GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Deutscher Reiterpfad Nr. 2

Rubrik:Reiten, Mehrtagestour
Start:Ischenrode
Streckenverlauf:Ecklingerode, Brandrode, Wiederlah, Bad Harzburg, Schladen, Bad Harzburg
Ziel:Beendorf
Länge:370.00
Dauer:4-5 Tage
Kontakt:Karl-Heinz Gauert
Schunterhof
Im Schiff 3a
38373 Frellstedt

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Von der Ostsee in Wischuer (Bad Doberan) bis zur Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Niedersachsen

MIT DEM Pferd unterwegs. Erleben Sie unberührte Natur und die Weiten der Wälder. Geheimnisvolle Lichtungen und kleine versteckte Plätze der Heide, des Drömlings, des Lappwaldes, des Elms, der Asse, des Oderwaldes und des Harzes warten darauf, entdeckt zu werden. Es gibt sie noch, diese Orte in unserem Land, wo Natur die Landschaft gestaltet, wo Geschichte und Tradition gegenwärtig sind und wo Träume wahr werden. Hier heißt es abschalten von der Unruhe und dem Lärm des Alltags, klare Luft genießen, Ruhepole für dei Seele finden, frische Kraft schöpfen! ...WO SIE ENTLICH AUFATMEN KÖNNEN ...WO REITEN-WANDERREITEN SPASS MACHT. Der Deutsche Reiterpfad Nr. 2 beginnt an der Ostsee in Wischuer (Bad Doberan), von dort bis zur Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Niedersachsen (nördlich von Helmstedt) sind es 370 km. Quartierangaben gibt es zur Zeit nur über die örtlichen Reit- und Fahrvereine oder Reiterhöfe, die diesen Reittouren sehr nah gelegen sind. Sie können auch Tierärzte benennen. Vorinformationen sind eventuell notwendig. Deutscher Reiterpfad Nr. 2 (DR2) Im Landkreis Helmstedt, aus süd-östl. Richtung kommend, erreicht der Deutsche Reiterpfad Nr. 2 im Staatsforst Bischofswald/Sachsen-Anhalt, zwischen dem Klei Berg und dem Dicker Berg, die Landesgrenze zwischen Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Wir reiten jetzt in der Staatsforst Lappwald, auf niedersächsischer Seite, an der 2. Walbecker Warte vorbei zur Wegekreuzung am Höhepunkt 152,0. Weiter geht es nord-südl. um den Harkling herum und über die Höhepunkte 151,4 , 146,5 , 166,3 zur Wegkreuzung am Höhepunkt 157,6 oberhalb vom Moosbruch. Von dieser Wegkreuzung kann man auch auf dem Niedersachsen Reiterpfad NP in Richtung Südheide reiten. Wir reiten weiter unter der A 2 hindurch in Richtung Emmerstedt, am Heid-Berg, dem Haus Falley, und an den Lübbensteinen (vorzeitliche Hünengräber) vorbei zur B 1, überqueren diese in westl. Richtung, um dann in südl. Richtung den Ochsen-Berg zu erreichen. Auf dem Elzweg in Richtung Helmstedt erreichen wir, nach den Unterführungen der B 244 und der DB, gleich rechts gelegen den Reit- und Fahrverein Helmstedt. Am Ochsen-Berg weiter in westl. Richtung, biegen an Höhepunkt 128,7 nach links und überqueren die DB, reiten südlich an der DB entlang um über die Höhepunkt 143,3 und überqueren am Höhepunkt 126,2 die Landstraße in Richtug Wolsdorf. Hier in Wolsdorf, direkt am Reitweg gibt es den Reiterhof Düver. Vom Höhepunkt 128,1 geht es weiter, an St. Ludgeri-Südschacht vorbei in Richtung Kießleberfeld, durchqueren diesen und weiter bis zur Bauerebersohle. Von hier