GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Emsweg

Rubrik:Wandern, Wandern, Wandern, Mehrtagestour
Start:Rheine, Emsufer Innenstadt
Streckenverlauf:Rheine-Salzbergen-Emsbüren: 21 km, Emsbüren-Hanekenfähr-Lingen (Ortsteil Schepsdorf): 16 km, Lingen (Ortsteil Schepsdorf)-Dalum-Meppen: 27 km, Meppen-Haren (Ems): 18 km, Haren (Ems)-Sustrum: 21 km, Sustrum-Rhede (Ems): 25 km, Rhede (Ems)-Weener-Leer: 34 k
Ziel:Leer
Länge:160,61 km
Dauer:7 bis 9 Tage
Schwierigkeit:Der Emsweg ist leicht zu begehen, er verläuft im flachen Gelände. Von Papenburg bis Leer verläuft der Weg über oder neben dem Deich. Auf dem Deich versperren oft Zäune ohne Übersteighilfen den Weg. Von Weener bis Leer wurde der Weg in 09/2016 außerhalb des Deiches auf Radfahrwegen und Straßen neu markiert. Wer auf dem Deich nicht mehr voran kommt, folge der Markierung bzw. den Radfahrsymbolen bis zur Jann Berghaus-Brücke in Leer.
Anfahrt:Der Emsweg eignet sich ideal für Anreisen mit der Bahn. Die Westfalenbahn zwischen Münster und Emden hält in Rheine, Salzbergen, Leschede, Lingen, Geeste, Meppen, Haren, Lathen, Dörpen, Aschendorf, Papenburg und Leer.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Weißes "E" auf schwarzem Grund.
Von der Seeschleuse Leer bis zum Bahnhof Leer ist der Emsweg identisch mit dem Ostfriesland-Wanderweg (weißes "O" auf schwarzem Grund).
Im Waldgebiet "Tannenkamp" zwischen Haren und Sustrum werden immer wieder die Markierungen entfernt. Bitte hier nach Karte oder GPS gehen.
Kartenmaterial:Topographische Karten mit per Hand eingezeichnetem Wanderweg sind erhältlich beim Wiehengebirgsverband Weser-Ems e.V.
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Wiehengebirgsverband Weser-Ems e.V.
Rolandsmauer 23a
49074 Osnabrück
Telefon 0541/29771
FAX 0541/201618
wgv-weser-ems@t-online.de
www.wgv-weser-ems.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Emsweg führt über 162 km von Rheine nach Leer/Ostfriesland. Er verläuft im flachen Gelände entweder direkt an der Ems entlang oder in deren Nähe. Betreut wird der Emsweg vom Wiehengebirgsverband Weser-Ems e.V., Osnabrück.

Die 371 km lange Ems entspringt bei Hövelhof in der Senne, durchfließt das Münsterland und das Emsland und mündet bei Emden in den Dollart. Bedeutende Nebenflüsse sind die Hase, die in Mepppen in die Ems fließt, sowie die Leda, die am Endpunkt der Wanderung in Leer in die Ems mündet. Ein kurzer Abschnitt des vom WGV betreuten Weges verläuft in Nordrhein-Westfalen. Ab Salzbergen verläuft der Weg von Süd nach Nord durch das Emsland, erreicht den Landkreis Leer hinter Papenburg und endet am Bahnhof in Leer. Der Reiz des Wanderweges liegt in der herben Schönheit der Landschaft im Nordwesten Deutschlands. Abgeschiedenheit prägt den Weg außerhalb der Orte. Regelmäßig verläuft der Emsweg dann aber auch mitten durch Städte und Orte wie Emsbüren, Meppen, Haren, Rhede und Weener. Von Weener bis Leer ist der Emsweg Teil des Europäischen Küstenfernwanderwegs E9 von der Iberischen Halbinsel bis ins Baltikum. In Leer gibt es Anschluss an den Störtebekerweg nach Wilhelmshaven, an den Ostfriesland-Wanderweg nach Bensersiel und an den Ems-Hunte-Weg nach Oldenburg.

Von der Quelle bis Rheine wird der Emsweg vom Eggegebirgsverein (Kreis Paderborn), Teutoburger Wald-Verband (Kreis Gütersloh) und Westfälischem Heimatbund (Kreise Warendorf und Steinfurt) betreut. Es  lohnt sich den gesamten Weg über 279 km zu erwandern. 

