GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Auf dem Deisterkamm - Über Köllnischfeld und Annaturm -

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Parkplatz Waldwinkel
Streckenverlauf:Köllnischfeld, Annaturm, Lutherheim
Ziel:Parkplatz Waldwinkel
Länge:14.00
Kontakt:stadt@springe.de
www.springe.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern durch den Deister

Vom Parkplatz "Waldwinkel" gehen wir auf der Asphaltstraße (als Wanderweg "3" gekennzeichnet) aufwärts. Wir passieren rechts den Ski-Übungshang und gleich dahinter die Gaststätte "Waldwinkel" (alte Springer nennen sie auch "Mutter Gans"). Wir gehen weiter in den Wald hinein und kommen auf eine Kreuzung und schlagen den Weg (noch als "3" gekennzeichnet) nach links ein. (Hinweis: Deisterpforte 3,0 km). Stetig ansteigend (wir passieren auch 2 Schranken) gelangen wir auf eine Höhe von 350 m über NN, wobei sich auf diesem Wegstück der Wald lichtet und nach links einen schönen Ausblick auf die Stadt Springe und Umgebung eröffnet. Wir gelangen an eine weitere Kreuzung, von der wir nach rechts (den Wanderweg "3" verlassend) abbiegen und die Richtung "Köllnischfeld" (2,7 km) einschlagen (Beschilderung auch "X E 1"). Vor dem nächsten Schild Bogen nach rechts zum Abzweig nach links (Schild: Köllnischfeld 2,5 km). Auf dieser Straße bleiben wir, bis wir in Windungen abwärts zur Waldgaststätte "Köllnischfeld" gelangen. An der Waldgaststätte rechts vorbei gehen wir auf einem schmaleren Weg durch eine kleine Siedlung (früher Waldarbeitersiedlung) und kommen bald wieder auf einen Hauptweg, in den wir links einschwenken. (Hinweis: Nienstedt 5,5 km). Wer einen steilen Anstieg nicht scheut, kann geradeaus und dann auf dem Kammweg nach links gehend, den Annaturm schneller erreichen. Auf der stetig ansteigenden Forststraße folgen wir einer Rechtskurve und halten uns auch an den nächsten 2 Gabelungen rechts. Weiter in Kurven ansteigend gelangen wir auf den Kammweg und damit zum "Stern" und eine Höhe von 372 m über NN. In den Kammweg biegen wir nach rechts ein (Hinweis: Annaturm 0,7 km - Laube 2,7 km) und erreichen die Waldgaststätte "Annaturm". Zwischen "Stern" und "Annaturm" kommen wir an einer links liegenden Flugsicherungsanlage vorbei. Kurz dahinter, rechts gelegen, gehen wir an dem höchst gelegenen Punkt des Deisters dem Bröhn (405 m über NN) vorbei. Ein Turm wurde hier auf Veranlassung des Mathematikers Prof. Gauß (er begann hier die Vermessung des Königreichs Hannover) erstmals 1834 als trigonometrischer Punkt errichtet. Neue Türme 1867 und 1879 (dieser 3. Turm wurde auf den Namen "Anna", des Maurermeisters Gattin, Ernst Brauns aus Hannover, getauft). Weitere Türme (jetzt aus Stahl) wurden 1888 und 1904 errichtet. Der jetzige Turm wurde 1982 aus Betonfertigteilen errichtet. Bei guter Sicht erreicht der Blick das Steinhuder Meer, Hannover und auch den Brocken. Im 2. Weltkrieg wurde der Turm von Flugmeldern benutzt. Am Fuße des Turms steht ein Vermessungsstein, der die Buchstaben G = Gauß und M = Kapitän Müller trägt, mit dem Gauß die Vermessungen durchführte. Zur Rückkehr nach Springe bleiben wir auf dem Kammweg und gelangen zur "Laube" (links weiterer Teil der Flugsicherung) und weiter in Richtung "Wöltjebuche". Ca. 400 m hinter der "Laube" gehen wir auf einem nicht beschilderten Weg rechts abwärts um den "Hirschkopf", zur Fahrstraße Köllnischfeld/Springe. Eine kurze Strecke muss auf dieser nach links abwärts gewandert werden (Achtung Autoverkehr!), bevor rechts ein Waldweg parallel zur Straße zum Parkplatz "Lutherheim" führt. Wer nicht zum Parkplatz zurück muss, kann ab hier auf der "Jägerallee" stadtwärts gehen. Zum Parkplatz Waldwinkel gehen wir rechts ab am Waldrand entlang. Vor dem Bauernhof gehen wir in Richtung Stadt. Auf dem 2. Feldweg rechts einbiegend kommen wir zur Straße "Kurzer Ging" und zum Parkplatz, dem Ausgangspunkt der Wanderung.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,51 MB)

Urheber: © Stadt Springe

« zurück zur Übersicht »