GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Golddörfer Wanderweg

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Dorfkrug im Ort Bohlsen
Streckenverlauf:Böddenstedt
Ziel:Dorfkrug im Ort Bohlsen
Länge:12,65 km
Dauer:ca. 4,5 Stunden
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Feldsteine, gelb mit schwarzem Richtungspfeil
Kontakt:Tourist Information Suderburger Land
Tel. 05826-880730
Mail: info@suderburgerland.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern in und um Suderburg

Dieser überaus abwechslungsreiche Wanderweg führt Sie auf Wegen zwischen Wiesen und Wäldern entlang an Auen und Äckern.
Die reizvolle Landschaft, leicht hügelig, mit feuchten Tälern, Feldgehölzen, breiten Feldrainen und Hecken, bietet Lebensraum für eine vielfältige Flora und Fauna.

© by Elgin Staginnus-Scheurer

© by Elgin Staginnus-Scheurer

Dieser Wanderweg verbindet die beiden attraktiven "Golddörfer" Böddenstedt und Bohlsen, die 1991 bzw. 1993 den Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" gewannen. In diesem Wettbewerb wurden die behutsame und maßvolle Instandsetzung alter Bausubstanzen, eingebunden in die regionaltypische Natur, besonders bewertet. Tourenbeschreibung: Ausgangspunkt und Endpunkt Parkplatz am Dorfkrug in Bohlsen (Dorfplatz) oder an der Strecke. Bohlsen ist ein Dorf mit einer mehr als 700jährigen Geschichte. An vielen Stellen im Umfeld findet man Zeugnisse einer frühen Besiedlung. Das älteste Bauernhaus im Ort ist ca. 250 Jahre alt. Daneben findet man die für die Heide typischen Treppenspeicher und jene Feldsteinmauern, die die alten, eichenbestandenen Bauernhöfe umgrenzen. Mitten im Ort befindet sich die Bohlser Mühle - eine der wenigen kleinen Wassermühlen, die das "Große Mühlensterben" in den 60er Jahren überlebt hat. Mühle und angegliederte Bäckerei verarbeiten ausschließlich Getreide und andere Produkte aus organisch-biologischem Landbau. In Bohlsen und Umgebung wird heute moderne Landwirtschaft betrieben; neben Zuckerrübenanbau sind Kartoffel-, Zwiebel- und Gemüseanbau von Bedeutung. Der Wanderweg nach Böddenstedt führt durch eine abwechslungsreiche Mischung aus Kultur- und Urlandschaft. Die Wege, früher streckenweise auch als Postkutschenstraße benutzt, sind gesäumt von breiten Feldrainen, Hecken, Gebüsch und Apfelbäumen. Mal ist der Weg als sog. "Grüner-Plan-Weg" asphaltiert, mal gepflastert, meistens jedoch ein "ganz normaler" Feldweg. Böddenstedt feierte 1997 sein 800jähriges Bestehen. Neben der Vielzahl an alten Gebäuden und unterschiedlichen Hofeinfriedungen bietet der Ort noch weitere Sehenswürdigkeiten, z.B. die ehemalige Mühle am Stahlbach oder das reetgedeckte niederdeutsche Hallenhaus in der Mühlenstraße, das aus der Bremer Gegend hierher umgesetzt wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Vieles in Böddenstedt erinnert noch daran, dass neben der Landwirtschaft auch das Handwerk florierte. Schmied, Stellmacher, Zimmermann, Tischler und Dachdecker fanden hier und in der Umgebung Arbeit. Auf den Rückweg nach Bohlsen passiert der Wanderweg das Böddenstedter Wochenendgelände, eine Ferienhaussiedlung für stressgeplagte Großstädter. Weitere Ausflugtips: St.-Michaelis-Kirche in Gerdau, Rundwanderweg Eimke, Ellerndorfer Wacholderheide.

© by Elgin Staginnus-Scheurer

© by Elgin Staginnus-Scheurer

© by Elgin Staginnus-Scheurer

© by Elgin Staginnus-Scheurer

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,26 MB)

Urheber: © Tourist Information Suderburger Land, Fotos von Elgin Staginnus-Scheurer, Text: Tourist Information Suderburger Land, Overlay: Fritz Lange

« zurück zur Übersicht »