GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

DWT 2014 - SO 13 Auf den Porphyrvulkan Großer Knollen

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Bad Lauterberg - Ecke Lutterstraße/Am Heilbek
Ziel:Bad Lauterberg
Länge:16 km
Dauer:ca. 7 Stunden
Anfahrt:Bad Lauterberg, Ecke Lutterstraße/Am Heibek; UTM: 32 U 601015 5720990
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Harzklub-Schilder
Kontakt:Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323-81758, Fax: 05323-81221, Mail: info@harzklub.de, homepage: www.harzklub.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Harzklub-Wanderung zum DWT 2014

Bad Lauterberg

Bad Lauterberg

Über Knollenkreuz - Bremketal -  zum Großen Knollen (Einkehrmöglichkeit) und zurück.

Bad Lauterberg im Harz ist eine Kurstadt im Landkreis Osterode am Harz im Süden von Niedersachsen (Deutschland). Sie liegt an der Oder und ist etwa 45 Kilometer von Göttingen und 85 Kilometer von Braunschweig entfernt. Die ehemalige Bergbaustadt ist heute ein staatlich anerkanntes Kneipp-Heilbad und Schroth-Kurort mit rund 12.000 Einwohnern. Bad Lauterberg befindet sich im Südharz und ist ringsum von Bergen umgeben, die bis zu 718 Meter hoch sind. Die Berge sind mit Mischwäldern bedeckt. Die Stadt liegt bis zu 450 Meter über dem Meeresspiegel. An der östlichen Grenze der Stadt befindet sich die Odertalsperre, im Süden der Wiesenbeker Teich, einem Stauteich des Oberharzer Wasserregals. Durch die Stadt fließen u. a. die Flüsse Oder und Lutter. Schon 1839 erkannte Dr. Ernst H. B. Ritscher frühzeitig den Bedarf an Alternativen zum Bergbau und schuf eine Kaltwasserheilanstalt. 1866 wurde mit dem zehnjährigen Bau des Kurparks begonnen. Vierzig Jahre später wurde der Ort von der Bezirksregierung Hildesheim zum Bad ernannt und durfte sich von nun an Bad Lauterberg im Harz nennen. Sanitätsrat Dr. Josef Mayer aus München führte im Jahr 1926 die Kneippsche Therapie und später auch das Schrothkurverfahren ein. Im gleichen Jahr wurde der örtliche Kneippverein gegründet.1929 erhielt Bad Lauterberg das Stadtrecht. Im Folgejahr wurde angefangen, den Damm für die Odertalsperre zu bauen, um Überschwemmungen in der Innenstadt zu vermeiden. Seine Fertigstellung erfolgte 1934. Am Ende des Zweiten Weltkrieges gab es harte Kämpfe um Bad Lauterberg. Die Stadt wurde schließlich von amerikanischen Truppen eingenommen, es gehörte anschließend zur Britischen Besatzungszone.1949 erhielt die Kurstadt offiziell die Bezeichnung Kneipp-Heilbad und wurde 1968 zum staatlich anerkannten Kneipp-Heilbad, 1982 schließlich auch zum Schroth-Kurort. Im Rahmen der niedersächsischen Verwaltungs- und Gebietsreform wurden 1972 die Orte Bad Lauterberg, Barbis, Bartolfelde und Osterhagen zusammen geschlossen. Im Jahr 2005 wurde der Bahnhaltepunkt Bad Lauterberg-Barbis feierlich eröffnet. 2008 erfolgte die 825-Jahr-Feier der Stadt.

Der Große Knollen (auch Groß Knollen oder umgangssprachlich Knollen genannt, historischer Name auch Grosze Knolle[ ist ein687,4 m ü. NN hoher Berg im Südwestteil des Harzes im Landkreis Osterode am Harz, Niedersachsen (Deutschland). Der Große Knollen liegt im Oberharz im Naturpark Harz. Er erhebt sich ostnordöstlich von Herzberg am Harz, nordöstlich von Scharzfeld, nordwestlich von Bad Lauterberg im Harz und südlich des Herzberger Ortsteils Sieber. Er ist umgeben von mehreren Bergen, die Höhen von 550 bis 650 m erreichen. In südwestlicher Richtung liegt knapp 1 km entfernt der Kleine Knollen (631 m ü. NN). Zwischen Großem undKleinem Knollen entspringt der Oder-Zufluss Bremke. Es handelt sich beim Großen Knollen um einen Porphyrvulkan. Bei der Besteigung des Berges kann man am Wegesrand teilweise die rötliche Färbung im Fels erkennen, die dem Vulkangestein Porphyr zu eigen ist. Etwa 800 m östlich des Großen Knollens befindet sich die Knollengrube[, in der bis 1925 Eisenerz gefördert wurde. Vom ungefähr 20 m hohen Aussichtsturm Knollenturm, der nebst Wirtshaus Knollenbaude auf dem Gipfel des Großen Knollen steht, blickt man nicht nur über die Bergwelt des Harzes, sondern nach Süden auch zum Rotenberg und Eichsfeld. In dieser Richtung kann man bei guter Fernsicht sogar den Großen Inselsberg im Thüringer Wald sehen. Über den Großen Knollen verläuft der Europäischer Fernwanderweg E6. Von seinem Gipfel aus gibt es zahlreiche Wanderwege, unter anderem nach Bad Lauterberg, Herzberg, Scharzfeld, Sieber und Sankt Andreasberg. Der Große Knollen ist als Nr. 150 in das System der Stempelstellen der Harzer Wandernadel einbezogen und liegt am Harzer Baudensteig. (Quelle:Wikipedia)

Hausberg

Hausberg

Auf dem Großen Knollen

Auf dem Großen Knollen

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,06 MB)

Urheber: Harzklub e. V.

« zurück zur Übersicht »