GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Weser-Radweg (N-Netz 3)

Rubrik:Radfernwege, Mehrtagestour
Start:Hann.Münden
Streckenverlauf:Hameln, Minden (NRW), Nienburg, Bremen, Bremerhaven
Ziel:Cuxhaven
Länge:488,20 km
Dauer:4-5 Tage
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. nach eigenen Angaben ist die Beschilderung sehr gut
Kontakt:Weserbund e.V.
Teerhof 34
28199 Bremen
Tel. 0421/59 82 90, Fax 59 82 940
E-Mail: weserbund@t-online.de
Internet: www.weser-radweg.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Diese Radtour durch eine vielfältige Flusslandschaft mit Burgen und Schlössern, Märchen- und Sagengestalten bietet Ihnen ein Erlebnisspektrum von der Weserrenaissance im Wesertal bis zu den größten Seeschiffen der Weltmeere in Bremerhaven und Cuxhaven.

Wegweiser am Weserradweg

Wegweiser am Weserradweg

Der Weser-Radweg ist an landschaftlicher Vielfalt kaum zu übertreffen. In Hann. Münden beginnend, führt Sie der Weg vorwiegend unmittelbar entlang der Weser durch das Weserbergland mit seinen sanften Hügeln bis nach Minden. An der Porta Westfalica bei Minden geht es gemeinsam mit der Weser in die Norddeutsche Tiefebene hinein. Von nun an führt Ihre Fahrt durchs Flachland, durch Geest und Marsch, und kann aus topographischen Gründen häufig nicht unmittelbar an der Weser entlang, sozusagen mit Sichtkontakt, geführt werden. In den "Verschnaufpausen" sollte man sich Zeit nehmen für die Städte und Orte mit ihren besonders reizvollen Fachwerkhäusern, den gut erhaltenen historischen Innenstädten und den vielen kulturellen Highlights. Der Weser-Radweg ist auf ganzer Länge bereits seit Jahren als Radfernweg etabliert. Er ist Teil des D-Netzes (Route 9). In seinem Verlauf, besonders nördlich Rintelns, ist er in radtouristisch bereits überwiegend gut erschlossene Regionen eingebunden (z.B. Landkreise Nienburg, Verden, Region Bremen) und weist zahlreiche Schnittstellen zu regionalen Routen auf. In Hann. Münden besitzt der RFW 3 unmittelbar Anschluss an das hessische Radfernwegenetz mit den Routen im Verlauf der Werra- und der Fulda. Durch den mehrfachen Wechsel nach NRW ist er im weiteren Verlauf auch gut an das nordrheinwestfälische Landesnetz angebunden. Selbst im Weserbergland ist die Route wegen ihrer engen flussbegleitenden Führung nahezu durchgängig eben. Nach dem Weserdurchbruch bei Porta Westfalica kann sie wegen der Berücksichtigung von Überschwemmungsgebieten und Deichverläufen allerdings nicht mehr durchgängig flussnah geführt werden. In Bremen ist der RFW 3 mit dem Freizeitroutensystem des gerade ausgewiesenen Grünen Ringes verknüpft und besitzt mehrere Schnittstellen mit anderen Radfernwegen. Ab Bremerhaven kann die direkte Weiterführung bis Cuxhaven entlang der Nordseeküste nach Norden oder Westen über den Nordseeküstenradweg (RFW 9) erfolgen. In seinem Verlauf verknüpft der Weserradweg zahlreiche idyllische Ortschaften und Städte mit mittelalterlichen Stadtkernen (so u.a. Hann. Münden, Höxter, Hameln, Minden, Nienburg, Verden, Bremen) und führt an einer Vielzahl von Burgen, Schlössern, Klöstern und anderen Baudenkmälern vorbei, die zum Teil über Abstecher oder Nebenrouten angebunden sind. Mehrere Fähren (zumeist Gierseilfähren) ermöglichen die Flussquerung auch unabhängig von Brücken. Bedingt durch die zahlreichen Ortschaften sind die Versorgungsmöglichkeiten gut. Dies betrifft auch die touristische Infrastruktur einschließlich der Einkehrmöglichkeiten und radfahrgerechten Unterkünfte mit Bett&Bike-Qualitätsmerkmalen sowie das Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Auch Kombinationen von Rad- und Schifffahrten sind möglich. Während von Minden bis Bremerhaven durch einen weitgehend parallelen Bahnverlauf die Dichte von Fern- und Nahverkehrsbahnhöfen ausreichend ist, sind die Bahnhöfe im Verlauf der Oberweser seltener und kaum an Fernbahnstrecken gelegen. Vergleichsweise gut erreichbar sind Hann. Münden und Hameln. Die Wegweisung ist in weiten Teilen durch das quadratische Schild mit dem gelbblau-grünen Weserradweg-Logo gekennzeichnet. Der Weserradweg wurde bereits 1992 offiziell eröffnet und zählt bereits seit Jahren zu den beliebtesten deutschen Radfernwegen. Entsprechend wird er bereits überregional (auch international) mit professionellen Marketingelementen beworben. Träger des Radfernweges und für die Koordination der Anrainerkommunen zuständig ist der Weserbund e.V..

vom Weserbergland bis zur Nordsee

vom Weserbergland bis zur Nordsee

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,30 MB)

Urheber: © Weserbund e.V.

« zurück zur Übersicht »