geht es in süd/westl. Richtung in den ELM. Richtung Elmautostraße, überqueren diese in Richtung Boye, (von der Waldkreuzung zwischen Bärensohl und dem Warberg geht auch der Landes Reiterpfad in Richtung Harz ab) und erreichen, am Steingrab vorbei, die B 82 und überqueren diese in Richtung Twieflingen. Weiter an der Sassenmühle vorbei nach Dobbeln, jetzt weiter über den Ingeleber Berg zur Siedl. Heeseberg, dann zum Heeseberg (Berggaststätte Heeseberg). Vom Heeseberg nach Beierstedt, und weiter zur Bruchweide zum Höhepunkt 83,8. DR2 Im Landkreis Wolfenbüttel Aus Richtung Beierstedt reiten wir entlang des Triftgraben nach Mattierzoll, weiter am Triftgraben/Neuer Graben entlang nach Hornburg. Auf dem Gelände der ehem. Zuckerfabrik (Richtung Schladen) befindet sich der Reiterverein Hornburg. Weiter geht es über den Hackeln-Berg nach Isingerode, und nach Schladen. Hier reiten wir entlang der Oker bis nach Wiedelah, weiter nach Lochtum/Degenmühle. DR2 Im Landkreis Goslar Von der Degenmühle reiten wir weiter, am Weiß-Berg vorbei bis zur K 43 in Richtung Westerode, (Ges.f.Jagdreiterei-RV Westerode. In Westerode gibt es 6 Reithallen) verlassen diese in Richtung Heinisches Bruch und kommen dann über die B 6 nach Bad Harzburg/Ottenhai. (in Bad Harzbur/Bündheim/Am Weißen Stein gibt es eine Galopprennbahn des Rennvereins Bad Harzburg, und ein Vollblutgestüt). Weiter geht es zum Uhlenkopf, Whs. Rabenklippe, Tiefe Kohlstelle, auf dem Kaiserweg zum Molkenhaus. Das Molkenhaus ist eine einladende Raststätte für eine gemütliche Pause. Wir befinden und jetzt im "NATIONALPARK HARZ" und dürfen die Fahrwege nicht verlassen! Bei unserer Reitroute über den Harz bleiben wir meistens auf dem Kaiserweg, einem Fluchtweg der Kaiser, der von Bad Harzburg bis Walkenried führt. Vom Molkenhaus reiten wir immer in südl.Richtung auf dem Kaiserweg über die Muxklippen, den Sellenberg, vorbei am Abbenstein in Richtung Schubenstein, mit östlichem Blick auf den 1142 m hohen Brocken. Nach Überquerung der Abbe reiten wir weiter auf dem Kaiserweg, über die Hopfensäcke bis zu einer Schutzhütte, von hieraus gehr es weiter nach Oderbrück. Reiten durch Oderbrück in süd-östl. Richtung weiter, kommen an den Breitesteinklippen vorbei und verlassen dann den Kaiserweg, reiten kurzzeitig nord-östl. weiter und gelangen so, östl. an der Achtermannshöhe vorbei, zur Wegkreuzung Bruchweg/Moorweg. Weiter geht es in süd-östl. Richtung bis zur Kleinen Bode, reiten dann bachabwärts entlang bis zur Moosbrücke. Reiten weiter talabwärts zum Ulrichswasser, und süd-östl. des Jeniersteins nach Brunnenbach. Braunlage ist erreicht, hier gibt es den Reiterverein Braunlage. Übernachtungsmöglichkeit: Hotel "Zur Erholung", Tel. 05520-631 Pferde: Weide am Hotel. Weiter geht es 1 km auf dem Kaiserweg, am KD Alter Wall vorbei, verlassen diesen wieder in östl. Richtung, unterqueren die B 4, reiten an der B 4 entlang und überqueren nach ca. 500 m wieder die B 4 in Richtung Kinderheim Waldmühle. Weiter in süd-westl. Richtung erreichen wir wieder den Kaiserweg, um auf ihm bis zur B 27 weiter zu reiten. Mit der Überquerung der B 27 verlassen