GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Ellerndorfer Wacholderheide

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Eimke, Dorfstraße 3
Streckenverlauf:Ellerndorf, Wacholderheide, Ellerndorf
Ziel:Eimke, Dorfstraße 3
Länge:ca. 9.5 km, ohne Stichweg zum Schießplatz
Dauer:ca. 3,5 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Teilweise Feldsteine, gelb mit schwarzem Richtungspfeil
Kontakt:Tourist Information Suderburger Land
Tel. 05826-880730
Mail: info@suderburgerland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern in und um Suderburg

Entdecken Sie mit den Augen des Heidedichters Hermann Löns die urtypische Heidelandschaft der Ellerndorfer Wacholderheide mit Birken und Wacholder.
Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die interessante und zum Teil seltene Fauna und Flora.
Genießen Sie das Summen der Bienen und freuen Sie sich an friedlich grasenden Heidschnucken.

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

Ausgangspunkt dieser Tour ist der Parkplatz neben dem Gästehaus Wacholderheide in Eimke. Besichtigen Sie vor dem Start die in der Nähe liegende Feldsteinkirche aus dem 13. Jh. Über die Dorfstraße und den Apfelweg erreichen Sie bald einen Schießstand an der Bundestrasse 71. Diese überqueren Sie und gehen nun in nördlicher Richtung entlang des Übungsgeländes (Schießplatz) der Fa. Rheinmetall zur Ortschaft Ellerndorf. Hier, am westlichen Rand von Ellerndorf liegt der ehemalige Schnuckenstall der Fa. Rheinmetall. Wenn die Schranke des Feldweges zum Schießplatz offen ist, können Sie den Schießplatz bis zur Heidefläche betreten, aber bitte nicht den Weg verlassen. Sonst geht es weiter in nördlicher Richtung über den Thonhopsberg (103 m) durch ein Waldgebiet bis zur Ellerndorfer Heide. Hier halten Sie sich scharf rechts und sind dann bald bei dem im August 2000 fertig gestellten Schafstall. Das beeindruckende Bauwerk hält neben der Unterkunft für die Heidschnucken einen kleinen Ausstellungsraum zum Thema Heide sowie sanitäre Anlagen für die Besucher vor. Die Ellerndorfer Wacholderheide ist mit einer Fläche von fast 60 ha das größte zusammenhängende Heidegebiet im Landkreis Uelzen. Egal zu welcher Jahreszeit, ein Besuch der Ellerndorfer Wacholderheide ist immer ein bleibendes Erlebnis. Am schönsten ist die Heide natürlich zur Heideblütenzeit in den Monaten August und September. Eine Traumlandschaft in herrlichen Farben lädt ein zu ausgedehnten Spaziergängen. In diesem Zeitraum ist auch der Schäfer mit seiner Heidschnuckenherde regelmäßig in der Ellerndorfer Wacholderheide anzutreffen. Immer dienstags, donnerstags und samstags in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie am Sonntag - dann allerdings ohne feste Zeiten - können Sie Schäfermeister Gerd Jahnke bei der Arbeit zusehen. Termine außerhalb dieser Zeiten für größere Besuchergruppen o.ä. können individuell mit Herrn Jahnke vereinbart werden (Tel. 05873 / 1484). Nach Besichtigung der Wacholderheide überqueren Sie beim Schafstall die Kreisstraße und folgen einen Feldweg in östlicher Richtung. Bald führt der Weg in einen Wald und geht nun südlich zur Ortschaft Ellerndorf und weiter vom Ortsende in östlicher Richtung zur Gerdau. Von der Kläranlage geht es zur B 71 zurück zum Ausgangspunkt der Tour nach Eimke.

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

(c) by Elgin Staginnus-Scheurer

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,29 MB)

Urheber: © Tourist Information Suderburger Land, Fotos von Elgin Staginnus-Scheurer, Text und Overlay: Fritz Lange

« zurück zur Übersicht »