GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Osnabrück - Ostercappeln

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Schinkelbad Osnabrück
Ziel:Bremer Straße, 49179 Ostercappeln
Länge:18,55 km
Dauer:5 Stunden
Schwierigkeit:Leichte Tagestour mit einigen geringen Steigungen.
Anfahrt:Schinkelbad in 49084 Osnabrück. Der Parkplatz befindet sich am Heiligenweg in Höhe des Hauses Nr.135. Auch mit dem Stadtbus ist das Bad erreichbar.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Die Tour ist mit einem gelben Strich markiert. Die Markierungen sind tlw. nur noch schwach erkennbar bzw. fehlen. Die Orientierung ist dennoch nicht schwer, zumal der Weg tlw. mit dem gut markierten Diva Walk identisch ist.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Vom Schinkelbad nach Ostercappeln auf unbekannten Wegen

Wer bislang den Weg von Osnabrück nach Ostercapppeln nur als Autofahrer über die Bundesstraße kennt, der darf sich auf eine schöne Wanderung abseits der Hauptverkehrswege freuen. Der Wanderweg fungiert auch unter dem Namen "Heinrich Drewes-Weg". Da die Wanderkarten der nordrhein-westfälischen Landesvermessung nicht mehr hergestellt werden, existiert derzeit keine Karte zu diesem Weg, was die Begehung umso reizvoller macht. Hinzu kommt die Möglichkeit einige Wegvarianten gehen zu können, da der jüngere DiVa Walk ab Belm auf einigen Abschnitten identisch ist mit der alten Wegführung des "gelben Striches", von dieser aber auch abweicht, den gelben Strich aber bis kurz vor dem Ziel in Ostercappeln nicht wirklich verlässt. Immer wieder vereinen sich beide Wege.    

