GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Elm-Lappwald, 4 Wälder-Rundwanderweg

Rubrik:Wandern, Mehrtagestour
Start:Helmstedt
Streckenverlauf:Elz, Elm, Dorm, Lappwald
Ziel:Helmstedt
Länge:101,36 km
Dauer:ca.2-3 Tage
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Der Weg ist mit einem Wanderschuhsymbol gekennzeichnet.
Kontakt:Landkreis Helmstedt
Amt für Wirtschaftsförderung,
Fremdenverkehr und Statistik
Rosenwinkel 8
38350 Helmstedt
Tel.: 05351/121 1443
Fax: 05351/ 121 1622
tourist@helmstedt.de
www.helmstedt.de

Weitere Informationen:

www.elm-lappwald.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der 4-Wälder-Rundweg verläuft wie der Name sagt durch vier Waldgebiete des Naturparks Elm-Lappwald. Im Streckenverlauf von Helmstedt aus gesehen im Uhrzeigersinn der Elz, der Elm, der Dorm und zum Abschluss der Lappwald.
Der Weg ist mit einem Wanderschuhsymbol gekennzeichnet.

Beginnend in Helmstedt am Harsleber Tor gehen Sie über die Lessingstrasse in den Elzweg. Wie der Straßenname schon besagt folgen Sie diesem Weg bin in den Elz. Im Elz gelangen Sie nach ca. 5 km an die historische Prinz-Wilhelm-Grube. An der Wegekreuzung wenden Sie sich Richtung Süden, überqueren dort den Bahnübergang und gelangen nach ca. 500 m an einen Abzweig in östliche Richtung, dem Sie ca. 830 m folgen, um dann erneut Südkurs einzuschlagen. Nach ca. 1,7 km erreichen Sie Wolsdorf und die Kreisstraße 20. Auf dem Mühlenweg gehen Sie am Friedhof von Wolsdorf weiter in Richtung Süden bis Sie die Kreisstraße 19 erreichen. Hier biegen Sie in westliche Richtung ab und gehen entlang des Wassergrabens in Richtung Warberg. Auf dem Driftweg bleiben, biegen Sie in Warberg über die Hauptstraße in die Straße Elmgarten ein. Ca. 150 m hinter dem Wirtshaus Elmgarten biegen Sie in südöstliche Richtung ab bis Sie nach ca. 2,3 km einen Abzweig in östliche Richtung zur Goldquelle hin auswählen. Nach ca. 500 m folgen Sie bitte dem Weg in südöstliche Richtung, der Sie in Richtung Esbeck und weiter am Waldrand zum Gasthaus Waldfrieden in Esbeck führt. Entweder können Sie dort eine Rastpause einlegen oder eben ca. 1,2 km entfernten Wirtshaus Elmhaus.Vom Wirtshaus Elmhaus folgen Sie dem ausgeschilderten Weg, überqueren die Landesstraße 652 und gehen zunächst in Waldrandnähe in südwestliche Richtung. Hinter der funktechnischen Anstalt, die Sie an den großen Satellitenschüsseln erkennen, biegen Sie bitte nach Westen ab und nach ca. 200 m in nord-westliche Richtung. Nach ca. 300 m biegt der Wanderweg in westliche Richtung ab und geht zur Elmsburg. Ca 1,3 km hinter der Elmsburg gelangen Sie auf einen Waldweg in Richtung Wobeck. Kurz vor dem Erreichen des Waldrands biegen Sie wieder in westliche Richtung ab. Nach ca. 1,3 km geht es für ein kurzes Stück wieder nordwärts in den Elm hinein. Nach knapp 950 m erreichen Sie einen Abzweig in nordwestliche Richtung. Entweder Sie nehmen diesen als Abkürzung oder eben den nächsten. Ab dem Punkt, wo die Abkürzung auf den eigentlichen Wanderweg trifft sind es noch ca. 1,7 km bis Sie auf die Kreisstraße 12 treffen. Von der Kreisstraße 12 geht es ca. 440 m weiter in westliche Richtung bevor Sie in nördliche Richtung abbiegen und nach ca. 600 m wieder auf einen Nord-West-Kurs gehen. Wenn Sie auf die Landesstraße 626 treffen, gehen Sie diese in Richtung Süden bis zum Gasthaus Watzumer Häuschen. Hier können Sie eine Rast einlegen, wenn Sie es wünschen. Von der Einfahrt ab sind es ca. 280 m bis Sie in westliche Richtung auf einen Feldweg abbiegen können. Diesem folgen Sie bis