GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Rund um Hannover (6) Vom Dammkrug nach Poggenhagen

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Dammkrug, Bushaltestelle
Ziel:Poggenhagen, Bahnhof
Länge:12,152
Anfahrt:Anreise von Hannover: Mit Bus ab Stadtbahnhaltestelle Marienwerder / Wissenschaftspark.
Rückfahrt: Ab Bahnhof Poggenhagen.
Beides Tarifzone des öffentlichen Nahverkehrs Hannover: „Umland”.

Fahrpläne: www.efa.de, www.gvh.de, www.uestra.de, www.bahn.de.
Kontakt:aurora.borealis@t-online.de.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Version (10-10-30)

Mit dem öffentlichen, hannoverschen Nahverkehr ist es relativ bequem möglich „Der Grauen Städte Mauern” zu entfliehen. Je näher Wander(bare)Wege nahe der Stadt liegen, besteht die Möglichkeit, dass andere Mitmenschen diese Wege auch schon entdeckt haben. Mit der Veröffentlichung „meiner” Wanderwege möchte ich einen Beitrag zu einer der günstigsten und individuellsten Freiluftsportarten geben. Keine Konkurrenz zu anderen Wanderführerinnen und -führern, die in den verschiedenen Vereinen und Vereinigungen ehrenamtlich tätig sind und diese Strecke(n) auch schon entdeckt haben.

Leine - Staustufe bei Neustadt

Leine - Staustufe bei Neustadt

Der Weg verläuft zum größten Teil in der Leineniederung. Zur Zeit der Schneeschmelze (Leinehochwasser) ist der Weg zu einem großen Teil unpassierbar. Nach Regen fordern die zum Teil "naturbelassenen" Wege robustes, wasserfestes Schuhzeug.


Der Idee „Rund um Hannover" folgend sollte die Tour am Dammkrug beginnen.

Von der Haltestelle Bordenau-Dammktug ca 850m in südliche Richtung, am Waldrand nach recht in den Forstweg. Aus Hannover kommend ist es aber einfacher, den Bus bereits an der Haltestelle Bordenau - Forst zu verlassen. Von hier aus in Fahrtrichtung auf dem Fuß- und Radweg in NNO- Richtung bis zum Waldrand. Die Route trifft auf den Europäischen Fernwanderweg Nr.1. Die Kreisstraße nach links (west) überqueren und dem Weg stets in westlicher Richtung folgen. Nach gut 600 m geht es auf dem Leineradweg in nördlicher Richtung weiter. Bitte immer die Hauptrichtung Nord beibehalten.

Kurz vor erreichen der B6 trifft der Wanderweg auf Asphalt. Aber nur für ein kurzes Stück. Die Straße unterquert die B6, der Wanderweg biegt vorher nach NNW- parallel zur B6 ab. Zwischen der B6 und dem Wanderweg befindet sich ein gewisser Abstand, so dass der Straßenverkehr zwar wahrnehmbar, aber nicht übermäßig störend ist (auch wir fahren manchmal mit PKW zur Rundwanderung). Der Weg erreicht in Neustadt die Apfelalle.
Hier sind Apfelbäume unterschiedlichster Art und Herkunft gepflanzt. Spaziergängern und Bürgern ist es erlaubt die Äpfel dieser Bäume aufzusammeln und für den eigenen Verzehr zu Pflücken.
Die Hannoversche Straße überqueren, nach links und über die Leine. Nach rechts in „Zwischen Den Brücken" zur Marktstraße. Hier gibt es bis zum Rathaus mehrere Einkehrmöglichkeiten. Auf der Schlossstraße nach Süden weiter zum  Schloss „Landestrost". Entweder vor dem Schloss nach links und um diesem herum, oder quer über den Schlosshof in die südöstliche Ecke. Zwischen den Gebäuden hindurch und die Treppe hoch. Dann gleich nach links zur Mauer und die nächste Treppe wieder hinab.
Zum Schloss Landestrost gibt es im Internet umfangreiche Informationen.


Ab hier in südlicher Richtung dem Fußweg folgen, bis zur Marschstraße. Hier nach links (ost) in Richtung Leine. Der Weg macht einen Bogen in südlicher Richtung und knickt zum Schluss nach SW ab. Am Ende nach links zur Leine (Ost), danach den Feldweg in südlicher Richtung folgen. Ein Feldweg zweigt nach rechts ab, gerade aus weiter. Der Weg teilt sich. Die Fahrspur nach halblinks führt nur zur Wiese. Der Wanderweg zweigt nach halbrechts ab. Diesem bis zum Friedhof folgen. Hier nach links (ost). Der Weg mach später einen Bogen in süd- und südwestlicher Richtung. Vor der Hochspannungsleitung nach links und über den Schiffgraben. Entgegen der TOP 50 endet der Wiesenweg gerade aus auf halber Strecke (selber erwandert!). Es geht sowohl nach rechts durch den Wald, wie auch nach links durch die Wiesen nach Poggenhagen. Hier geht's durch die Wiesen. Also nach links (ost). Der Feldweg geht in einen Wiesenweg über (Trecker- und Pferdespur) und biegt dann nach Süd ab. Nach gut 700m trifft der Wiesenweg wieder auf einen Feldweg. Hier nach rechts (west), an einem Wäldchen vorbei, geht es dann wieder weiter nach süd. Rechts taucht ein See auf. Um diesen herum in Richtung Poggenhagen.

Der Weg erreicht das „Gut Harms". Rechts die Reithalle, links ein Wohnhaus. Links haltend hinter dem Wohnhaus auf die Pflaumenallee. Dann nach rechts auf die Kubaldalle, die K333 (Poggenhagener Straße) überqueren und weiter auf der Lindenallee. Am Ende der Allee führt ein Fußweg nach rechts zum Haltepunkt der S-Bahn.

An der Bahnhofstraße rechts befindet sich ein italienisches Restaurant (offizielle Öffnungszeit - außer Montags - 11 bis 14:30 und dann wieder ab 17 Uhr (es wurde aber noch keinem Gast der Tisch abgeräumt weil Pause ist! ).

Es gibt nichts, was nicht besser (zumindest anders) gemacht werden kann. Deshalb: Erfahrungsberichte bitte an aurora.borealis@t-online.de.


Viel Spaß beim „Nachwandern".

 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,61 MB)

Urheber: © Hans-Jürgen Friedrichs

« zurück zur Übersicht »