GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Von Goslar zum Granestausee und Okerstausee

Rubrik:Mountainbiking, Eintagestour
Start:Bahnhof Goslar
Streckenverlauf:Goslar, Wolfshagen im Harz, Schulenberg
Ziel:Bahnhof Goslar
Länge:50.00
Kontakt:geolife@lgn.niedersachsen.de
www.harz.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Tour mit Steigungen und nicht immer besten Wegverhältnissen, Landschaftlich sehr schön und abwechslungsreich, für Kinder zu anstrengend, Bademöglichkeit am Okerstausee.

Die Tour beginnt am Hauptbahnhof in Goslar. Stadtauswärts Richtung Astfeld. Am Ortsrand von Goslar nach links zum Nordberg abbiegen.

Unter der Eisenbahnbrücke durch, danach gleich wieder rechts fahren. Oberhalb der Bahnlinie dem parallelen Weg bis zur asphaltierten Straße folgen.

Weiter links bergauf bis zur Staumauer der Granetalsperre.

Danach rechts über die Staumauer und immer weiter um die Talsperre herum. Alternativ kann man natürlich auch links herum. Abkürzung!

Der Weg um die Granetalsperre wird dort verlassen, wo der Granebach in den Stausee mündet. Ab hier geht es bergauf Richtung Hahnenklee. Kurz vor Hahneklee ist ein sehr steiler Anstieg, der zum Teil über freiliegende Wurzeln führt.

Am Fuß der Seilbahnstation erreicht man schließlich Hahnenklee. Durch Hahnenklee durch geht es dann weiter an der Stabkirche (sehr sehenswert!) vorbei Richtung Auerhahn.

Am Auerhahn (Rastmöglichkeit, Gaststätte) die Bundestraße (B 241) überqueren. Vorsicht! Auf der anderen Seite weiter geradeaus Richtung Schalke (762 m über NN). Hier erreicht man nach einem steilen Anstieg einen Aussichtsturm.

Nach der Schalke geht es stetig - in der Regel auf grob geschottertem Weg - bergab Richtung Schulenberg. Durch Schulenburg weiter talwärts bis zur Landesstraße (L 517). Weiter links entlang der Okertalsperre bis zur Brückenschänke.

 An heißen Sommertagen lohnt es sich, rechts über die Brücke Richtung Altenau zu fahren. Nach der Brücke rechts kann an einer Badestelle ein Sprung ins erfrischend kühle Naß der Okertalsperre gewagt werden.

Die Tour führt von der Brückenschänke weiter entlang der Bundesstraße (B 498) bis zur Staumauer. Weiter geht es entlang der Bundesstraße talwärts bis zum Romkerhaller Wasserfall, (Touristische Attraktion, gute Rastmöglichkeit). Weiter entlang der Bundesstraße talwärts im Okertal Richtung Oker-Waldhaus. Vorsicht, stark befahren!

Alternativ kann hier talabwärts auf der linken Okerseite auf einem schmalen Wanderweg gefahren werden. In Querfeldeinmanier geht es dabei über blanke Wurzeln und spitze Gesteinsbrocken. Im Sommer kann man auf der Oker oft Wildwasserkanuten bewundern.

Nach dem Waldhaus und vor der Firma Okertaler gehts es links leicht bergauf um den Hahnenberg herum auf dem Europäischen Fernwanderweg Nr.6 Ostsee-Harz-Adria Richtung Goslar.

Vom Berufsförderungswerk in Goslar bergab Richtung Innenstadt -Marktplatz-. Die historische Altstadt von Goslar lädt zum Verweilen ein. Das Fahrrad sollte hier am besten Richtung Bahnhof geschoben werden. Alternativ lohnt sich die Fahrt durch die kleinen Altstadtgassen mit Kopfsteinpflaster Richtung Haupbahnhof.

Hier ist die Tour nach 50 Kilometern zu Ende.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,65 MB)

Urheber: Hans-Jürgen Gau und Joachim Schulz, LGLN

« zurück zur Übersicht »