GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

DWT 2014 - DO 02 Durch das romantische Riefenbachtal

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Wandertreff Bad Harzburg - Haus der Natur
Ziel:Wandertreff Bad Harzburg - Haus der Natur
Länge:8 km
Dauer:ca. 4 Stunden
Anfahrt:Die Wanderungen finden ab "Haus der Natur" Nordhäuser Straße 2B, 38667 Bad Harzburg statt.
Wandertreff: UTM 32 U 607474 5747955;
Parkplätze: gegenüber Berliner Platz und Großparkplatz an der B4 Ortsausgang in Richtung Harz
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Harzklub-Schilder
Kontakt:Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323-81758, Fax: 05323-81221, Mail: info@harzklub.de, homepage: www.harzklub.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Harzklub-Wandertipp zum Deutschen Wandertag 2014.
Hinweis: Die Wanderführer behalten sich vor, beim offiziellen DWT-Termin die Tour bei Bedarf zu modifizieren.

Gabbro-Steinbruch bei Bad Harzburg an der B 4

Gabbro-Steinbruch bei Bad Harzburg an der B 4

Kurpark - Riefenbachtal - Radau Wasserfall - Kurpark

Mit einigen echten Steigungen ist die Tour durch das Riefenbachtal  auf den ersten 4 km bestückt. Doch keine Angst, zum Wanderstress wird sie nicht, da die zweite Hälfte der Strecke  Richtung Radau Wasserfall und auf dem Philosophenweg entspannend bergab verläuft. Vom Haus der natur begeben wir uns an der  Julius-Klinik und dem  Appartementhochhaus vorbei  auf dem breiten Forstweg in den Naturpark Harz. Im leichten Anstieg wird der Riefenbach überquert.  An der Wegegabelung geht es jetzt rechts in Riefenbachtal. Es wird langsam steiler. Es empfiehlt sich, nicht der Forststraße sondern dem Pfad rechts vom Bachlauf zu folgen. Am Gabbro-Steinbruch vorbei wird nach ca. 3 km ein kleines Plateau mit einer Schutzhütte erreicht. Hier geht es auf dem Staatskopfweg geradeaus weiter. An der nächsten Kreuzung orientieren wir uns nach links Richtung Tiefenbachtal.   Wir überqueren die B 4 und erreichen die Waldgaststätte Radau Wasserfall. Anschließend wandern wir links vom Wasserfall  auf dem Philosophenweg nach Bad Harzburg zurück.

Wissenswertes:  Die Radau ist ein Fluss, der auf rund 800 Meter Höhe im Oberharz im Torfhausmoor (auch Radaubornmoor genannt) östlich des Altenauer Ortsteils Torfhaus entspringt. Sie fließt durch das von ihr geschaffene Radautal, durchquert Vienenburg und mündet nordöstlich des Ortes in die Oker. Im Mittelalter wurde die Radau zum Flößen von Baumstämmen und Torf auf hölzernen Paletten genutzt. Das Wasser staute man dazu mit Hilfe von sechs Flößschleusen auf. Das zu flößende Material, das vorher im Fluss deponiert wurde, trieb nach Öffnung der Schleusen mit dem zusätzlichen Wasserschwall flussabwärts.1859 wurde auf Betreiben von Philipp August von Amsberg(Gründer der Herzoglich Braunschweigischen Staatseisenbahn) sowie des Staatlichen Badekommissars Hermann Dommes zur Belebung des Fremdenverkehrs der Radau-Wasserfall in Bad Harzburg künstlich angelegt. Dazu zweigte man Wasser vom Flusslauf ab. Ein etwa ein Kilometer langer, künstlich geschaffener Hanggraben leitet das Wasser bis an einen knapp 23 Meter hohen Felsabsturz am Westhang des Winterberges heran. Nach dem Sturz wird das Wasser wieder der Radau zugeführt. Heute verläuft direkt unterhalb des Wasserfalls, an dem sich ein Restaurant mit Pilzkiosk und eine in die Landschaft integrierte Kindereisenbahn befinden, die Bundesstraße 4. Etwas weiter flussabwärts haben die Harzwasserwerke bei Hochwasser die Möglichkeit, Teilabflüsse der Radau durch den Radaustollen nach Romkerhall und von dort aus durch den Oker-Grane-Stollen weiter in die Granetalsperre abzuleiten.

Quelle: Wikipedia

Waldgaststätte Radau Wasserfall

Waldgaststätte Radau Wasserfall

Der Radau Wasserfall

Der Radau Wasserfall

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,94 MB)

Urheber: Harzklub e. V. und KTW Bad harzburg

« zurück zur Übersicht »