisplätzen entlang in Richtung eines Waldes. Im Wald biegen wir, wenn wir Bahnschienen erreicht haben, rechts ab und folgen diesen bis zur nächsten Wegekreuzung, wo wir links abbiegen. Diesem Weg folgen wir nun, wobei wir noch beim Berliner Heim vorbei kommen. Hier gibt es Schlafräume und einen Zeltplatz zum Übernachten oder Pause machen. 

Danach folgen wir dem Wanderweg, wie er in der Karte eingezeichnet ist.  Dabei kommen wir durch das Mathildenthal und am Katzberg entlang bis wir Altenhagen I erreichen. Im Westen von Altenhagen I befindet sich der Hochseilgarten Springe. Dieser könnte eine Möglichkeit zur Abwechslung bieten, oder einfach nur als Rastplatz genutzt werden. Wenn wir Altenhagen I passiert haben, befinden wir uns im Wald des Nesselberges, durch den wir dann auch wandern. Auf dem Weg durch den Wald kommen wir an den Überresten der Kukesburg und den nahegelegen Steinbrüchen vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall sich diese Sehenswürdigkeiten anzusehen.

Nach ein paar Abbiegungen geht es dann Richtung außerhalb des Waldes, wir tangieren die Ortschaft Brünninghausen, begeben uns wieder kurz in den Wald des Nesselberges und wandern am Waldesrand in Richtung der Ortschaft Dörpe. In Dörpe gibt es auch die Möglichkeit in der Ferienwohnung Wessel zu übernachten. Wenn wir Dörpe durchquert haben, befinden wir uns im Osterwald und kommen in der malerischen Siedlung Salzburg an. Nein, keine Sorge wir sind noch nicht in Österreich. Diese Siedlung wurde 1733 von Protestanten, die aus der österreichischen Stadt und dessen Umland vertrieben wurden, gegründet. Im Folgenden geht es weiter durch den Osterwald in den gleichnamigen Ort, der durch die Ansiedlung von Bergleuten entstand. Aufgrund des Kohlevorkommens entwickelte sich hier ein produktives Gewerberevier um die Osterwalder Kohle. Nach dem zweiten Weltkrieg endete die Blütezeit des Bergbaus in Osterwald, ein Besuch im Besucherbergwerk und Museum Hüttenstollen lohnt sich trotzdem um einen Eindruck in die Vergangenheit zu erhalten.

Wenn wir uns nun ein wenig erholt haben, geht es weiter durch den Osterwald und am Waldesrand entlang in Richtung Elze. Nach ein paarmal abbiegen erreichen wir unsere Zielstadt Elze und den Bahnhof. Damit ist unsere Reise dann zu Ende und wir können die Heimreise antreten.

Feldweg im Frühling © hydebrink.jpg

Feldweg im Frühling © hydebrink.jpg

©JS_3_Fotolia.de.jpg

©JS_3_Fotolia.de.jpg

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,42 MB)

« zurück zur Übersicht »