GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

DWT 2014 - MI 07 Entlang alter Handelswege zum Kaiserturm

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Wernigerode – Marktplatz (Wohltäterbrunnen) UTM: 32 U 622938 5744014
Ziel:Wernigerode
Länge:7 km
Dauer:ca. 5 Stunden
Anfahrt:Wernigerode – Marktplatz (Wohltäterbrunnen) UTM: 32 U 622938 5744014
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Harzklub-Schilder
Kontakt:Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323-81758, Fax: 05323-81221, Mail: info@harzklub.de, homepage: www.harzklub.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Harzklub-Wanderung zum DWT 2014

Wohltäterbrunnen am Marktplatz von Wernigerode

Wohltäterbrunnen am Marktplatz von Wernigerode

Marktplatz – Salzbergtal – Armeleuteberg – Kaiserturm – zurück zur Stadt.

Wernigerode ist eine Stadt im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt). Nach Hermann Löns wird Wernigerode auch als Die bunte Stadt am Harz bezeichnet. Die Stadt liegt in rund 250 Meter über NHN an der Nordostflanke des Harzes, am Fuße des Brockens, an den Bundesstraßen 6 und 244 und an der Eisenbahnstrecke Halberstadt–Vienenburg, die Halle (Saale) und Hannover verbindet. Durch die Stadt fließt die Holtemme, in die unweit des Westerntores der Zillierbach mündet, der unmittelbar vor der Einmündung auch Flutrenne genannt wird. Ferner fließt nördlich der Stadt der Barrenbach durch mehrere Teiche und mündet im Ortsteil Minsleben in die Holtemme. Der historische Stadtkern besteht aus Altstadt und Neustadt. Zum Stadtgebiet zählen außerdem Hasserode, Nöschenrode, die Wohngebiete  Stadtfeld,  Burgbreite,  Harzblick und  Charlottenlust sowie die Ortsteile Benzingerode,  Minsleben, Silstedt, Schierke und Reddeber. Die West-Ost-Ausdehnung des Stadtgebiets mitsamt den eingemeindeten Ortsteilen beträgt 9,5 km, die Nord-Süd-Ausdehnung 6 km. Der höchste Punkt ist der Brocken mit 1141 m ü. N der tiefste liegt bei 215 m ü. N.

Das dominante Gebäude am Marktplatz - das Wernigeröder Rathaus -  wurde 1277 erstmals als  Spiel- und Gerichtshaus erwähnt. Der massive Bau des ursprünglichen „Spelhuses“ lässt vermuten, dass schon damals an eine spätere Aufstockung durch Fachwerk gedacht war, denn tatsächlich ist bei seinem späteren Ausbau an den Fundamenten nichts geändert worden. Selbst die spitzbogige gotische Eingangstür in das Erdgeschoss ist heute noch vorhanden. Mit der Aufstockung 1492 erhielt das „Spielhaus“ einen großen Festsaal, der über eine Freitreppe an der Westseite betreten werden konnte. Versehen mit einem hohen Giebel, konnte das Gebäude jetzt nicht nur neben den Patrizierhäusern am Markt bestehen, sondern wurde jetzt zum dominierenden Mittelpunkt des Marktplatzes. Die aufwärts strebenden Fachwerkbalken nahmen dem Ganzen die bisherige Plumpheit. Das 1497 vollendete Gebäude entsprach schon mehr dem nach städtischer Repräsentanz verlangenden Bürgertum. Sein heutiges Aussehen erhielt es nach einem Brand (1521) und einem weiteren Umbau in den Jahren 1539 bis 1544. Besonders bemerkenswert sind die geschnitzten Figuren, mit denen die Geschoss- und Dachüberstände verziert sind. Es gilt als eines der schönsten Rathäuser Europas.

Der Westerntorturm wurde um 1250 als Stadttor erbaut, war ehemals Teil der Stadtmauer und ist mit 41 Metern der größte der noch erhaltenen Wehrtürme.

Der Straßenname Salzbergstraße wird vom Salzberg, einem Forstnamen südlich von Wernigerode am Försterplatz hergeleitet. Die Straße führt ins Salzbergtal, in dem früher eine Quelle war. Der Salzbach floss zur damaligen Zeit in den Zillierbach.

Der Armeleuteberg im Harz ist ein 477,8 m hoher Berg bei Wernigerode. Er erhebt sich knapp 2 km südlich der Altstadt von Wernigerode. In Richtung Nordosten fällt seine Waldlandschaft in das Zwölfmorgental – mit der jenseits davon befindlichen, nahen Harburg – nach Wernigerode ab. Nach Süden fällt sie in das Kalte Tal und etwa nach Nordwesten durch das Nesseltal nach Hasserode ab. Der Kaiserturm ist ein 1902, auf Kosten von Edmund Lührmann errichteter Aussichtsturm mit guter Aussicht auf das Schloss, die Harburg und das nördliche Harzvorland bis Halberstadt. Zwischen Gipfel und westsüdwestlich davon befindlichem Försterplatz (mit Revierförsterei) befindet sich das Waldgasthaus Armeleuteberg, das als Nr. 35 in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen ist.

Quellen: Wikipedia und privat

Am Westerntor

Am Westerntor

Kaiserturm auf dem Armeleuteberg

Kaiserturm auf dem Armeleuteberg

« zurück zur Übersicht »