Am Schinkelbad dem breiten Fußweg hoch auf den Schinkelberg folgen. Der Weg führt stets geradeaus an Kleingärten vorbei. Kurz nachdem der Weg in den Wald kommt, geht es vor einer Stromleitung rechts ab. Dem Weg geradeaus durch den Wald folgen. Am Waldrand  mit Bank geht es nach rechts zur "Windthorststraße". Dort nach links bis zur "Nordstraße". Dieser nach links folgen und den Zubringer zur A33 unterqueren. Hinter der Brücke nach links parallel zum Autobahnzubringer. Am nächsten Feldweg nach rechts abbiegen, hier fehlt eine Markierung. Dem Weg stets geradeaus folgen, eine Straße wird überquert, später im Wald ist rechts vom Weg eine Stromleitung.  Oberhalb von Belm tritt der Weg aus dem Wald. Dort weiter geradeaus auf dem "Heideweg", jetzt auch mit der Markierung des Mühlenweges (weißes "M").  Am Ende der Straße rechts halten. Auf dem Fußgängerweg geht es an der "Belmer Straße" entlang zur alten Kirche in Belm. Dort kann in "Streuwer's Bistro und Cafe" Rast gemacht werden. Der "Lindenstraße" Richtung Ortsausgang am Cafe und Mühlenteich vorbei folgen, dann links in den "Bruchweg" Richtung Haltern. Der Mühlenweg biegt an einem Wegweiser nach links ab, der Weg nach Ostercappeln führt geradeaus weiter und wird ab hier begleitet vom blau-orange markierten DiVa Walk. Nach ca. 1 km den Bruchweg nach links auf ein Wäldchen zu verlassen, der Feldweg stößt auf die "Wellenstraße". Wer eine schöne, dafür etwas längere  Variante gehen möchte, der biegt hier nach links ab und folgt dem DiVa Walk, der später wieder auf den Wanderweg stößt. Der "gelbe Strich" biegt an der Wellenstraße  nach rechts ab. An der nächsten Kreuzung links abbiegen auf den "Burhaksweg". Diesem folgen bis auf der rechten Seite ein Waldstück erscheint. Hier nach rechts in den Wald abbiegen. Der Waldweg gabelt sich sofort darauf, hier dem rechten Weg mit der blau-orangen DiVa-Markierung folgen. Wer ab der Wellenstraße dem DiVa Walk gefolgt  ist, stößt hier wieder auf die "Normalroute". Der Weg verläuft ca. 1 km geradeaus und stößt auf einen Querweg, dort nach links und kurz darauf nach rechts abbiegen, weiterhin dem DiVa Walk folgen. Ca. 700 Meter hinter der letzten Abbiegung muss man im Wald etwas aufpassen, da dort der "gelbe Strich" fehlt. Der DiVa Walk biegt nach rechts ab. Wer wiederum eine etwas längere Variante gehen möchte, folgt dem DiVa Walk nach rechts. Der Normalweg biegt hier nach links ab, zusammen mit einem mit zwei waagerechten Strichen markierten Wanderweg. Wer die DiVa-Schleife geht, sollte später auf einem Sandweg am Waldrand etwas acht geben: Der Weg biegt nach links in den Wald zu den Sloopsteinen ab, die Markierung ist dort kaum zu sehen. Die Normalroute verläuft stets geradeaus und stößt nach ca. 400 Metern auf den DiVa Walk, der von rechts kommt. Der Weg mit den beiden waagerechten Strichen biegt kurz zuvor nach rechts ab. Ab hier zusammen mit dem DiVa Walk im Wald aufwärts. Oben am Waldrand ist ein Rastplatz mit Wegweisern und einem DiVa-Wanderschild. Dort nach links, wo es wieder stetig geradeaus geht. An einem Wegweiser dem DiVa Walk nach rechts folgen. Der Weg überquert die Straße "Dübberort" und folgt jenseits dem "Martensweg". Kurz bevor dieser auf die Straße "Niederhaaren" trifft, biegt der Diva Walk nach rechts ab. Hier gibt es wieder die Möglichkeit einer Variante. Der gelbe Strich führt weiter geradeaus und biegt an der Straße "Niederhaaren" nach rechts ab. Die Straße trifft an einer Kreuzung auf "Alter Schulweg", hier nach rechts. Kurz darauf geht es rechts hoch in die Straße "Am Brink", oben nach links wieder abwärts zum Alten Schulweg. Dort nach rechts dem Schulweg folgen. Später kommt von rechts der Diva Walk. An der Ecke "Alter Schulweg" und "Seilerweg" trennen sich wiederum die Wanderwege. Der gelbe Strich folgt links dem Alten Schulweg, der DiVa Walk verläuft nach links in den Seilerweg. Beide Varianten treffen kurz vor der Schledehauser Straße wieder aufeinander. In diesem Bereich fehlt die gelbe Markierung. Der Alte Schulweg stößt auf die Schledehauser Straße. Dort der DiVa Walk-Markierung nach links hoch folgen. Nach ca. 50 m geht es nach rechts auf einen schönen Feldweg. Diesem folgen bis er gegenüber einem großen Hof auf die "Nordhauser Straße" stößt. Dort nach links Richtung Ostercappeln. Kurz darauf biegt der DiVa Walk nach rechts in die Straße "Zum Fange" ab, hier verläßt er den Wanderweg nach Ostercappeln. Dieser führt auf der Nodhauser Straße weiter geradeaus und wird jetzt vom Rundwanderweg Nr.3 bis Ostercappeln begleitet. Es geht vorbei am Sport- und Tennisplatz, die  Bundesstraße 51 wird unterquert. Dahinter stößt der Weg auf die "Hitzhauser Straße". Dort nach links, später nochmals nach links steil bergauf in die "Feldstraße". An deren Ende steht das Gasthaus Wortmann an der Bremer Straße. Wer noch bis zum Wanderparkplatz "Windthorstbrücke" weiter möchte, folgt der "3" noch ca. 800 m bis zum Parkplatz. Wer auf den Kirchplatz und damit ins Ortszentrum möchte, geht an der "Großen Straße" am Gasthaus vorbei links in einen schmalen Durchgang. Wer mit dem Bus zurück nach Osnabrück möchte, geht die Bremer Straße nach rechts abwärts, nach wenigen Metern befindet sich auf der linken Straßenseite die Haltestelle Richtung Osnabrück.     

 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,03 MB)

« zurück zur Übersicht »