wir den "NATIONALPARK HARZ". Nach Überquerung der B 27 reiten wir süd-westl. weiter, östl. an der Kirchtalswand vorbei bis zum Lange Steiger. Am Lange Steiger entlang erreichen wir wieder der Kaiserweg um auf ihn in Richtung Walkenried zu reiten. (Vom Lange Steiger geht es auch süd-westl. weiter zur Odertaler Sägemühle (in der nähe des Oderstausees). Hier endet z.Z. der Reitwanderweg, der hier aber nichts mit dem Deutschen Reiterpfad Nr. 2 zu tun hat). Vom Lange Steiger geht der Deutsche Reiterpfad Nr. 2 südl.weiter auf dem ausgeshilderten Kaiserweg und überqueren dabei die L 601, reiten weiter zum Wagnerskopf, Helenenruh und Bremer Klippe, Überqueren die K 23 in Richtung Drahthütte, überqueren die L 603, reiten am ehem. Grenzstreifen entlang bis an die L 601, auf der wir ca. 300 m reiten, um auf einen Feldweg, auch an der Bahn entlang zum südl. Eingang von Walkenried. Gegenüber der Klostermauer reiten wir nach südw. um auf den über die Bahn führenden Weg im Halbbogen bergan wieder an die ehem. Grenze der DDR, auf dem Röseberg zu kommen. Jetzt haben wir den Harz und Niedersachsen verlassen und befinden uns jetzt im Thüringer Eichsfeld! Vom Röseberg führt ein Feldweg nach Branderode, überqueren die öffentliche Straße, reiten durch den Sachsengraben und erreichen auf dem Heuberg das nächste Quartier Kettelberg. Entfernung Braunlage-Kettelberg = 25 km. Übernachtungsmöglichkeit: Georg Petri, Rehgasse 12, Tel. 036336-56380, Ferienwohnung, Pferde: Weide am Haus. Von Kettelberg reiten wir durch Mackenrode über den Hermansberg nach Limlingerode, weiter nach Stöckey, reiten weiter: Düstertal, Goldberg, Schreckhagen, Reisenberg, Gr. Heuberg, vorbei am Pfaffengrund und Sonnenstein, kommen auf die L 1011, reiten ihr entlang in Richtung Brehme, kurz vor Brehme reiten wir auf dem, zunächst befestigten, Feldweg auf den Fahrenberg, danach nach Ecklingerode, im Ort über den Bach Brehme in gleicher Richtung weiter auf dem Feldweg hinunter zum Lindenbeek. Hier haben wir wieder die ehem. Grenze zur DDR erreicht und reiten vom Thüringischen ins Niedersächsische Eichsfeld. Am nördl. Waldrand des Duderstädter Waldes reiten wir an der Höhe 272,3 vorbei bis zur B 247, kurz davor ist unser Quartier südl. von Gerblingerode. Entfernung Kettelberg-Gerblingerode = 34 km Übernachtungsmöglichkeit: Hotel Kahletal, Teistungerstr. 13, Gerblingerode, Tel. 05527-1478 + 73055, Pferde: Weide in der Nähe möglich (org. das Hotel). Vom Quartier aus reiten wir über den gr. Parkplatz auf der Straße ein wenig in den Ort Greblingerode, biegen vor dem Friedhof westl. ab, um über die Brücke der Hahle zu kommen. Weiter geht es erst südl. dann westl. bergan auf den Pferdeberg, an Feldkreuzen vorbei durch den Ort Immigerode. Am Ortsausgang nach Böseckendorf führt ein Feldweg nordwestl. zum Bruchberg, hier reiten wir wieder an der ehem. DDR-Grenze entlang bis zum Höhenpunkt 231,9. Etwas versetzt geht es weiter, am Nesselrödner Waldrand entlang bis zur L 569, wir überqueren diese nördl. vorbei an der Stäpe, dem Rote Ufer-Berg. In Beienrode angekommen, reiten wir ein Stück auf der L 569 in Richtung