GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Duderstadt. Eichsfeld-Wanderweg

Rubrik:Wandern, Mehrtagestour
Start:Duderstadt
Streckenverlauf:Nesselröden, Seeburg, Gieboldehausen, Rhumspringe
Ziel:Duderstadt
Länge:103,34 km
Dauer:3-4 Tage
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Überwiegend rotes Eichsfeldrad auf weißem Grund
Alternativstrecken: Weisses X auf schwarzem Grund
Kontakt:Gästeinformation der Stadt Duderstadt
Marktstraße 66
37115 Duderstadt

Tel.: 05527/841200 und 19433
Fax.: 05527/841201

E-Mail: info@duderstadt.de
Internet: www.duderstadt.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Schloss Gieboldehausen

Schloss Gieboldehausen

Der nach der Grenzöffnung 1989 gegründete Wanderweg führt durch das gesamte Eichsfeld und hat eine Länge von 260 km. Im Niedersächsischen Teil des Eichsfeldes kann er in drei Tagesetappen gewandert werden, Länge: 80,4 km. Duderstadt, Nesselröden, Landholfshausen, SeeburgLänge:29,646 km Vom Duderstädter Rathaus über Steinstraße, Steintorstraße, Schützenring und August Werner Allee bis zur Eichsfeldhalle. Hinter der Halle rechts ab auf dem Feldweg über die Hahle, links an der Hahle entlang auf Ziegeleiweg und Adolf Kolping Weg bis zur Straße, rechts ab, nach 350 m links in die Bischof Janssen Straße. Vorbei am Ferienparadies Pferdeberg, dahinter rechts ab und über den Pferdeberg hinunter nach Immingerode. Auf Angerweg, Immingeröder Straße, Böseckendorfer Straße Richtung Böseckendorf auf der K 112. Nach 500 m rechts halten Richtung K 120, am Grünen Band entlang 3 km bis zur K 113, dann rechts nach Nesselröden. In Nesselröden links ab neben der Hauptstraße bis zur Abzweigung zur Nesselröder Warte. Der "Johannes Napp Weg" führt auf Forst- und Asphaltwegen durch ein herrliches Waldgebiet bis zum Waldrand nach drei Kilometern zur Nesselröder Warte mit Campingplatz, von wo man eine schöne Aussicht auf den Nesselröder Wald, Nesselröden, Böseckendorf und den Pfaffenberg hat. Nun geht es über sieben Kilometer auf überwiegend Forstwegen und Pfaden (nur 1,9 km sind asphaltiert) durch Mischwald und zwar den Hainholz, den Esplingeröder Wald, den Fuchsberg, wo der Weg den E 6 kreuzt. Hier befinden sich auch die Hügelgräber. Dann kommen wir zum Desingeröder Silberberg (274 m).Weiter geht es links ab auf den sogenannten Flurbereinigungsweg bis zum Waldrand mit Blick auf Seulingen und Bernshausen. Der Weg führt weiter durch den Seulinger Wald bis zur Trudelshäuser Mühle. Dann überqueren wir die L 574. Steil bergauf geht es weiter über Rinder- und Ziegenweiden zum Westerberg. Am Waldrand und durch den Wald kommen Sir zur "Seulinger Warte", wo Sie einkehren können. Am Sportplatz vorbei erreichen Sie durch Wald und freies Feld die Sitzgruppe "Gleitzeblick" mit herrlichem Blick auf Seeburg und den Seeburger See. Über frei Flur gelangen Sie zum "Graf Isang Weg" an den Seeburger See, dem "Auge des Eichsfeldes" mit einer schönen Rundumaussicht. Hier endet die erste Etappe. Beschilderung: Die Tour ist ab Nesselröden ausgeschildert: Rotes Eichsfeldrad auf weißem GrundAlternativstrecke: Duderstadt-Silberberg auf dem Europäischen Fernwanderweg E 6Länge 9,662 kmBeschilderung: Die Alternativstrecke ist ausgeschildert. Weisses EX6 auf schwarzem Grund Seeburg, Wollbrandshausen, Bodensee, Bilshausen, GieboldehausenLänge: 20,525 kmDas Wandergebiet dieser