GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Waldlehrpfad Gellersen

Rubrik:Wandern, Fahrrad-Touren, Reiten, Eintagestour
Start:Da es sich um einen Rundkurs handelt, ist der Ausgangspunkt individuell wählbar.
Ziel:Da es sich um einen Rundkurs handelt, ist das Ziel individuell wählbar.
Länge:19,98 km
Barrierefreiheit:Die Tour ist barrierefrei.
Kartenmaterial:Im Flyer für Reiter und im Flyer 'Naturnah in Gellersen' befindet sich je eine Übersichtskarte.
Kartenmaterial bestellen »

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Rundtour zu Fuß, mit Pferd oder Rad durch den Einemhofer Forst, ein großes Waldgebiet westlich von Lüneburg.

In der Nähe des Einemhofer Forsthauses wachsen 250 Jahre alte Buchen (Foto: SG Gellersen).

In der Nähe des Einemhofer Forsthauses wachsen 250 Jahre alte Buchen (Foto: SG Gellersen).

Auf den ersten Blick scheint es im Einemhofer Forst nichts anderes zu geben als Kiefern. Tatsächlich sind drei Viertel der hier wachsenden Bäume Kiefern, die als Pionierpflanzen und zur schnellen Nutzholzgewinnung gepflanzt wurden, als die sandigen Heideflächen in diesem Bereich aufgeforstet wurden.

Wer genauer hinsieht, entdeckt aber auch eine Vielfalt weiterer Baumarten: Hier wachsen Eberesche und Faulbaum, Eibe und Tollkirsche, die meist durch Vögel verbreitet werden, außerdem Birken und, auf großen Flächen, Blaubeeren, die den Boden vor dem Austrocknen schützen. In feuchten Zeiten, besonders im Herbst, “blühen” im Einemhofer Forst die Pilze.

Für Liebhaber alter mächtiger Bäume ist der Bereich um das Einemhofer Forsthaus sicherlich ein Höhepunkt der Tour, zudem bietet der Ort einen wunderbaren Rastplatz im Schatten. Hier wachsen 250-jährige Buchen, die ältesten Bäume im Einemhofer Forst, außerdem stattliche Douglasien und alte Eichen, Spitz- und Bergahorn, allesamt einst von Menschenhand gezielt gepflanzt.

Die Tiere, die im Einemhofer Forst leben, werden Sonntagsspaziergänger eher nicht zu Gesicht bekommen, denn sie sind vor allem in der Dämmerung und nachts aktiv: Reh- und Schwarzwild, Hasen und Füchse, Dachse und Marder haben hier ihren Lebensraum. Nicht so versteckt lebt der Buntspecht, der Totholz gut hörbar bearbeitet, um seine Nisthöhle zu zimmern oder nach Nahrung zu suchen.

An den Waldrändern hält sich auch gern der Grünspecht auf, der an seinen schallenden, lachenden Rufreihen zu erkennen ist, und auch der Pirol mit seinem eigentümlich flötenden Gesang bevorzugt den Waldrandbereich. Wer in der Dämmerung auf Walderkundungstour geht, kann Fledermäuse beobachten, die sich aus ihren Baumspalten in die Nacht aufmachen um auf Jagd zu gehen, und genauso mit Glück auch Eulen.

Diese Tour liegt im Naturpark Lüneburger Heide.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Sonnenblumen bereichern die Kulturlandschaft bei Luhmühlen (Foto: SG Gellersen).

Sonnenblumen bereichern die Kulturlandschaft bei Luhmühlen (Foto: SG Gellersen).

Viele Wege führen durch den Einemhofer Forst (Foto: SG Gellersen).

Viele Wege führen durch den Einemhofer Forst (Foto: SG Gellersen).

Weitere Informationen als PDF herunterladen Flyer für Reiter

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,65 MB)

« zurück zur Übersicht »