zum Einem Graben und wenden sich dann nach Süden in Richtung des Ortes Eitzum. Im Ort Eitzum gehen Sie auf dem Elmweg immer weiter bis Zum Loh. Dort biegen Sie nach Süden ab und nach weiteren 130 m erneut in Richtung Westen. Der Weg führt Sie zwischen Kreisstraße und dem Flüsschen Altenau dann nach Schöppenstedt.Durchqueren Sie das idyllische Kleinstädtchen Schöppenstedt und biegen am Nordrand von Schöppenstedt auf die Landesstraße 290 ab. Nach ca. 200 m wenden Sie sich nach Norden in Richtung Twelkenmühle. Am Ende der Strasse gabeln sich die Wege, Sie nehmen den Weg nach Nordwesten immer entlang des Wassergrabens, der einst die Twelkenmühle angetrieben hat und gelangen dann auf die Kreisstraße 10, der Sie nach Norden in Richtung Kneitlingen folgen. In Kneitlingen biegen Sie von der Kreisstraße ab in den Triftweg, dem Sie weiter in Richtung Norden folgen. Nach ca. 800 m ab Ortsausgang treffen Sie auf eine Kreuzung, an der Sie in Richtung Westen ca. 1000 m weitergehen. Sie sind dann auf der Kreisstraße 9, der Sie ca. 140 m noch Norden folgen, um dann erneut in Richtung Westen abzubiegen. Nach ca. 420 m drehen Sie auf Nordostkurs ein und folgen diesem Weg durch den Elm auf eine Strecke von knapp etwas über 1 km. Dann biegen nach Osten ab. Sie durchwandern jetzt ein etwas steileres Gelände entlang der Schöbenkuhlen, historischen Steinbrüchen, und gelangen dann auf die Landesstraße 629, der Sie ca. 130 m in westliche Richtung folgen, um dann erneut nach Norden abzubiegen. Nach ca. 1,5 km entlang der Waldbereiche Mönchespring und Teufelsküche gelangen Sie ins Reitlingstal. Hier können Sie linker Hand die Gaststätte ?Am Reitling? für einen Zwischenstopp nutzen, bevor es auf dem ursprünglichen Weg erneut weiter über das Waldstück Hölle geht. Sie gehen jetzt einen steileren Weg bergauf in Richtung Drachenberge, wo Sie auch Funkanlagen als markante Wegemarkierung sehen können. An den Funkanlagen halten Sie sich bitte nordwestlich und treffen auf eine Wegekreuzung mit drei Wegen. Wählen Sie bitte den mittleren, der Sie über die Kreuzquellen und die Waldgaststätte Dianaruh nach Bornum am Elm führt. Über Am Klapperberge und die Dorfstraße gelangen Sie an eine Wegekreuzung in Bornum, wo Sie über Am Dorfe nach Osten abbiegen und nach knapp 90 m über Am Eichberg nach Nordosten einschwenken und Richtung Lauingen weiterwandern. Wenn Sie die Fischteiche vor Lauingen erreicht haben, biegen Sie nach Norden über die Bahngleise ab und durchqueren Lauingen über Brückentor und Lutterstieg. Sie gehen bald wieder nördlich entlang der Bahngleise nach Königslutter. In Königslutter nehmen Sie die erste Straße, überqueren die Bahngleise und biegen dort Richtung Süden in den Scheppauer Weg ab. Nach ca. 370 m biegen Sie ostwärts in den Launigen Weg Richtung Bahnhof ab.Über die Bahnhofstraße gehen Sie in Richtung Zentrum Markt von Königslutter. Über die Markt- und Lutterstraße gelangen Sie auf die Landesstraße 644. CA. 320 m hinter dem Bahnübergang biegen Sie nach Norden ab und lassen dann nach ca. 140 m die Gebäude links liegen und gehen in Richtung Rottorf über Rottorfer Straße, Elmblick und Wiesenweg durch Rottorf. Am Ende des Wiesenwegs biegen Sie nach Süden ab. Nach knapp 200 m erreichen Sie eine Kreuzung, der Sie nach Osten folgend in Richtung Groß Steinum wandern. Vor Groß Steinum erreichen Sie die Kreisstraße, auf der Sie bitte gegen die Fahrtrichtung nach Groß Steinum gehen. Sie bleiben immer auf der Straße gerade aus und gehen über den Dormblick in Richtung ?Neolithische Baustelle?. An dieser