GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Harzer Försterstieg

Rubrik:Wandern, Mehrtagestour
Start:Goslar
Streckenverlauf:Wolfshagen, Lautenthal, Seesen, Wildemann, Bad Grund, Buntenbock, Lerbach
Ziel:Riefensbeek-Kamschlacken (bei Osterode)
Länge:57,46 km
Dauer:2-4 Tage
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei. In einigen Abschnitten kann der Harzer Försterstieg von Rollstuhlfahrern und anderen behinderten Menschen genutzt werden.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert. Folgen Sie dem grünen Eichenblatt.
Kartenmaterial:Rad- und Wanderkarte "Harzer Baudensteig Harzer Försterstieg" der kartographischen Kommunalen Verlagsgesellschaft (KKV), M 1:30.000, ISBN 978-3-86973-025-7

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Landschaftlich abwechslungsreicher und aussichtsreicher, 60 km langer Weitwanderweg durch den Westharz zwischen Goslar und dem Bergdorf Riefensbeek-Kamschlacken bei Osterode.

Weit reicht der Blick bis zum Brocken.

Weit reicht der Blick bis zum Brocken.

Typisch Westharz: Landschaftliche Vielfalt gepaart mit einer gewissen Schroffheit und großen Höhenunterschieden, Fichten- und Buchenwald, Bergwiesen, Borstgrasrasen, Hutelandschaften und windige Hochflächen – der Weitwanderweg Harzer Försterstieg verbindet all diese Elemente, die die Natur und Landschaft des Westharzes auszeichnen. Nebenbei führt der Weg den Wanderer auch vorbei an drei Talsperren und einigen geologischen und historischen Besonderheiten, wie dem Weltkulturerbe des Harzer Wasserregals.

Mit dem Nationalpark Harz grenzt einer der größten Waldnationalparke Deutschlands unmittelbar an den End-(oder Anfangspunkt) der Tour, Riefensbeek-Kamschlacken, an. Wer also Gebiete erleben möchte, in denen Wildkatze und Rothirsch, Luchs und Tannenhäher Zuhause sind, der kann die Tour sehr gut um einige Wandertage im Nationalpark erweitern oder sich vielleicht sogar eine der Exkursionen aus dem Veranstaltungsprogramm des Nationalparks gönnen.

Der Harzer Försterstieg verläuft in weiten Teilen auf dem historischen Innerste Rennstieg, der bereits in der Bronzezeit zum Warentransport und zur Nachrichtenübermittlung genutzt wurde; Teilabschnitte befinden sich auf dem Europäischen Fernwanderweg E11 und dem Harzer Baudensteig.

Für Radwanderer, Mountainbiker und Skiwanderer der Weg ebenfalls auf weiten Strecken geeignet. 

Diese Tour liegt im Naturpark Harz.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Die Innerstetalsperre.

Die Innerstetalsperre.

Der Anblick der Harzer Bergwiesen mit ihrer Artenvielfalt ist im Frühsommer ein Höhepunkt der Wanderung. Hier eine Bergwiese bei Buntenbock.

Der Anblick der Harzer Bergwiesen mit ihrer Artenvielfalt ist im Frühsommer ein Höhepunkt der Wanderung. Hier eine Bergwiese bei Buntenbock.

Weitere Informationen als PDF herunterladen Faltblatt des Harzclubs e.V. zum Försterstieg

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (3,16 MB)

« zurück zur Übersicht »