GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Deisterquerung

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Bahnhof Wennigsen
Streckenverlauf:Wennigsen, Bielstein, Springe
Ziel:Bahnhof Springe
Länge:13.00
Kontakt:NaturFreunde Hannover
Gerhardt Dühr
Maschstr.25
30169 Hannover

Tel:0511-885232
Fax:0511-9805635

naturfreunde-hannover@t-online.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Eine Nord-Süd-Querung im Wald des Deisters mit Ausblicken auf Hannover und Springe.

Qualitätskriterien Gemeinsam Ontour · Start: Bahnhof Wennigsen (S-Bahn S1/S2, Tarifzone Region) · Ziel: Bahnhof Springe. (S-Bahn S4/S5, Tarifzone Region) · Streckenbeschaffenheit: nicht nur befestigte Forstwege · Am Wegesrand [Sehenswürdigkeiten, Bade- und Rastmöglichkeiten,...]: Kloster Wennigsen, Zeitmonument, Taternpfahl. Rastmöglichkeit: Naturfreundehaus "Deisterhütte", Fr., Sa. und So. NaturFreunde-Wanderung Kurzbeschreibung Eine Nord-Süd-Querung im Wald des Deisters mit Ausblicken auf Hannover und Springe - vorbei an einer ehem. Wassermühle (Heimatmuseum), Forsthaus Argestorf, Wöltjebuche und Taternpfahl - der Steinbruch gibt die versteinerten Wellenrippen einer 140 Mio. Jahre alten Sandwattlandschaft frei - im Frühjahr sieht man ein Meer aus Bärlauch blühen Ausführliche Wegebeschreibung: Vom Bahnhof Wennigsen aus gehen wir auf der Bahnhofstr. und deren Verlängerung Klosteramthof bis kurz vor das Kloster um rechts in den Mühlendammweg einzubiegen. (Für Interessierte lohnt sich ein Abstecher von ca. 150m am Kloster vorbei, um ein einmaliges astronomisches Zeitmonument und die Doppelhelix anzusehen.) Am Mühlbach entlang gehen wir bis kurz vor das Heimatmuseum, einer ehemaligen Wassermühle, und folgen nach links dem Wegzeichen "Kahnsteinweg" zickzack (rechts-links-rechts) bis zum westlichen Ortsrand Wennigsens. Hinter dem letzten Haus nach links (Süden) abbiegend erreichen wir den Deisterrand mit Fernsicht bis Hannover. Wir bleiben am Waldrand bis zum Forsthaus Argestorf, hinter dem wir rechts in den Deister einbiegen. An der nächsten Kreuzung (Wasserbehälter) gehen wir nach links bergauf bis wir in den zweiten rechts abbiegenden Forstweg einbiegen. Nach ca. 600m verlassen wir im Scheitelpunkt einer Kehre den breiten Weg und steigen bergauf auf einem schmalen, manchmal matschigen Pfad zur Wöltjebuche auf dem Deisterkamm. Dort kann man an der Kante eines ehemaligen Steinbruchs versteinerte Wellenrippen einer 140 Millionen Jahre Sandwattlandschaft sehen. Wir folgen den Schildern zur Bielstein-Schutzhütte, dem mit 344m höchsten Punkt der Wanderung. Hier auf der steileren Südseite des Deisters mit Kalkgestein finden wir im Frühjahr ein Meer von Bärlauch vor. Ab der Schutzhütte am Bielstein, mit Blick auf Springe und das Weserbergland geht´s nach links (Osten) zum Taternpfahl. Der "Taternpfahl" steht an einem alten Weg von Hannover nach Springe. An diesem Grenzpfahl mussten einst die Tataren (Zigeuner) 3 Tage ausharren, bevor man sie in das Amt Springe weiterziehen ließ. Wir gehen nun ca. 40m nach links Richtung Argestorf, biegen in den ersten Weg nach rechts (Richtung Steinkrug) ab. Nach 200m biegen wir noch einmal rechts ab Richtung Springe/Sophienhöhe. Links vom Weg befinden sich mehrere alte Grenzsteine. Diesen Forstweg verlassen wir nach 250m halbrechts bergab abbiegend auf einen schmalen Weg. Rechts von uns verläuft parallel ein tiefer Geländeeinschnitt, der "düstere Keller". Wir folgen dem schmalen Wanderweg 1200m über die Höpperbrücke. An einer Wegkreuzung folgen wir dem Wegweiser "Deisterhütte". Hier besteht Fr., Sa. und So. Einkehrmöglichkeit und für die Kinder stehen Spielgeräte zur Verfügung. Von der Deisterhütte sind es bis zum Bahnhof Springe noch 2,2 km. Man geht 250m am Waldrand nach links, dann nach rechts den asphaltierten Weg durch Felder und Gewerbegebiet bis AEG, nach links zur Bahnlinie und vor der Bahn nach rechts bis zum Bahnhof Springe.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,92 MB)

Urheber: © NaturFreunde Hannover, Gerhardt Dühr

« zurück zur Übersicht »