Von Rheine bis Hummeldorf verläuft der Weg auf derselben Trasse wie der Töddenwg (weißes "T" auf schwarzem Grund).

Hier eine Beschreibung des Weges im Bereich Lingen: Der Emsweg verläuft von Schepsdorf kommend auf dem Rheitlager Weg (asphaltierte Straße im Wald). Nach 700 m auf dem Rheitlager Weg steht an einem Hof auf der rechten Seite der Straße ein Kruzifix. Kurz danach wird die Straße verlassen und es geht es nach links in ein Wäldchen. Nach 200 m wird eine Asphaltstraße geradeaus überquert. 320 m nach dieser Kreuzung biegt die Normalroute am ersten Waldweg nach links in den Kiefernwald. Eine Wegvariante ist ab hier auf der Seite "Emsweg - Varianten zur Hauptroute" beschrieben. Dem Weg im Kiefernwald stets folgen. Er stößt nach ca. 850 m auf die "Vorgartenstraße", wo es nach rechts geht. Die Straße ist leider nicht so idyllisch wie es klingt. Hier wird gerne gerast. Man sollte so vorsichtig wie möglich und auch so rasch wie möglich diese 1 km lange Wegstrecke hinter sich bringen. Teilweise geht parallel zur Straße rechts im Wald ein Weg in die gleiche Richtung, teilweise geht es sich auf dem Grünstreifen auch ganz gut. Nach 1 km führt am Ende des Waldes ein Weg nach rechts. Der Weg ist mit einer weißen Schranke für Fahrzeuge gesperrt, allerdings ist auch Stacheldraht so angebracht, dass auch keine Fußgänger ohne weiteres durch kommen. Hier also einmal bücken und die  Schranke von unten passieren. Dann sind alle Unschönheiten geschafft. Es folgt ein schöner Waldweg. Wer die unmarkierte Wegvariante geht, erspart sich den Weg an der Straße entlang.  

In Lingen-Wachendorf gibt es eine schöne, nicht markierte Variante durch einen Wacholderhain, die ebenfalls auf der Seite "Emsweg - Varianten zur Hauptroute" beschrieben ist.

Zwischen Rühle und Meppen verläuft der Emweg entlang eines Kreuzweges mit 11 Stationen. Station 12 liegt 200 m vom Emsweg entfernt.

Von der Emsbrücke in Meppen bis Versen verläuft der Emsweg weitestgehend auf derselben Route wie der "Verbindungsweg Hünenweg". Der Verbindungsweg verläuft später nicht direkt am Emsufer, sondern parallel dazu im Wald. Er biegt auch früher nach links in den Wald ab als der Emsweg. Später treffen sich beide Wege im Wald aber wieder und verlaufen bis Versen gemeinsam.

Hinter Versen verläuft der Emsweg am "Natur- und Kulturlehrpfad Versen" entlang. Das ist ein schöner Wegabschnitt mit 12 Übersichtstafeln.

Zwischen Abbemühlen und Haaren ist der Emsweg an langen Abschnitten nicht immer markiert. Der Wegverlauf ist dort aber eindeutig.

Zwischen den Kreisstraßen 130 und 141 führt der Weg vorbei am "Oberlanger Schafstall" mit Aussichtsturm.

Im Kapellenmoor gibt es einen weiteren Aussichtsturm sowie einen Gehölz-Lehrpfad.

Zwischen den Kreisstraßen 156 und 132 südlich von Sustrum werden im Waldgebiet "Tannenkamp" leider immer wieder die Markierungen entfernt. Das ist schade, weil die Waldwege hier sehr schön sind. Bitte hier nach Karte oder GPS gehen oder sich an folgende Beschreibung halten:

Wanderer aus Richtung Haren gehen an einem See vorbei, der links vom Weg ist und nicht sichtbar ist, der aber auf der Karte deutlich ersichtlich ist.  Der Weg stößt hinter dem See auf ein T-Stück, hier 50 m nach rechts und sofort wieder nach links. Hier steht eine grün-weiße Schranke mit einem Schild "Schützt en Wald Arenberg Meppen". Die Schranke passieren und dem schönen Waldweg (grasbewachsenes Kopfsteinpflaster) bis zur ersten Kreuzung ca. 500 m folgen. Dort an der ersten Kreuzung nach rechts. Diesem Waldweg ca. 600 m folgen. Wiederum an der ersten Kreuzung nach links. Diesem Waldweg 450 m bis zur Kreisstraße 132 folgen, dort nach rechts. Nach 1 km wird vor einer Wanderhütte die L48 überquert.

