GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Bassum - Apfelroute 1

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Länge:6,54 km
Dauer:ca. 2 Stunden
Schwierigkeit:einfach
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kontakt:Stadt Bassum
Bürgerservice
T: 04241 / 84-0
info@stadt.bassum.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Bassum / Osterbinde / Eschenhausen – Wandern auf der Apfelroute 1 und 2
Die Apfelroute besteht aus zwei Rundwegen von jeweils 7 Kilometern. Die Wege verbinden in Form einer liegenden 8, zwei Obstbaumwiesen von besonderer Bedeutung. Zum einen den Obstgarten des historischen evangelischen Damenstiftes Bassum mit der kleinen angrenzenden Streuobstwiese im Stiftspark, und zum anderen die 6 ha große Streuobstwiese in Eschenhausen im Osten von Bassum gelegen, welche vom Naturschutzbund unterhalten und gepflegt wird. Gute Startpunkte für die Wanderung sind der Parkplatz am Naturbad Bassum (Apfelroute 1), oder der Bahnhof Bassum. Ausserdem können Sie auch am Schneidepunkt der zwei Wege, am Parkplatz des Gasthofes Freye in Osterbinde, Ihre Wanderung beginnen. Beide Wege sind auch gut mit dem Fahrrad zu erkunden.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß.

k800_stiftskirche_bassum.jpg

k800_stiftskirche_bassum.jpg

Apfelroute 1, Weglänge 7 Kilometer

Auf dem Parkplatz des Naturbades beginnt der Rundwanderweg in Richtung der kleinen Brücke, gegenüber der Skaterbahn. An der Wassermühle aus dem 10. Jahrhundert folgen Sie der Ausschilderung und kommen zu den Fachwerkgebäuden des Damenstiftes und der imposanten Stiftskirche, die um 1200 erbaut wurde. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt Bassum. Auf der gegenüberliegenden Seite entdecken Sie den Obstgarten des Stiftes, der zusammen mit der Streuobstwiese in Eschenhausen, den Wanderwegen ihren Namen verliehen hat. Der Weg führt nun entlang dem Stiftspark, in dem sich die über 1100 Jahre alte Stiftsgerichtseiche befindet und der seit Sommer 2014 einen Kunstpfad beherbergt. Die Agenda-Gruppe „Stiftspark“ pflegt mit großem Engagement diesen Ort seit mehreren Jahren und erhält und fördert mit Ihrer Arbeit die biologische Vielfalt dieser einmalig schönen Naherholungsfläche. Entlang des Klosterbaches gelangen Sie zur Bahnstrecke Bremen-Osnabrück, die Sie durch einen kleinen Tunnel gehend hinter sich lassen. Sie erreichen die Ortschaft Osterbinde. An einer idyllischen Weggabellung lädt eine individuell gefertigte Holzbank unter großen Bäumen, inmitten alter Fachwerkhäuser, zum Verweilen ein. Nach einigen Hundert Metern erreichen Sie das Gasthaus Freye mit einer schönen Sommerterrasse. Hier treffen sich die beiden Apfelrouten. Die Familie Freye und ihr Team bewirten Sie gerne mit regionalen Speisen und Getränken. Auf dem weiteren Weg wandern Sie zunächst auf ca.1 km durch Osterbinde und gelangen dann über den Bassumer Bahnhof in die Innenstadt und zurück zu Ihrem Ausgangspunkt am Naturbad, in dem Sie in den Sommermonaten Erfrischung in natürlich aufbereitetem Wasser finden.

Auf dieser Apfelroute können Sie erholsame Momente in der Natur geniessen und mit anregenden Stunden bei der Erkundung moderner und historischer Sehenswürdigkeiten verbinden.

 

Übrigens können Sie auch auf dem 3 km langen Kulturhistorischen Pfad durch Bassum die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten kennenlernen und viel über die Geschichte der Stadt erfahren. Ein Abstecher in den wunderschönen Tierpark Petermoor, im Zentrum der Stadt, lädt ein zur Begegnung mit der farbigen Tierwelt. Insbesondere alte Haustierrassen haben hier ein Zuhause. Der Tierpark, in städtischer Trägerschaft, ist kostenfrei und ganzjährig für Besucher geöffnet. Und was wäre ein Aufenthalt in unserer schönen Stadt ohne ein Besuch in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants.

Kunstpfad im Stiftspark

Der Stiftspark war immer ein Ort der Ruhe und Besinnung. Mit künstlerischen Arbeiten der Bassumer Künstlergruppe „Wir 4“ wird die Schönheit des Parks hervorgehoben und der Besucher eingeladen andere Formen der Naturerfahrung kennenzulernen. Einige der zu sehenden Objekte sind großformatige Drucke von Gemälden, die vor Ort entstanden sind und die dem Betrachter zeigen, wie die Künstlerin die Landschaft sieht. Licht- und Klangskulpturen, Spiegelobjekte und großformatige Fotos von Wasserflächen „spielen“ mit der gewachsenen Natur.Ein Steinlabyrinth, das zusammen mit Bassumer Bürgern entstanden ist und verschiedene „Land-Art“ Objekte machen den Aufenthalt in diesem Park zu einem besonderen Erlebnis. Der Bassumer Künstler, Andreas Koch-Warnken baute im Rahmen seines Baum-It Projektes, in einer Gemeinschaftsaktion, formschöne Sitzmöbel aus einem alten Eichenstamm für den Park.

 

 

 

k800_dorf_osterbinde.jpg

k800_dorf_osterbinde.jpg

k800_galerienchen_1.jpg

k800_galerienchen_1.jpg

Weitere Informationen als PDF herunterladen 1_wanderflyer_bassum.pdf

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,30 MB)

« zurück zur Übersicht »