GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Raabe-Wanderweg Tag 1

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Eschershausen
Streckenverlauf:Scharfoldendorf, Holzen
Ziel:Stadtoldendorf
Länge:21.00
Dauer:1 Tag
Kontakt:info@eschershausen-stadtoldendorf.de
www.eschershausen-stadtoldendorf.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Des Dichters schöne Heimat zu Fuß erkunden. Von Eschershausen bis Fürstenberg ... in 3 Tagen 60 km

Der erste Tag unserer Wanderung auf dem Raabe-Wanderweg führt uns von Eschershausen, dem Geburtsort Wilhelm Raabes, in einer Schleife über die Höhen von Ith und Hils nach Stadtoldendorf. Start ist beim Geburtshaus Raabes, dem heutigen Museum Raabe-Haus. Der Weg führt rechts am Rathaus vorbei zunächst nach Scharfoldendorf. Von dort geht es durch die Feldmark auf den Ith zu. Am Waldrand biegt der Weg nach rechts ab und schlängelt sich dann durch den Buchenwald ithaufwärts. Im oberen Teil stoßen wir auf die Ith-Klippen, in denen sich rechts des Weges die Rothesteinhöhle befindet (Raabetext-Tafel). Etwa 400 m weiter erreichen wir die Ithwiesen, auf denen sich ein Segelflugplatz befindet. Bei Flugbetrieb müssen wir rechts um den Flugplatz herum gehen. Von den Ithwiesen erkennt man schon den Wilhelm-Raabe-Turm auf dem Hilskamm, unser nächstes Ziel. Über die Wiesen geht es an den Drei Kastanien vorbei. 300 m weiter biegt der Raabe-Weg nach links und weitere 500 m nach rechts ab. Nun geht es hinauf zum Hilskamm, dem wir nach rechts bis zum Raabe-Turm (471m) folgen (Raabetext-Tafel). Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Roten Fuchs auf der Passhöhe des Hils (360 m). Dort befindet sich auch ein Gasthaus. Der Raabe-Weg führt vom Parkplatz vor der Landesstraße rechts bergab durch den Fichtenwald auf Holzen zu. Ungefähr 700 m vor Holzen zweigt der Weg nach links von der Forststraße ab und verläuft über einen kleinen Bergrücken. Östlich von Holzen und dabei ein Stück auf dem Rundweg Holzen geht es weiter nach Wickensen (Raabetext-Tafel, Cafe). 100 m südlich der Einfahrt zum ehemaligen Amtshof Wickensen beginnt die Forststraße durch den Wald zur Homburg nach Stadtoldendorf. Nach 2,7 km gelangen wir zum Jugendwaldheim 25 Eichen. Es liegt am Fuß der Burgruine der Homburg, die ehemals Sitz der Edelherren von Homburg war. Noch 3,4 km und wir sind in Stadtoldendorf. Hier lebte im Haus Markt 4 die Familie Raabe von 1842 bis zum Tod des Vaters 1845 (Raabetext-Tafel).

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,88 MB)

Urheber: © Samtgemeinde Eschershausen

« zurück zur Übersicht »