GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

DWT 2014 - MI 02 Zwei Täler Wanderung

Rubrik:Wandern
Start:Wandertreff Bad Harzburg - Haus der Natur
Ziel:Wandertreff Bad Harzburg - Haus der Natur
Länge:14 km
Dauer:ca. 6 Stunden
Anfahrt:Die Wanderungen finden ab "Haus der Natur" Nordhäuser Straße 2B, 38667 Bad Harzburg statt.
Wandertreff: UTM 32 U 607474 5747955;
Parkplätze: gegenüber Berliner Platz und Großparkplatz an der B4 Ortsausgang in Richtung Harz
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Harzklub-Schilder
Kontakt:Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323-81758, Fax: 05323-81221, Mail: info@harzklub.de, homepage: www.harzklub.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Harzklub-Wandertipp zum Deutschen Wandertag 2014.
Hinweis: Die Wanderführer behalten sich vor, beim offiziellen DWT-Termin die Tour bei Bedarf zu modifizieren.

Marienteichbaude

Marienteichbaude

Riefenbachtal - Spitzenbergklippen - Marienteich - Radautal - Radau Wasserfall - Bad Harzburg.

BAD HARZBURG. Dutzende, gar Hunderte von Baumstämmen liegen fein säuberlich geordnet an der Marienteichbaude. Was aber ausschaut, als sei eine Kettensäge wild geworden, ist eine Mischung aus regulärer Forstwirtschaft und Attraktivierung der Gaststätte. Die Marienteichbaude gehört seit einigen Monaten Dirk Junicke und Harald Leiste, die aus dem in die Jahre gekommenen Waldgasthaus wieder eine schmucke Anlaufstelle für Ausflügler machen wollen. Aber so ein Schmuckstück soll man natürlich auch sehen. Und so haben Leiste und Junicke den Wald, der auf ihrem Grundstück wächst, einmal ordentlich gelichtet. Abgestimmt wurde diese Maßnahme mit einer Aktion der Niedersächsischen Landesforsten, die in der Fläche tätig wurden, die sich dem Bauden-Grundstück in Richtung B 4 hin anschließt. Eine ganz reguläre Maßnahme, wie Michael Rudolph, Sprecher der Landesforsten, betont. Es seien auch nur vereinzelt Stämme aus dem Wald gesägt worden. Dirk Junicke freut sich: Der bisher dichte Wald werde dann so licht ausschauen, wie weiter oben an der B 4. Nur derzeit würde man davon noch nicht viel sehen, aber sobald es grünt und blüht, soll alles wieder hübsch sein. GZ vom 15.10.2012. Der Marienteich liegt im Oberharz am Rande des Nationalparkgebietes unweit der Bundesstraße 4 zwischen Bad Harzburg und Torfhaus. Er besitzt einen etwa 130 Meter langen Damm, über welchen auch ein Wanderweg führt. Das künstliche Gewässer wird von dem im Marienbruch entspringenden Marienbach gespeist. Dieses genannte Hochmoor befindet sich südlich des Marienteiches. Der Teich ist maximal 120 Meter breit und etwa ebenso lang, wobei er im Osten, also auf der dem Damm gegenüber liegenden Seite, allmählich in eine Sumpf- und Moorlandschaft übergeht. Er verfügt über einen großen Fischreichtum. Auf Grund der Lage im Nationalpark Harz darf hier aber nicht geangelt werden. In der Nähe des Marienteiches befinden sich zwei Parkplätze an der in Hörweite liegenden Bundesstraße. Daher ist das Gewässer auch für ungeübte Wanderer problemlos erreichbar. Am Nordende des Dammes gibt es eine schöne Sitzgelegenheit mit Blick auf den Teich. Die Quelle der Radau (die Betonung liegt auf der ersten Silbe!) befindet sich im Oberharz bei Torfhaus auf etwa 800 Meter Höhe über dem Meer. Der Gebirgsbach fließt von seiner Quelle aus direkt nach Norden und durchquert kurz darauf das Radaubruch, um anschließend in das in langjähriger Arbeit vom Flusswasser erschaffene Radautal zu gelangen. Nahe der Bundesstraße 4 stürzt das Wasser der Radau über den künstlich angelegten malerischen Radaufall mehr als 20 Meter in die Tiefe. Die Bundesstraße folgt ab diesem Ort der Radau durch das Radautal bis Bad Harzburg. Nördlich von Bad Harzburg durchquert die Radau Vienenburg und mündet danach in die Oker.

Am Marienteich

Am Marienteich

Radau Wasserfall

Radau Wasserfall

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,53 MB)

Urheber: Harzklub e. V.

« zurück zur Übersicht »