GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Harz-Weser-Radweg (N-Netz 11)

Rubrik:Radfernwege, Mehrtagestour
Start:Holzminden
Streckenverlauf:Holzminden, Stadtoldendorf, Einbeck, Kreiensen, Bad Gandersheim, Seesen, Langelsheim, Goslar, Bad Harzburg, Ilsenburg (Sachsen-Anhalt)
Ziel:Ilsenburg (Sachsen-Anhalt)
Länge:135,49 km
Dauer:2-3 Tage
Kontakt:LGLN
Hans-Wilhelm Hurt
hurt@geolife.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Der Harz-Weser-Radweg verknüpft den Naturpark Solling-Vogler und das Weserbergland mit dem Naturpark Harz.

Der Radfernweg ist Teil des Europaradweges R 1, der Deutschland von der holländischen bis zur polnischen Grenze durchläuft. In Niedersachsen verknüpft er den Naturpark Solling-Vogler und das Weserbergland mit dem Naturpark Harz. Der Routenverlauf in Niedersachsen beginnt in Holzminden, wo die Verknüpfung mit dem Weserradweg besteht. Die Landschaft rund um die Stadt wird von der Weser und den umliegenden Bergen und Höhenzügen geprägt. Entlang des Sollings gelangt man über Stadtoldendorf nach Einbeck. Von der historischen Altstadt aus verläuft der Radfernweg zunächst parallel mit dem RFW 4 (Leine-Heide-Radweg) und führt nach Bad Gandersheim. Hier besteht Anschluss an den "Radweg zur Kunst" der nach Norden den Landkreis Hildesheim durchläuft. Längs der Grenze zwischen Oberharz und Vorharz folgt die Führung streckenweise dem Harzrundweg. Der Weg führt nach Langelsheim und dann zum Innerstestausee. Hier trifft er auf den RFW 5 (Harz-Heide-Radweg). Die Strecke verläuft entlang des Granestausees nach Goslar. Die Altstadt Goslars wird südlich umfahren und man erreicht Bad Harzburg. Weiter führt der R1 entlang des nördlichen Harzrandes nach Ilsenburg in Sachsen-Anhalt. Besondere touristische Attraktionen im Verlauf der abwechslungsreichen Landschaft sind die historischen Städte Holzminden, Einbeck und Goslar. In der Fachwerkstadt Holzminden wird neben Paddeltouren, Kanutouren und Floßfahrten ein vielseitiges Erlebnisprogramm angeboten. Nahebei ist das Weserrenaissance-Schloss Bevern zu erwähnen. Die mittelalterliche Fachwerkstatt Bad Gandersheim bietet als anerkannter Kurort eine Vielfalt an Erholungsmöglichkeiten. Stadtoldendorf mit seinen historischen Bauten ist eingebettet in ein attraktives Umland. Die Stadt Goslar hat viel zu bieten: die Kaiserpfalz, der Marktplatz mit dem Rathaus, das Rammelsberger Bergwerksmuseum und die zahlreichen, zum Teil aufwändig restaurierten Fachwerkhäuser. Bad Harzburg verfügt neben den Einrichtungen als Kurstadt über eine landschaftlich schöne Umgebung. Die in relativ geringen Abständen aufeinander folgenden zentralen Orte (s.o.) bieten die üblichen Dienstleistungs-, Versorgungs- und Freizeitmöglichkeiten (z.B. Bäder, Sehenswürdigkeiten, Museen, Einkehrmöglichkeiten) in ausreichendem Maße. In diesem Gebiet gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten, nur wenige davon erfüllen jedoch die Bett&Bike-Qualitätskriterien. In Holzminden, Stadtoldendorf, Salzderhelden, Kreiensen, Bad Gandersheim, Seesen, Langelsheim, Goslar und Bad Harzburg besteht Anschluß an die Züge des Regional- und teilweise auch des Fernverkehrs. Noch nicht beschildert

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,53 MB)

« zurück zur Übersicht »