GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Raabe-Wanderweg Tag 3

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Holzminden
Streckenverlauf:Lüchtringen, Boffzen
Ziel:Fürstenberg
Länge:15.00
Dauer:1 Tag
Kontakt:info@eschershausen-stadtoldendorf.de
www.eschershausen-stadtoldendorf.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Des Dichters schöne Heimat zu Fuß erkunden. Von Eschershausen bis Fürstenberg ... in 3 Tagen 60 km.

In Holzminden führt der Raabe-Wanderweg eingangs der Altstadt am Raabe-Brunnen mit der Figur des Klaus Eckenbrecher aus dem Roman "Der Heilige Born" (Raabetext-Tafel) und dem Wohnhaus der Familie Raabe im Goldenen Winkel (Erinnerungstafel) vorbei. Hier lebte Wilhelm Raabe mit seinen Eltern und seiner Familie von 1832 bis 1842 und besuchte zuletzt auch das benachbarte Gymnasium an der Weser (heute Förderschule). Weiter geht es zum Holzmindener Marktplatz und dann hinunter zur Weser. Die Weser begleitet uns nun bis zum Ende des Raabe-Wanderweges in Fürstenberg. Bald hinter Lüchtringen grüßen uns rechter Hand die Türme der ab 822 errichteten Kirche des Benediktinerklosters Corvey und das Schloss Corvey (Raabetext-Tafel gleich hinter der Eisenbahnbrücke). Etwa 300 m hinter der Eisenbahnbrücke macht der Raabe-Weg einen Abste­cher nach links durch eine Eisenbahnunterführung zum Steinkrug (Gasthaus) und zum etwas versteckten Mittendorf-Denkmal (Erinnerung an einen 1821 von einem Wilddieb erschossenen Förster (Raabetext-Tafel). Von dort geht´s wieder hinunter zur Weserniederung und geradewegs auf Höxter zu, dessen Silhouette von den Türmen der Kiliani-Kirche bestimmt wird. Die Tafel an der Weserbrücke zitiert aus Raabes Erzählung "Höxter und Corvey" zu Zeiten, als der Weserübergang an dieser Stelle noch durch einen Fährmann bewerkstelligt wurde. Der Raabe-Weg indes bleibt auf dem rechten Weserufer, wo wir nach etwa 2 km Boffzen erreichen. Von der Brücke über die Rottmünde kann man einen Abstecher zum Landwehrturm machen (1,4 km), der in dem Roman "Hastenbeck" eine Rolle spielt (Raabetext-Tafel dort). Der Hauptweg führt auf der Uferpromenade zur Kirche und zum Pfarrhaus von Boffzen. Im Pfarrgarten am runden Steintisch hat Wilhelm Raabe an einigen seiner Werke gearbeitet (Raabetext-Tafel). Nun geht es auf die letzte Etappe des Weges. Nachdem wir die Brücke einer aufgelassenen Eisenbahnlinie unterquert haben, wird auf der Höhe vor uns das "Porzellan-Schloss" Fürsten­berg sichtbar. Am Dampferanleger Fürstenberg beginnt der Aufstieg zum Schloss, das noch heute die 1747 vom braunschweigischen Herzog Carl gegründete Porzellanmanufaktur und das Porzellanmuseum beherbergt. Oben finden wir die letzte Tafel mit Texten aus Raabes Werken. Vom Schlosshof belohnt uns ein Blick über die Mauerbrüstung hinunter auf die Weser für die Mühen unserer Wanderung auf den Spuren Wilhelm Raabes durch das Weserbergland.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,98 MB)

Urheber: © Samtgemeinde Eschershausen

« zurück zur Übersicht »