Kerstlingerode, biegen dann vor dem Pfingstangerberg ab, am PW (Pumpwerk)vorbei über die Höhen 260,5 und 296,5. Über die K 19 erreichen wir den Sportplatz, am Waldrand Radebrake. Jetzt geht es durch Bischhausen in Richtung Bremke. Am Ortsausgang reiten wir südl. am Gold-Berg entlang zur Höhe 306,6 überqueren die L 568, reiten in den Wald, am Wende Bach und der ehem. Grenze entlang, Richtung Westen. An der Grenzecke stoßen wir auf den befestigten Waldweg, auf dem wir nach Süden über den Gr. Sieberg oberhalb von Ischenrode in einigen Windungen des befestigten Weges schließlich den Höhepunkt 326,1 an der ehem. Grenze zur DDR erreichen. Entfernung Gerblingerode - Ischenrode, Grenze Niedersachsen/Thüringer Eichsfeld = 26 km. Übernachtungsmöglichkeit: In Bremke (Nachbarort von Ischenrode), Gasthaus Jütte, Tel. 05592-1222 (362). Pferde: Weide am Gasthaus möglich. Entfernung Landesgrenze Sachsen-Anhalt/Niedersachsen (nördlich von Helmstedt) bis Ischenrode/Grenze Thüringer Eichsfeld = 230 km. Hier endet der Deutsche Reiterpfad Nr. 2 (DR2) im Bereich Niedersachsen. Fortgesetzt wird dieser aber durch das Thüringer Eichsfeld nach Hessen, und weiter bis nach Frankreich. Länge der Reitstrecke zwischen Niedersächsischer Grenze/Thüringer Eichsfeld und Kaub/Rhein = 355 km. LIEBE PFERDEFREUNDE... ...dass Niedersachsen ein Pferdeland ist, kommt nicht nur in seinem Wappen zum Ausdruck. Im Vergleich zu vielen anderen Bundesländern gibt es hier besonders reiterfreundliche Regelungen. Dies sollte aber gleichzeitig Anlass sein zu einem besonders kollegialen und rücksichtsvollen Umgang gegenüber der Natur und allen, die dort Erholung und Entspannung suchen. Auch außerhalb der bestehenden Gesetzestexte gibt es Regelungen, die für alle Reiter verbindlich sind. Wenige "schwarze Schafe" können dem Ansehen der Reiter erheblichen Schaden zufügen. Deswegen sollten Sie sich an die nachfolgenden Grundsätze halten und auch andere Reiter darauf aufmerksam machen. HINWEISE ZUM REITEN IN DER NATUR... 1. Nutzen Sie für Ihre Ausritte nur Fahrwege und ausgewiesene Reitwege. 2. Tabu ist das Reiten auf Rad- und Fußwegen sowie querfeldein. 3. Reiten Sie nicht in der Fahrspur, sondern an den Wegrändern und zwischen den Fahrspuren. Radfahrer und Fußgänger sind auf diese Rücksichtsnahme besonderst angewiesen. 4. Halten Sie sich an Bestehende Reitwegegebote. Insbesondere in den Touristenzentren ist dies erforderlich, um Unfälle zu vermeiden. 5. Vermeiden Sie Wege, die aufgrund der Witterung in schlechtem Zustand sind. Hier können nachhaltige Schäden entstehen. 6. Beachten Sie unbedingt die besonderen Vorschriften in Schutzgebieten - informieren Sie sich rechtzeitig vor geplanten Ritten. 7. Begegnen Sie anderen Naturnutzern immer nur im Schritt. Passen Sie Ihr Reittempo dem Gelände an. 8. Vermeiden Sie Ritte in der Dämmerung; die Hege der Natur durch die Jäger erfordert Ruhe. 9. Ein freundliches Wort anderen Naturnutzern gegenüber kann Konflikte vermeiden. 10. ...DENN WIR SIND ALLE GÄSTE DER NATUR!

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,62 MB)

Urheber: © Karl-Heinz Gauert

« zurück zur Übersicht »