GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Kleiner Deister - großes Vergnügen

Rubrik:Mountainbiking, Eintagestour
Start:Bhf. Springe
Streckenverlauf:Bhf. Springe über Saupark, Nesselberg, Ikenburg, Osterwald, Sennhütte, Holz-mühle, Saupark, schöne Buche, Jagdschloss, Bhf. Springe
Ziel:Bhf. Springe
Länge:42,4
Schwierigkeit:Viel Natur, Wildwechsel möglich, auf vielen Abschnitten sehr einsam. Rast an altem Steinbruch oder auf der Sennhütte.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Die heutige Tour führt durch den kleinen Deister, der sich korrekter Weise aus "kleinem Deister", "Nesselberg" und "Osterwald" zusammensetzt und ebenso wie der große Bruder von einer Passstraße (Eldagsen - Coppenbrügge) durchschnitten wird. Das Gebirge liegt südlich vom Deister und ist von diesem lediglich durch die "Deisterpforte", einem Taleinschnitt bei Springe, getrennt, erhebt sich nur am "Fast" höher (419 Hm), bleibt aber sonst rund 75 Hm unter dem Niveau des gr. Deisters.

Los geht´s. Wir starten auf der Nordseite des Bahnhofs Springe. (Für Navi-Nutzer: GPS erst am Straßenrand aktivieren, da die Tour auf der Südseite endet und das Gerät u.U. die Fahrt sonst rückwärts aufzäumt. Niemand will das wirklich). Parallel der Bahn Richtung Westen biegen wir an der 2-ten Kreuzung links ab und unterqueren die Trasse. Auf der anderen Seite geht es 432m geradeaus, dann rechts ab und der Hautstraße folgen. Nach 734m biegt kurz vorm Reitverein links ein Weg ab, der uns über die Bundesstraße 217 führt und im Wald ziemlich steil und holprig auf einen Querweg trifft. Hier biegen wir rechts ab. Wenn links ein Weg abzweigt, rechts bleiben und erst ca. 100m weiter links abbiegen. Parallel zum Feld erreicht man das Gestüt Webelsgrund. Davor biegt der Weg leicht links 300m tief in den Wald.

Durch eine Klapptür betritt man den Saupark. Hinter dem Tor geht es zunächst gerade über eine kleine "Querpasse (130m)" bis zum Hauptforstweg, der rechts kurvig über 850m an den nächsten Querweg führt, wo es wieder rechts weiter geht. Nach 180m befindet sich 50m rechts vom Weg eine Futterstelle. Wer Glück hat, kann die Schweine beobachten. Meine Versuche, mit der Handykamera die Rotte einzufangen, scheiterten leider an den schwierigen morgendlichen Lichtverhältnissen. Ein Stück weiter mündet der Weg an der Saupark-hauptstraße und erneut ist unsere Fahrtrichtung rechts, vorbei am Forsthaus Morgenruhe (=Ausgang Saupark), bis kurz vor den Ort Altenhagen I (1000m ab Ausgang Saupark), wo wir links in einen Waldweg einbiegen (weißer Kreis im schwarzen Quadrat). Auf diese Weise umfahren wir so mit erträglichem Höhengewinn den Nesselberg bis zu einer Schutzhütte (335 Hm, siehe Karte), um von dort leicht abwärts auf dem Weg in südöstlicher Richtung der Beschilderung "Auffahrt Sennhütte" bis zur Passstraße zu folgen.

Die Passstraße überqueren wir und fahren gegenüber in die Auffahrt zur Sennhütte, wo nach 200m ein Schild den Weg Richtung Salzburg weist. Auf diesem Weg erreichen wir nach 1,94 Km ein paar Häuser (Ikenburg). Dort an der Weggabel führt unser Weg links bergauf in den Wald. Nach dem 75 Hm überwunden sind, schlängelt sich der Weg parallel zur 300m Höhenlinie durch den Wald. Auf den nächsten 1743m kann man es wirklich entspannt und einsam laufen lassen. Der Weg stößt schließlich auf den alten Steinbruch, den wir auf der rechten Seite umfahren. Auf einer Teerstraße geht es hinunter nach Osterwald. Das Gefälle ist genau so, dass man mit dem Aufrichten des Oberkörpers die Geschwindigkeit steuern kann. Was man alles für einen Blödsinn ausprobiert, wenn es locker bergab geht.

