GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Zu Besuch bei Constantin Nordmann

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Barsinghausen Bahnhof
Ziel:Nordmannsturm
Länge:7,07 km
Dauer:2 - 2,5 Stunden
Kontakt:Stadt Barsinghausen

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Nordmannsturm vom Barsinghäuser Bahnhof (lang)

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_1.jpg

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_1.jpg

Sie verlassen den Bahnhof in Richtung Deister und gehen über den Deisterplatz in Richtung Süd-West. Am Anfang der Fußgängerzone steht das erste Exemplar des Skulpturenpfades, die Papagena. Sie gehen die Deisterstraße weiter geradeaus bis zur nächsten Skulptur an der Ecke Deister/Bergamtstraße und biegen dort nach rechts in die Bergamtstraße ab. Entlang der Baudenkmäler auf der süd-westlichen Straßenseite gehen Sie in Richtung des historischen Rathauses und biegen vor dem Ziegenteich links ab. Dem Weg folgen Sie bis in den Wald und gehen an der Wegkreuzung am jüdischen Friedhof den Weg in Richtung Forellenteich.

Nach ca. einem Kilometer erreichen Sie den Forellenteich im Fuchsbachtal. Der Waldteich lädt mit seinen Bänken, Sitzgruppen und einer Schutzhütte zu einer Rast ein.

Vom Forellenteich gehen Sie, in der Verlängerung des Weges auf dem Sie gekommen sind, durch das Fuchsbachtal bis zur Bösquelle. Sie folgen dabei immer dem Fuchsbach bis zu seinem Quellgebiet. An der Bösquelle kann der Wanderer sich frisches Quellwasser entnehmen. Dort folgen Sie dem befestigten Weg bergwärts, in westlicher Richtung und erreichen dann den Kammweg auf des Deisters höchstem Punkt, dem großen Hals. Wenn Sie den Fernsehturm besuchen möchten biegen Sie rechts ab und treffen nach einigen hundert Metern auf den Fernsehturm. Links ab geht es über die alte Taufe und durch die Teufelskammer zum Nordmannsturm.

Der Nordmannsturm

Der Namensgeber der Turm's Constantin Nordmann, wurde um 1840 Stadtbaumeister von Hannover. Eine schöne Erinnerung an ihn haben wir im Nordmannsturm, den er “um dem Wanderer Gelegenheit zu bieten, von hier aus einen großen Teil unserer schönen engeren Heimat zu überschauen” in den Jahren 1862 / 1863 mit Steinen aus seinem eigenen Deistersteinbruch errichtete. Für den Rückweg können Sie dem Kammweg weiter in östlicher Richtung folgen und auf der Passstraße den Bus nach Egestorf oder Nienstedt nutzen.

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_2.jpg

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_2.jpg

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_3.jpg

zu_besuch_bei_constantin_nodmann_3.jpg

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,30 MB)

« zurück zur Übersicht »