Etappe wird auch "Goldene Mark" genannt. Von Seeburg gelangen wir über den Höhenweg nach Bernshausen und oberhalb des Seeburger Sees auf Forstwegen und einer wenig befahrenen Straße nach 5,5 Kilometern zum Grill- und Sportplatz in Wollbrandshausen. Von hier aus geht es aufwärts zum 244 m hohen Höherberg mit der Wallfahrtskapelle "Zu den Vierzehn Heiligen Nothelfern". Über den 2,4 Kilometer langen Kreuzweg führt uns der Weg nach Bodensee. Nach weiteren 2,2 Kilometern erreichen wir ausschließlich auf Forstwegen und umgeben von Tannenwald und Laubwald Bilshausen. Hier bestehen mehrere Einkehrmöglichkeiten. Über asphaltierte Wege und Forstwege geht es weiter über freie Flure, durch Buchenwälder (Rotenberg) und an Waldrändern entlang, vorbei an Fischteichen zum Flecken Gieboldehausen. Hier bestehen mehrere Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten. Beschilderung: Die Tour ist ausgeschildert: Rotes Eichsfeldrad auf weißem Grund Gieboldehausen, Rhumspringe, Fuhrbach, Ecklingerode, Duderstadt Länge: 30,255 km Auf einem 600 m langen Pfad entlang der Rhume geht es bis zum Bootshaus des WSC Gieboldehausen. Dann führt ein Forstweg über die freie Flur, an einer steinernen Sitzgruppe vorbei, bis zum Waldrand des Rotenberges (Buchenwald). Nach 3 Kilometern kommen wir zu einer sehenswerten 500jährigen Stileiche. Weiter geht es auf gepflegten Forstwegen bis zum Wanderparkplatz Rhumequelle. 100 m entfernt befindet sich die berühmte Rhumequelle mit einem Kiosk, der zumeist geöffnet hat. Von nun ab geht es auf Waldwegen bergauf. Nach 1,4 km erreichen Sie den Grillplatz mit Schutzhütte, bis hierher ist die Tour ausgeschildert: Rotes Eichsfeldrad auf weißem Grund.Sie wandern geradeaus am Waldrand entlang und überqueren nach weiteren tausend Metern den kleinen Bach. 500 m weiter halten Sie sich an der Wegekreuzung rechts und gehen durch den Wald hinunter ins Ellertal. Sie überqueren das kleine Flüsschen und biegen dann links ab auf die Kreisstraße 109. Nach 550 m rechts ab. Auf Feldwegen geht es 1,6 km am Huckestal entlang hinauf zum Wendenberg (7,5 % Steigung). Nach weiteren 400 m links ab hinunter zur L 631 im Soolbachtal. Auf der wandern sie nur 300 m, biegen links ab über den Soolbach zum Paterhof und an ihm vorbei über die ehemalige deutsch-deutsche Grenze, das heutige Grüne Band. Am grünen Band entlang wandern Sie südwestlich knapp 5,5 km bis Ecklingerode, kehren auf der L 540 zurück nach Niedersachsen und biegen gleich hinter der Landesgrenze links ab in den Feldweg, hinter dem Sandwasser geht es dann rechts ab, nach 1,3 km wieder rechts über den Bach Sandwasser und dann links in den Adenauerring. Auf ihm bleiben Sie bis zur T-Kreuzung, überqueren Sie und wandern zwischen Kleingärten und Sandwasser zum alten Duderstädter Stadtwall. Ihn unterqueren Sie und gehen durch den Stadtpark zurück zum historischen Rathaus. Alternativstrecke Rhumequelle-Duderstadt: Auf dem Europäischen Fernwanderweg E 6 Länge: 13,4 km. Beschilderung: Die Alternativstrecke ist ausgeschildert. Weisses X auf schwarzem Grund. Fotos: Gemeinden Gieboldehausen, Seeburg, Rhumspringe

Seeburger See

Seeburger See

Rhumequelle

Rhumequelle

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,84 MB)

Urheber: © Wanderwegewart der Samtgemeinde Gieboldehausen, Projektteam Rolli-Reisen im Eichsfeld

« zurück zur Übersicht »