Auf der 3-Lindenstraße erreichen wir den Ortsrand und durchqueren das schöne Osterwald weiter bergab auf folgenden Straßen: 3-Lindenstraße Am Osterbrink rechts in Steigerbrink links in die Oldendorfer Straße. Diese Hauptstraße führt uns über eine lange Rechtskurve aus dem Ort. Nach der Kurve kommt auf der linken Seite ein Parkplatz. Dort biegen wir rein und verlassen den Platz am oberen Ende Richtung Norden zum Berg hin.

An der nächsten Kreuzung biegen nun rechts ab. Nach 716m zeigt ein Hinweisschild den Weg links hoch zur Sennhütte. Rund 200 Hm müssen jetzt überwunden werden. Das zieht sich. Auf 356 Hm trifft unser Weg nach 2,58 Km (unterer Abzweig bis hierher) auf den eigentlichen, von Osterwald zur Sennhütte führenden Weg; wir folgen rechts. [Diesen Teil des Weges bin ich nicht gefahren, sondern wollte es auf der weiter östlich liegenden Auffahrt nach oben versuchen und habe es trotz Navi !! geschafft, mich zu verfahren - Wegpunkte zu luschig gesetzt und auf Richtungspfeil verlassen; ganz schön dämlich].

 Zur Hütte ist es jetzt nur noch ein Katzensprung. Natürlich kann man auch in dieser Restauration mit dem Charme des braunen Hirsches, einkehren. So was ist bekanntlich schon wieder kultig. Jedenfalls gibt es dort eine ziemliche Palette an Nahrung und Getränken und im Winter ist vielleicht ein heißer Glühwein genau das Richtige. Aber bei herrlichem Wetter sollte man lieber kurz vor erreichen der Hütte links abbiegen (Richtung Fast) und kurz darauf noch mal links in einen kleinen Rundweg einbiegen. Nach 100m erreicht man eine Bank oberhalb eines idyllischen Steinbruchs, der mit Wasser gefüllt ist. Ein toller Platz zum Rasten!!!

Diesen kleinen Abstecher geht es zurück, an der Sennhütte vorbei - die in einer winzigen Grenzblase doch tatsächlich noch im Landkreis Hildesheim liegt - und direkt hinter der Park-platzeinfahrt rechts rein. Einen Linksabieger ignorierend treffen wir auf den Weg, den ich schließlich nach einigem Herumgefahre hoch kam. Hier bitte links abbiegen. Nach weiteren 360m stoßen wir stumpf auf einen Fahrweg. Eigentlich sollte es geradeaus weitergehen, aber den Weg hat die Natur wohl aufgefressen. Dann also links, am nächsten Abzweig rechts, 253m weiter links (sonst landet man am Sandsteinbruch unterhalb der Königskanzel). Weiter abwärts (1x links auslassen) kommt auf 193 Hm ein linker Abzweig, den wir nehmen müssen. Relativ parallel der Höhenlinie am nächsten Abzweig links. So trifft man schließlich auf den stark bewanderten Weg, der ebenfalls von der Sennhütte kommt. Rechts einbiegend kommt man den Hinweisen "Holzmühle" folgend bis an das Gasthaus.

Neben dem Gebäude erreicht man die Passstraße. Wir überqueren sie schräg und fahren die gegenüberliegende Auffahrt hoch durch das Tor in den Saupark. Links folgen wir der Straße aufwärts. Nach 1226m führt rechts ein Weg ab. Auf diesem nach knapp 200 Metern dann links und schon 50m weiter wieder rechts. Es geht ordentlich hoch und wir erklimmen den Kamm des kleinen Deisters. Achtung: Wenn der Weg sich teilt, fahren wir rechts etwas ab in den leicht grasigen Fahrweg. Diesem folgen wir gen Nordwest östlich des Kammes über 1327m Länge, passieren einen Linksabbieger und fahren nochmal 1 Km gerade bergab, wo wir scharf rechts runterzu die Richtung wechseln. Dann die nächstmögliche Abfahrt links nehmen und auf diesem Weg parallel zum Bergrücken hinter dem Jagdschloss Richtung Springe fahren. Nach 1435m verlassen wir den Saupark durch eine Doppeltür. Nach wenigen Metern geht es rechts runter zur Landstraße und dort links unfehlbar nach Springe. Der Rest ist einfach: 1,83 Km immer gerade aus und vor dem Bahnübergang rechts. Da kommt auch schon der Bahnhof. Der Begriff "kleiner Deister" ist etwas irreführend - Die Tour ist anstrengend!

Gute Fahrt

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,91 MB)

Urheber: © Gunther Hannig

« zurück zur Übersicht »