GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Von Betheln rund ums Osterholz

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Betheln
Ziel:Betheln
Länge:9,31 km
Kontakt:Andreas Räder
Verein f. Dorfpflege Betheln
E-Mail: info@dorf-betheln.de
www.dorf-betheln.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Durch Wiesen, Wald und Felder, von Betheln rund um das Osterholz. Eine kurze Wanderung besonders für Spätherbst und Wintertage, wenn die Seele nach Licht und Sonne lechzt

Copyright Betheln 2015

Copyright Betheln 2015

Von der Kirche geht es über Schulstraße und Piepenbrink in die Feldmark Richtung Osterholz. In der Senke wird rechts der schöne Wiesenweg gewählt, der später ein kurzes Stück hoch Richtung Deponie und schließlich direkt zum Osterholz führt.

Im Osterholz hält man sich nun weiter Richtung Norden und wandert einen gut begehbaren Hohlweg hinunter. Die Forststraße wird überquert und weiter auf einem Hohlweg bergab gegangen. Bevor man an der Senke ankommt, wird der Weg etwas unscheinbarer. Der lichte Buchenwald lässt aber problemlos den Übergang über den Bach erkennen, was mit einem kleinen Hops leicht geschafft ist. Dahinter hält man direkt auf die beeindruckende Eiche zu und wandert nun links die Fahrspur in der Senke entlang. Eine wunderschöne Wiese öffnet sich, uralte z.T. abgestorbene Obstbäume säumen den Hang rechts, von dem sich ein schöner Blick zur Poppenburg und natürlich zur Marienburg ergibt.

Die Spur bleibt in der Senke und führt schließlich bis zu den Feldern, wo man nach kurzer Zeit auf den Wirtschaftsweg nach Mahlerten trifft. Hier geht es rechts auf dem naturnahen Weg Richtung Osten zwischen den Feldern bis zum nächsten befestigten Wirtschaftsweg.

Wer möchte kann auch hier links nach Mahlerten. Rechts hinauf wird bald die alte Feldscheune erreicht, vor der ein beeindruckender Mühlstein steht. Zeit die Aussicht zu genießen. Hinter der Feldscheune ist man bald wieder auf den Wiesen vor dem Osterholz. In östliche, später südöstlicher Richtung wird weiter am Waldrand gewandert. Die Forststraße wird nach wenigen Metern wieder in eine rechts gut sichtbare Spur verlassen und ein kurzes Stück parallel zur Landstraße bis zum Parkplatz gegangen. Dort hat man die Wahl, die Straße zu überqueren und den Calenberger Weg Richtung Haus Escherde oder rechts den Pfad am Waldrand entlang zu wandern.

Auf dieser Tour fällt die Entscheidung für letzteren Weg. Er endet wieder an der Deponie. Für den Rückweg wird diesmal der Weg die Deponie entlang Richtung Westen gewählt, auf den asphaltierten Weg links abgebogen und rechts den Nordbach entlang gewandert bis zum Abzweig links nach Betheln (Im Kleinen Felde) hoch. Von dort sind es nur noch knapp 200 Meter bis zum Ausgangspunkt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,82 MB)

« zurück zur Übersicht »