GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Familien-Erlebnispfad "Machandel"

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Oberhaverbeck oder Döhle
Streckenverlauf:Wilsede
Ziel:Döhle oder Oberhaverbeck
Länge:10,90 km
Anfahrt:Nutzen Sie der Umwelt zuliebe wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel für Ihre Anreise.
Alle, die mit dem Auto in Döhle oder Overhaverbeck parken, können zwischen Mitte Juli und Mitte Oktober bequem mit dem kostenlosen Heideshuttle vom Endpunkt der Tour zurückgelangen zum Auto. Der Heideshuttle nimmt auch Fahrräder mit.
www.heide-shuttle.de
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.
Kartenmaterial:An den Startpunkten des Pfades liegen kostenlose Flyer mit dem Wegeverlauf aus.
Darüber hinaus sind eine Broschüre und verschiedene Ausmalbögen zum Erlebnispfad in den Naturinformationshäusern des Vereins Naturschutzpark Lüneburger Heide, in Wilsede im Museumsladen und im Heidemuseum "Dat ole Huus" für 2 Euro erhältlich.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Erlebnispfad mit Aha-Erlebnissen für Kinder und Erwachsene, die sich für die Besonderheiten von Natur und Landschaft der Lüneburger Heide interessieren.

An der Station Sandmagerrasen (Foto: C. Mertens).

An der Station Sandmagerrasen (Foto: C. Mertens).

Der Familienerlebnispfad "Machandel" verbindet die typischen Heidedörfer Oberhaverbeck, Wilsede und Döhle im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide miteinander. An verschiedenen Stationen entlang des Weges können vor allem Kinder ihrem Forscherdrang nachgehen

An der "Lebendigen Hecke" in der Nähe von Döhle zum Beispiel gibt es einen schmalen Heckengang, in dem man sich fühlt wie ein Hase, der sich in einem Versteck aus dichtem Astgewirr in Sicherheit bringt vor Bussard und Fuchs. Dann sind da noch Lauschtrichter, Fühlkästen am Heidschnuckenparcours und eine Sinnesreise mit geschlossenen Augen; es gilt ein dreidimensionales Kreuzotter-Rätsel-Puzzle zu lösen und an einer Station am Wilseder Berg kann man selber Regen machen!

Anderswo warten Bultenhopping und Schlenkendiving, und dann – was für eine Plackerei! Beim Handplaggen mit der Twick, einer speziellen Hacke, kann man ausprobieren, wie wahr dieser Ausspruch über eine Tätigkeit ist, mit der frühere Heidebewohner Oberboden als Einstreu und Dünger gewonnen haben.

Am Zielpunkt Döhle oder Oberhaverbeck eingetroffen kann von Mitte Juli bis Mitte Oktober der kostenlose Heideshuttle genutzt werden, der müde Wanderer innerhalb einer Viertelstunde zurück bringt zum Startpunkt der Tour.

"Machandel" ist übrigens der plattdeutsche Name für Wachholder. Ein Wachholdergeistchen ist das Logo für den Weg.

Diese Tour liegt im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Diese Tour liegt im Naturpark Lüneburger Heide.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Station Lebendige Hecke (Foto: C. Mertens).

Station Lebendige Hecke (Foto: C. Mertens).

Station Kreuzotter (Foto: C. Mertens).

Station Kreuzotter (Foto: C. Mertens).

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,09 MB)

« zurück zur Übersicht »