GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Zum Göbel-Denkmal

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Springe
Streckenverlauf:Bühringsbuche, Deisterpforte, Göbeldenkmal
Ziel:Springe
Länge:4.00
Kontakt:stadt@springe.de
www.springe.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Wandern durch den Deister

Vor der Orientierungstafel am Abzweig Wolfstalstraße/Göbelbastei wandern wir in Richtung Wald und dann am Waldrand entlang. Auf diesem Weg haben wir einige schöne Ausblicke in das weite Tal, die Domäne Dahle und die Orte Sedemünder und Altenhagen I. Durch das Gebiet der "Deisterpforte" (Senke zwischen Großem und Kleinem Deister) führen die B 217 und die Bundesbahnstrecke Hannover - Hameln. Auf unserem Weg bleibend kommen wir an die Schutzhütte neben der "Bühringsbuche" und haben wiederum einen Ausblick über das weite Tal bis hin zu den umliegenden bewaldeten Höhenzügen: Kleiner Deister, Nesselberg, Katzberg, Osterberg und Süntel. Für den weiteren Weg gehen wir eine kurze Strecke auf dem gekommenen Weg zurück und gehen dann links in den Wald hinein. (Hinweis: Deisterpforte 1,2 km). Zuerst stetig ansteigend, dann wechselnd fallend / steigend kommen wir auf eine Höhe von 210 m über NN. (Links ein Grenzstein mit der Jahreszahl 1739 und der Wolfsangel, der die alte Grenze Bad Münder/Springe kennzeichnet). Wir halten uns aber rechts abwärts. (Der Weg ist auch "X E1" gekennzeichnet). Aus dem Wald heraustretend haben wir wieder einen weiten Blick in die Landschaft und auf die Stadt Springe. Wir kommen an eine Gabelung (Hinweis: Deisterpforte 0,4 km). Weitergehend haben wir dann die Möglichkeit, rechts abwärts zur Göbelbastei (Bushaltestelle) zu gelangen. Unser Weg aber setzt sich nach halblinks, leicht ansteigend fort, und führt uns an der links gelegenen Gaststätte "Deisterpforte" vorbei. Wir kommen auf eine Asphaltstraße und bald an einen kleinen Weg nach rechts, der uns zum "Göbeldenkmal" führt, das an den größten Sohn der Stadt Springe, den wahren Erfinder der Glühbirne, Heinrich Göbel, geboren hier im Jahre 1818, erinnert. Über die Fortsetzung des Weges kommen wir wieder auf die Asphaltstraßeund gelangen nach rechts abwärts in die Stadt.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,14 MB)

Urheber: © Stadt Springe

« zurück zur Übersicht »