GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Rund um Hannover, Teil 3

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Großburgwedel - Bahnhof
Ziel:Bissendorf - Bahnhof
Länge:ca. 11 km
Dauer:ca. 3 Stunden
Schwierigkeit:Streckenwanderung mit Rucksackverpflegung.
Anfahrt:Anreise aus Hannover: Mit den S - Bahnen - Linien S6 und S7. Die S6 hält nicht in Lehrte, die S7 fährt über Lehrte und bietet Anschluss aus und nach Wolfsburg und Hildesheim. Anreise aus Celle ebenfalls mit S6 / S7.
Rückreise nach und über Hannover sowie Celle mit Regionalbahn R8.
Fahrpreis: Tarifzone des öffentlichen Nahverkehrs Hannover Stufe "Umland".

Fahrpläne: www.bahn.de , www.uestra.de , www.gvh.de , www.efa.de .
Kontakt:Erfahrungsberichte bitte an:
aurora.borealis@t-onlins.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern und Sport ist für manche ewig gestrigen Menschen ein Unding. Intensive Wandertouren sind Sport! Nur nicht genormt! - Ein Relikt an Freiheit, in einer sonst (fast hoffnungslos) überregelten Welt. Unsere Arena ist kein künstlich erstelltes, energievernichtendes Gebäude, sondern die freie Landschaft.

Großburgwedel - Bissendorf

Großburgwedel - Bissendorf

Liebe Wanderfreundinnen und -freunde, Wandern und Sport ist für manche ewig gestrigen Menschen ein Unding. Intensive Wandertouren sind Sport! Nur nicht genormt! - Ein Relikt an Freiheit, in einer sonst (fast hoffnungslos) überregelten Welt. Unsere Arena ist kein künstlich erstelltes, energievernichtendes Gebäude, sondern die freie Landschaft. Diese Freiheit zu erhalten muss ein Anliegen aller Wanderer und Freunde der Natur sein. Einen wesentlichen Schutz der Natur können wir alle leisten. Und es kostet überhaupt kein Geld! Einfach nur das Verpackungsmaterial der Verpflegungsration wieder Einpacken, mitnehmen und zu Hause entsorgen. Für Estetiker(innen): Hallo Mädels, nehmt doch bitte Toilettenpapier mit. Das Zeug verrottet im Wald, ist reiner Zellstoff und kostet weniger als die "schneuztfesten" Papiertaschentücher. Nun aber: Rucksack (wohlgepackt), Wegebeschreibung und Karte oder NAVI, Erste Hilfe Päckchen verstaut, Wanderschuhe an den Füßen - Auf geht´s. Wegebeschreibung: Aus Hannover kommend den Bahnhofsbereich in südwestlicher Richtung verlassen. Die L 381 überqueren und nach rechts unter die Bahn hindurch. Nun zu ¾ um den Kreisel herum in Richtung Fuhrberg. In der Linkskurve links in den Feldweg einbiegen. Nach ca 500 m macht der Weg einen leichten Rechtsbogen. Nun weitere 1,9 km auf dem Feldweg gerade aus. Der Linkskurve folgend trifft der Weg nun auf den "Trülldamm". Auf diesem ca 1 km in südwestliche Richtung gehen. Nach überqueren der A 7 nach rechts. Nun 700 m in nordwestliche, ab der Wegegabelung ca 250 m in nördliche Richtung gehen. Hier nach links in nordwestliche Richtung abbiegen. Nach knapp 1 km kommen die ersten Häuser der Wietzesiedlung (gehört zu Bissendorf) in Sicht. Immer der Straße folgend, über die A 352 hinweg. Am Ende der Rampe nach links in den Wald hinein und dem leicht verschlungenen Waldweg in süd- südöstlicher Richtung bis zum ausgebauten Feldweg folgen. Hier nach rechts und an der Gabelung nach halblinks. Der Feldweg verläuft auf den südöstlichen Rand Bissendorfs zu und trifft auf die L 383. Von hier zum Bahnhof gibt es verschiedene Möglichkeiten. 1. Der Burgwedeler Str. Ortseiwärts folgen, dann in die Kuhstraße. Achtung, sie biegt nach ca 180 m nach rechts ab. Am Knibbeshof links ab und weiter auf der Bahnhofstraße zum Bahnhof. 2. Der Burgwedeler Str. Ortseinwerts folgen. Zunächst eine Links, dann eine Rechtskurve. Hier biegt nach links der Knibbeshof ab. Hier, in der Kurve befinden sich auf der linken Seite zwei von mehreren Gaststätten in Bissendorf. Dem Knibberhof zunächst südwest, dann westlich folgen. Die Straße Knibbeshof geht in die Bahnhofstraße über und führt wie oben beschrieben zum Bahnhof. Wem das nicht reicht, kann noch die Strecke Bissendorf - Scherenbostel - Resse oder Bissendorf - Kaltenweide - Resse anhängen. Viel Spaß beim NachwandernHans J. Friedrichs (Vers. 2010-02-20)

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,81 MB)

Urheber: © Hans J. Friedrichs, aurora.borealis@t-onlins.de

« zurück zur Übersicht »