GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Bassum-Norwohlde, Tannenweg

Rubrik:Wandern, Regionales Radwandern, Lehr-/Naturerlebnispfade (für Naturerlebnispunkte), Kurzwanderung
Länge:7,04 km
Dauer:ca. 2 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kontakt:Stadt Bassum
Bürgerservice
T: 04241 / 84-0
info@stadt.bassum.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wanderweg in Bassum-Nordwohlde, Tannenweg (Symbol Tanne), 7,1km
Der Ort Nordwohlde liegt am Nordende eines großen Waldes, jetziges Staatsforst Hülsenberg, der ehemals einen Großteil der Gegend bedeckte. Hier starten wir unseren Weg am Gasthaus zum Hombachtal durch das östliche Hombachtal. Entlang des naturbelassenen Wasserlaufes hat der Wanderer einen weiten Blick ins Tal. Pferdewiesen sind Ausdruck der friedvollen Landschaft. Bevor wir in das Waldgebiet des Hülsenbergs mit seinem vielgestaltigen Baumbestand eintauchen, gelangen wir zum „Kleinen Waldatelier“, das nach telefonischer Voranmeldung besichtigt werden kann. Weiter geht es durch den Wald, der Teil des Lanschaftsschutzgebietes Hombach-Finkenbach-Klosterbach ist, in dem unberührt und versteckt wilde Orchideen wachsen. Der Breitblättrige Stendelwurz, Epipactis helleborine hat an hellen Stellen des Waldgebietes einen guten Standort für sein Wachstum gefunden und kann während der nur kurzen Blütezeit im Sommer bei einer Führung bestaunt werden. Aus dem Wald kommend gelangen wir in lichte, von Landwirtschaft geprägte Natur, die einen weiten Ausblick ermöglicht. Auf urwüchsigen Wegen von Hecken umsäumt, führt der Weg entlang der Sportplätze zurück in den Ort. Am Rande des Feldes kommen wir am Wohnhaus, Werkstatt und Atelier der Familie Klopsch vorbei. Möbeldesign, Objektkunst und Malerei haben hier einen Ort des Wirkens gefunden. Nach Voranmeldung bei Katherina oder Marco Klopsch ist eine Besichtigung möglich. Vor dem Erreichen unseres Ausgangspunktes gelangen wir zur Nordwohlder Kirche, dem Wahrzeichen des Ortes, das auf eine fast 1000 jährige Kirchengeschichte zurückblickt.
Das Gasthaus „Zum Hombachtal“ lädt in seinem großen Sommergarten bei vielfälltigem Speise- und Getränkeangebot zum Verweilen ein.

k800_2003_11_13_nordwohlde_01.jpg

k800_2003_11_13_nordwohlde_01.jpg

Nordwohlder Kirche

Der Mittelpunkt des Ortes Nordwohlde bildet die spätromanische Kirche. Sie ist eine der ältesten Kirchen im Syker Land. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert das erste Mal urkundlich erwähnt.

 Das hohe Alter dieses Gotteshauses bescheinigen auch die Feldsteinmauern im Sockel mit ihren Kratz- und Rillenspuren. Es gibt unterschiedliche Erklärungen zurEntstehung dieser Rillensteine: Es könnte sein, dass die Kirchenbesucher sich nach den Gottesdiensten noch lange vor der Kirche unterhalten haben und dabei ihre Waffen an den Feldsteinen schärften.

Ein weiterer Erklärungsversuch vermutet, dass Steinmehl von den Steinen dieses heiligen Gebäudes abgekratzt wurde, um damit Krankheiten zu kurieren.

Die dritte Deutung wäre die Entschärfung der Waffen. Den Gottesdienstbesuchern war natürlich untersagt, in die Kirche, den Ort des Friedens , ihre Waffen mitzunehmen. Da sie diese auf dem Weg durch den großen Wald zu ihrer Verteidigung und zum Zeichen ihrer Wehrhaftigkeit aber brauchten, mochten sie auch auf dem Weg zur Kirche ihre Waffen nicht daheim lassen. Um diese nicht vor der Tür ablegen zu müssen, wurden sie am Eingang symbolisch entschärft.

Im Laufe der Zeit sind mehrfach große Veränderungen und Erneuerungen an der Kirche vorgenommen worden. Die letzten Renovierungen stammen aus den Jahren 1963 und 1981. Drei kunstvolle Arbeiten der bis 2014 ansässigen Bildhauerin Karin Rosenbaum schmücken den Innenraum – die Skulptur „Segnender Engel“, das Relief „Jesus am Kreuz“ und die Skulptur „Der Auferstandene“. Mit der Übergabe der letzten Skulptur im Jahr 2014 hat die Künstlerin den Wunsch geäussert, dass die Kirche auch für die kommenden Generationen erhalten bleiben möge.

Konzerte und moderne Kunst finden in der Nordwohlder Kirche ihren Ort des Wirkens und Erlebens und laden ein, die Kirche als Quelle der Inspiration und Kraft, Trost und Zuspruch zu genießen.

 

Künstlerateliers in Nordwohlde

Das kleine Waldatelier (Foto), Frau Zettermann-Wawrzinek

Fesenfelder Str. 71, Bassum-Nordwohlde

Tel. 04249 - 656

www.kleines-waldatelier.de

 

Möbeldesign und Objektkunst Marco Klopsch,

Malerin Katherina Klopsch

Nordwohlder Dorfstrasse 29
27211 Bassum-N
Tel. 0 42 49 / 96 03 52

www.marco-klopsch.de

 

Keramikatelier Jutta Klein

Hinterm Fang 8 • 27211 Bassum-Nordwohlde

Tel. 04249 - 96 11 98

 

Atelier artkw, Andreas Koch-Warnken

Gräfinghausen 13, 27211 Bassum-Nordwohlde

Tel. 04249-95112

www.artkw.de

Gerne öffnen die Künstler nach Voranmeldung Ihre Ateliers für Besucher.

k800_kleines_waldatelier_2_.jpg

k800_kleines_waldatelier_2_.jpg

Weitere Informationen als PDF herunterladen 4_wanderflyer_nordwohlde_stuehren.pdf

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,72 MB)

« zurück zur Übersicht »