Wanderer aus Richtung Sustrum überqueren hinter einer Wanderhütte die L48 und folgen dem Autowegweiser: "Sustrum-Moor 7 km, Neusustrum 3 km. Nach 1 km an der K 132 geht es an der 4.Waldweg-Schranke auf der linken Seite nach links in den Wald. Hier steht eine grün-weiße Schranke mit einem Schild "Schützt den Wald Arenberg Meppen". Die Schranke passieren und dem Waldweg 450 m folgen. An der ersten Kreuzung im Wald nach rechts. Nach ca. 600 m wiederum an der ersten Kreuzung nach links. Diesem Waldweg ca. 500 m folgen. Er stößt an einer grün-weißen Schranke auf eine Straße. Hier nach rechts und 50 m weiter nach links.

Zwischen Walchum und Heede wurde der Wegverlauf in 06/2017 verändert. Er führt jetzt auf einem sehr schönen Fuß- und Radweg direkt an der Ems entlang- zunächst auf Schotter, dann auf Asphalt. Der alte Wegverlauf ist jedoch nicht minder schön. Wer es etwas einsamer wünscht und lieber durch Felder wandert, der biegt hinter Walchum nicht nach rechts zur Ems ab, sondern folgt dem Asphaltweg Richtung Heede. Am Wegrand befinden sich zwei Pilgerstationen. Teilweise snd noch alte Markierungen vorhanden, ein Verlaufen ist aber nicht möglich. In Heede trifft hinter der Emsbrücke die alte auf die neue Route. Die alte Wegstrecke ist auch auf der Geolife-Seite "Emsweg - Varianten zur Hauptroute" verzeichnet. 

Da die Aufkleber in Innenstädten oft überklebt oder entfernt werden, gibt es hier die Wegbeschreibung für den Stadtbereich von Leer und zwar ausgehend vom Bahnhof:

Gegenüber vom Bahnhof zunächst ca. 100 m entlang vom "Bahnhofring". Wo dieser nach ca. 100 m in einer Linkskurve in die "Georgstraße" überleitet, wird die Straße an der Fußgängerampel überquert. Hier am "Mühlenplatz" ist die Fußgängerzone erreicht. Dort links halten in die "Mühlenstraße". Die "Mühlenstraße" nach 275 m nach links verlassen ("Vaderkeborg"), hier keine Markierung. Man geht jetzt fast direkt auf die Tourismus-Info an der "Ledastraße" zu. An der Tourismus-Info rechts vorbei gehen und die Trepppenstufen zum Wassser hinab gehen. Unten an der Promenade rechts halten. Hier kann man jetzt dem "Leerpfad" folgen, der mit dem "Leerpfad"-Schriftzug auf dem Pflaster markiert ist. Bei der Stadtbibliothek wird die Promenade nach rechts hoch verlassen ("H.Vosber-Pad"). Die nächste Straße nach links ("Wilhelminengang"), diesem durch eine enge Rechtskurve folgen. Er stößt auf die "Rathausstraße", dort nach links. Die "Rathausstraße" geht über in die "Neue Straße". Dieser bis zum Ende folgen, dann links in die "Groninger Straße" einbiegen. Dieser folgen und links in die "Bürgermeister Dieckmann-Straße" einbiegen. Wiederum links in den "Seglerweg" einbiegen. Am Ende nach rechts in ein Wäldchen. Am Ende des Wäldchens nach links auf den "Schleusenweg". Diesem bis zur Seeschleuse (Brücke über die Leda) folgen. Dort trennen sich die bis hier zusammen laufenden Wanderwege. Ostfriesland-Wanderweg und Ems-Hunte-Weg biegen nach links über die Ledabrücke ab. Der Emsweg verläuft zusammen mit dem Störtebekerweg auf dem Deich rechts der Leda. An der Jann Berghaus-Brücke über die Ems trennen sich auch diese beiden Wege. Der Emsweg überquert die Ems auf der Brücke, der Störtebekerweg folgt der Ems am rechten Ufer entlang Richtung Emden. 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (0,94 MB)

« zurück zur Übersicht »