biegen Sie nach Nordosten und gehen bergauf in den Dorm. Oben am Waldrand haben Sie bei schönem Wetter einen wunderschönen Ausblick bis zum gegenüber liegenden Elm. Im Dorm nehmen Sie bitte die dritte Wegekreuzung und biegen dann in südöstliche Richtung ab. Nach etwas über 900 m biegen Sie nach Nordosten ab. Ca. 800 m weiter biegen Sie in nordwestliche Richtung ab. Nach ca. 2 km gelangen Sie an eine Kreuzung, an der Sie nach Norden abbiegen und diesem Weg ca. 700 m folgen. Sie überqueren die Autobahn und biegen nach ca. 440 m in Richtung Gut Trendel nach Osten ab. Ca 450 m hinter Gut Trendel biegen Sie nach Nordosten ab und folgen der Kreisstraße 52, überqueren die Landesstraße 297 und wandern östlich an Rennau entlang weiter in Richtung Norden. Wenn Sie die Landesstraße 294 überquert haben, gehen Sie nach ca. 730 m auf Nordostkurs weiter. Von dieser Kreuzung ab erreichen Sie nach ca. 1,5 km eine Waldwegekreuzung, an der Sie Richtung Nordwesten gehen. Im Waldgebiet Ölper im West-Lappwald biegen Sie nach ca. 1,1 km nach Nordosten ab, um nach knapp 1,6 einen befestigten Waldweg zu erreichen, auf dem Sie nach Südosten abbiegen. Auf diesem Weg bleiben Sie bis Sie die Bundesstraße 244 erreichen. Folgen Sie parallele der Bundesstraße ca. 440 m und überqueren sie, um dann ca. 1,75 km in Richtung Waldlager Heidwinkel zu wandern. Sie erreichen dann eine kleine Straße, der Sie ca. 1,1 km nach Nordosten folgen. Dann biegen Sie in südöstliche Richtung ab. Bleiben Sie auf diesem Weg bis Sie an die Landesstraße 651 in Grasleben gelangen. Sie folgen dieser Richtung Helmstedt in Richtung Süden bis kurz hinter der Bahnüberführung. Dort biegen Sie ab in Richtung Nordwesten und bleiben auf diesem Weg knapp 1,4 km und biegen dann auf einen befestigten Waldweg, der Sie erneut an die Landesstraße 651 führt. Dieser folgen Sie südwestlich knapp 130 m, um dann nördlich des Kühlhauses in südöstliche Richtung zu wandern.Nach knapp 840 m wenden Sie sich südlich und gehen ca. 1,6 km zum Langer Berg, um dann ca. 1,3 km ostwärts zu wandern bis Sie auf einen befestigten Waldweg treffen, wo Sie dann bitte ca. 1,1 km südlich wandern. Dann geh es knapp 1,4 km ostwärts, um dann Richtung Süden abzubiegen, wo Sie nach knapp 930 m eine Wegebiegung erreichen.  Sie biegen kurz in Richtung Südwest ab und gelangen nach ca. 830 m an die 1. Walbecker Warte. Diese passierend bleiben Sie auf Südkurs, überqueren die Landestraße 642, um dann knapp 760m nach der Überquerung scharf ist westliche Richtung abzubiegen. Nach ca. 960 m erreichen Sie am Waldbad Birkerteich die Kreisstraße 49, der Sie südwestlich in Richtung Helmstedt folgen. Nachdem Sie die Autobahn 2 unterquert haben, gelangen Sie über den Machweg auf die Walbecker Straße, der Sie auf südlichem Kurs folgen und auf die Leuckartstraße gelangen. Wenn Sie dieser folgen gelangen Sie ans Harsleber Tor, wo Sie den 4-Wälder-Rundwanderweg begonnen haben.Zusätzliche InformationenInformationen zu Übernachtungen unter www.elm-lappwald.deInformationen zum Naturraum unter www.femo-online.deHistorische Universitätsstadt Helmstedt www.stadt-helmstedt.deBurg Warberg in Warberg                        www.burg-warberg.deSchöningen, Stadt der Speere www.erbedermenschheit.deTill Eulenspiegel in Schöppenstedt www.eulenspiegel-museum.deUnsesco-Geoparkzentrum in Königslutter www.geopark-braunschweiger-land.deRomanik im Elm-Lappwald www.romanik.de

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,18 MB)

Urheber: © Landkreis Helmstedt, www.helmstedt.de

« zurück zur Übersicht »