GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Deichwandertour im Aller-Weser-Dreieck

Rubrik:Wandern
Streckenverlauf:Verden, Rieda, Aller- Südbrücke
Länge:17.00
Kontakt:Tourist- Information Verden (Aller)
Große Straße 40
27283 Verden (Aller)

Tel.: 04231-12345
Fax: 04231-12320

touristik@verden.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern in der Region Verden

Der besondere Reiz dieser Wanderung liegt in der Einsamkeit und der Weite der Landschaft. Eine Abwechslung bringt die Schifffahrt, insbesondere auf der Weser, bzw. eine Herde weidender Schafe. Achtung! Rinder in den Weiden - alle Weidetore bitte unbedingt wieder schließen! Über die Deichkronen führt ein unbefestigter Weg. Der Wanderweg beginnt an der Aller- Südbrücke. Vor der Rechtskurve zur Aller- Nordbrücke erreichen wir links von der B 215 den Allerdeich, dem wir nun folgen. Nördlich des Deichschartes Klein Hutbergen - Deichdurchfahrt, die bei Hochwasser geschlossen wird - liegt in 2 km Entfernung die Allermündung (hierhin führt im letzten Abschnitt kein Weg). Dort befinden sich auch die Reste einer mittelalterlichen Wallbefestigung, die Schanze, die durch leichte Bodenvertiefungen noch zu erkennen ist. Der Deichweg führt am Schöpfwerk Klein Hutbergen vom Deich Richtung Weser hinunter, über eine Brücke hinweg wieder zum Deich hinauf. In Groß Hutbergen treffen wir auf die Landesstraße Verden-Thedinghausen und biegen am Ortsausgang rechts in die "Hönischer Straße" auf der wir am Fuße des Deiches entlang zum Abzweig des KURZEN WEGES gelangen, der uns links über Hinter- und Vorder-Hönisch zurück zum Ausgangspunkt führt (insges. 8 km). Wer weiter wandern will geht den MITTLEREN WEG an der Abzweigung nach Hinter- Hönisch wieder auf den Deich. Der Rückweg über Döhlbergen führt zu einer Gesamtlänge von 14 km. In Döhlbergen liegen mehrere stattliche Höfe. Der LANGE WEG führt auf dem Deich weiter bis nach Rieda. Hier steht an der alten Fährstelle ein Gedenkstein für den Abschluss der Deicharbeiten. Über die Weser hinweg erkennt man in der Ferne das pyramidenförmige Dach des Kraftwerkes Dörverden. Der Rückweg durch Rieda nach Verden beträgt nochmals 6 km. Die Gesamtlänge des großen Wanderweges misst 17 km. Höhepunkt des mittleren bzw. langen Heimweges ist der Weg auf dem Allerdeich von der "Wahneberger Straße" bis zur Südbrücke. Von hier aus genießt man die einmalige Aussicht auf die Stadtsilhouette von Verden und erlebt eine typische Flusslandschaft mit alten Wasserläufen und deren Tier- und Pflanzenwelt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,40 MB)

Urheber: © Tourist- Information Verden (Aller)

« zurück zur Übersicht »