GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Hufeisenweg durchs Moor

Rubrik:Reiten, Eintagestour
Start:Lüningsee
Streckenverlauf:Klostermoor, Falkenberg
Ziel:Lüningsee
Länge:9,33 km
Schwierigkeit:Nur für beschlagene Pferde gut geeignet.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

© Monika Gronitzki

© Monika Gronitzki

Der Weg beginnt in Lüninghausen ("Lüningsee") in der Nähe des "Däumlingsdorfes", eines in Privatinitiative erbauten Miniaturdorfes von Lilienthal im Garten der Familie Geffken. Lüninghausen (anfangs Königsmoor) gehörte zur ersten Baulinie (1758/3 Ansiedler) der Moorkolonisation des Moorkommissars J. Chr. Findorff (1720-1792). Die ersten Jahre verliefen hier so ungünstig, daß es hieß, die Häuser würden im Sumpf versinken. Zu Beginn geht es in einer Sackgasse für PKW neben der asphaltierten Fahrbahn auf einem breiten Randstreifen gut voran, dann beginnt der Weg die erste Landwehr, die bis zum Ortsteil Klostermoor mit Splitt befestigt ist, der Randstreifen ist schmal und zum Teil nicht nutzbar. Im Ortsteil Klostermoor geht es entlang einer sehr schwach belasteten kleinen Straße wieder auf den breiten Seitenstreifen schneller vorwärts. Klostermoor wurde 1795 gegründet und 1874 durch Neu-Klostermoor ergänzt. Die Inhaber der Hofstellen wurden seinerzeit verpflichtet, jährlich 50 Tagewerk Torf gegen ein mäßiges Entgelt gebrauchsfertig an das Lilienthaler Amt zu liefern. Der Weg führt am geplanten Golfplatz vorbei bis zur Falkenberger Landstraße (Vorsicht viel Verkehr). Hier besteht die Möglichkeit, am Schützenplatz und an Randdünen des Weser-Ursprungtales vorbei bis zum Hotel & Restaurant Schomaker zu reiten und eine kleine Rast einzulegen (kleine Anbindemöglichkeit am Parkplatz vorhanden. Dabei passieren Sie an einigen Stellen Deutschlands erste Nutztier-Fahrradroute in Lilienthal (www.eenemeenemuh.de), einem ausgeschilderter Radwanderweg (24 km) mit Erläuterungstafeln zu Nutztieren auf den Weiden und der Landwirtschaft. Regionale Produkte hiervon werden u.a. im Restaurant Schomacker angeboten. Zurück von der Raststation geht es ein Stück an der Falkenberger Landstraße (Vorsicht viel Verkehr) entlang und dann über den Weg 2. Landwehr vorbei an einem kleinen Umspannwerk zur 3.Landwehr. Über die 3. Landwehr geht es nun immer geradeaus (der gesamte Weg ist mit Splitt befestigt und hat einen schmalen Randstreifen am Graben entlang). Wenn man den Graspad (kleine asphaltierte Straße) erreicht, kann man auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen zurück zur 1. Landwehr reiten und erreicht so wieder den Ausgangspunkt Lüningsee/Lüninghausen.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,40 MB)

Urheber: www.bauernhofferien.de

« zurück zur Übersicht »