GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

DWT 2014 - SO 06 Industriestandort Oker

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Begegnungsstätte Oker
Ziel:Oker
Länge:10 km
Dauer:4 Stunden
Anfahrt:Oker, Kirchenbrücke; UTM: 32 U 601997 5750920
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Harzklub-Schilder
Kontakt:Harzklub e. V., Bahnhofstr. 5a, 38678 Clausthal-Zellerfeld, Tel. 05323-81758, Fax: 05323-81221, Mail: info@harzklub.de, homepage: www.harzklub.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Harzklub-Wanderung zu DWT 2014

Okerpromenade

Okerpromenade

Okerpromenade - Natronag - Sudmerberg  mit Turm - Flugplatz Bollrich u. z.

Wissenswertes über Oker:

Oker ist ein Ortsteil von Goslar am Harz im Landkreis Goslar. Die Ortschaft liegt am Ausgang des Tales der Oker zwischen Hahnen- und Adenberg im Süden und Sudmerberg im Norden. Oker gliedert sich in zwei inoffizielle Teile: Oberoker, südlich (und näher am Harz) der Bahnlinie, und Unteroker, nördlich davon.

Der Fluss Oker ist Namensgeber für die Ortschaft.

Gegründet 1527 als Hüttenort zur Verarbeitung der Erze des Rammelsberges, war Oker ein Zentrum der Harzer Hüttentechnik (siehe Bleihütte Oker, Zinkoxydhütte Oker und Zinkhütte Harlingerode). 1819 wurde eine Postexpedition der Braunschweigischen Post eröffnet. Diese wurde mit der Eröffnung des Betriebes der Bahnstrecke zwischen Goslar und Vienenburg (am 23. März 1866) nach dem Bahnhof von Oker verlegt.  Von 1952 bis 1972 war Oker eine selbstständige Stadt im Landkreis Wolfenbüttel. Am 1. Juli 1972 wurde sie in die Kreisstadt Goslar eingegliedert.

Das Wanderwegenetz um Oker ist gut ausgebaut; im Ort selbst stehen zwei Sporthallen, Sport- und Tennisplätze sowie ein Freibad zur Verfügung.

Heute gibt es in Oker chemisch-metallurgische, Recycling- und Spezialindustrieunternehmen, wie die Harz-Metall GmbH und die Norzinco. Der größte Arbeitgeber Okers und im Landkreis Goslar ist ein Werk des Chemieunternehmens H.C. Starck.

Der Bahnhof Oker liegt an den Bahnstrecken Hannover–Hildesheim–Bad Harzburg (Bahnstrecke Oker–Bad Harzburg, KBS 320) und Braunschweig–Goslar/Bad Harzburg–Kreiensen (Bahnstrecke Vienenburg–Goslar, KBS 353/354), wohin jeweils etwa stündliche bzw. zweistündliche Verbindungen bestehen. Buslinien verbinden Oker mit Goslar und Bad Harzburg. Durch Oker verläuft die Bundesstraße 498 (Goslar–Osterode am Harz). Die Bundesstraße 6 (Cuxhaven–Görlitz) führt heute nördlich an Oker vorbei.

Quelle: Wikipedia

Segelfluggelände am Bollrich

Segelfluggelände am Bollrich

Blick vom Sudmerberg aufs Steinfeld

Blick vom Sudmerberg aufs Steinfeld

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,58 MB)

Urheber: Harzklub e. V

« zurück zur Übersicht »