GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Duderstadt. Auf den Spuren der deutschen Teilung

Rubrik:Barrierefrei, Eintagestour
Start:Rathaus Duderstadt
Streckenverlauf:Grenzlandmuseum, Böseckendorf
Ziel:Rathaus Duderstadt
Länge:16,41 km
Barrierefreiheit:Die Tour ist barrierefrei. Steigung: überwiegend eben, max. 4 %
Material: Asphalt, Gitterbeton, Feldwege
Oberfläche: meist eben, auf kurzen Abschnitten leichtes Quergefälle
Infrastruktur: rollstuhlgeeignetes WC im Museum,
Ausstellungsräume nur im EG rolligerecht, Aussenanlagen befahrbar, der 4 km lange
länderübergreifende Grenzrundweg ist für Rollifahrer und Gehbehinderte nicht geeignet.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. weitgehend auf den Radwanderwegen 45 und 48
Kontakt:Projektteam Rolli-Reisen im Eichsfeld
c/o Stadt Duderstadt
Worbiser Straße 9
37115 Duderstadt
Tel.: 05527/841200
E-Mail: info@rolli-reisen.info,
Internet: www.rolli-reisen.info

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Sie wandern heute zur ehemaligen deutsch-deutschen Grenze bei Gerblingerode. Hier endete die sowjetische Besatzungszone und spätere DDR, die diese Grenze immer stärker befestigte und für "Republikflüchtlinge" nahezu unüberwindbar machte. Das Grenzlandmuseum ist im ehemaligen Zollverwaltungsgebäude des Grenzübergangs Duderstadt/Worbis untergebracht. Es will über die Geschichte der innerdeutschen Grenze und ihre Auswirkungen auf das Leben der Menschen und die Natur im Grenzgebiet informieren und dadurch die Erinnerung daran gleichsam als Mahnung an die Zukunft wachhalten. Teile der Grenzsperranlagen sind im Aussengelände im Original erhalten. Auf dem Rückweg fahren Sie durch die frühere DDR-Sperrzone Richtung Böseckendorf. Die Bewohner des Dorfes schrieben 1961 Geschichte. In der Nacht zum 3. Oktober flohen 53 von ihnen vor der unmittelbar bevorstehenden "Zwangsevakuierungen negativer Elemente" aus dem Grenzgebiet in den Westen. (Infos zu DUO´s und Bikes auf www.rolli-reisen.info).)

Grenzlandmsuem, Aussenanlage

Grenzlandmsuem, Aussenanlage

Vom Rathaus aus fahren Sie über die Steinstraße und Steintorstraße aus der Altstadt heraus, dann rechts 200 m auf dem Schützenring bis (links) zum Radweg entlang der August-Werner-Allee . Hinter der Eichsfeldhalle rechts ab und hinter der Hahlebrücke links auf dem Adolph – Kolping – Weg (Radwanderweg 48) nach Gerblingerode und auf der Hahletalstraße Richtung Teistungen.

Sie überqueren die frühere deutsch-deutsche Grenze (heute Grenze zwischen Niedersachsen und Thüringen), verlassen den Radweg nach 700 m und bieten links ab zur   B 247 und fahren dort wieder links auf dem Straßen begleitenden Radweg bis zum Grenzlandmuseum.

Der Weg zurück führt Sie auf dem Radwanderweg 45 weiter hinein nach Thüringen. In Teistungen biegen Sie an der ersten Ampel rechts ab, fahren bis Berlingerode. In der Ortsmitte nach rechts in die Friedhofsstraße. Dann geht es rund drei Kilometer immer geradeaus auf Wirtschaftswegen und einem kleinen Abschnitt des früheren Kolonnenwegs zurück nach Niedersachsen. In Immingerode kommen Sie über Berlingeröde Straße, Am Pferdeberg, Bardowikstraße und Böseckendorfer Straße auf die Kreisstraße 120 Nesselröden-Duderstadt. Auf ihr nach rechts nach Tiftlingerode und weiter bis in die Duderstädter Altstadt.

Mehr Infos: www.duderstadt.de www.grenzerinnerungen.de/grenzanlagen_teistungen.htm www.grenzlandmuseum.de/museum/index.html www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/gruenes_band/gruenes_band_deutschland/bundprojekte/eichsfeld/   Rollstuhlgerechte Unterkünfte im Download

Bildquellen: Galerie Göttinger Land, Geopark Harz, Stadt Duderstadt, Stadt Herzberg, Gemeinden Gieboldehausen, Seeburg, Rhumspringe, Heinz Sielmann Stiftung, BUND, Wilhelm-Busch-Museum, HVE, Verein Karstwanderweg, NLWK.

Grünes Band

Grünes Band

Grenzlandmuseum

Grenzlandmuseum

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,86 MB)

Urheber: Texte und Kartenbearbeitung: Projektteam Rolli-Reisen im Eichsfeld, c/o Stadtverwaltung Duderstadt

« zurück zur Übersicht »