GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Naturschutzgebiet Hellental

Rubrik:Wandern, Eintagestour
Start:Gasthaus Lönskrug in Hellental
Ziel:Gasthaus Lönskrug in Hellental
Länge:6,51 km
Barrierefreiheit:Die Tour ist barrierefrei.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Rundweg in Höhen zwischen 300 bis 400 m üNN durch das von artenreichen Wiesen und Wald geprägte Hellental am Nordostrand des Solling.

Die Vielfalt von Pflanzen, Moosen, Flechten und Pilzen im Hellental ist so bemerkenswert, dass Teile des Tals als Naturschutzgebiet geadelt wurden.

Die Vielfalt von Pflanzen, Moosen, Flechten und Pilzen im Hellental ist so bemerkenswert, dass Teile des Tals als Naturschutzgebiet geadelt wurden.

Das Hellental, das sich bis in den zentralen Bereich des Sollings erstreckt, ist eines der landschaftlich reizvollsten Wald- und Wiesentäler des Naturparks Solling-Vogler.

Die kostbare Besonderheit des Hellentals ist sein Grünland: Quellige Feuchtwiesen, feuchte Borstgrasrasen und Reste von montanen Bergwiesen prägen das Tal mit der naturnahen Bachniederung der Helle.

Besucher können dem Naturreichtum des Tales auf einem Rundweg nachspüren. Da das Tal nur nach Nordosten für den Verkehr geöffnet ist, entfällt hier der Durchgangsverkehr und ein ruhiger Naturgenuss ist garantiert.

Noch immer kann die Geschichte des Sollingtals in der Landschaft gelesen werden: Markante Einzel- und Schattbäume, Sträucher, Hecken, Streuobstwiesen und erhaltene Ackerterassen sowie Relikte von Flachsrotten und Wiesenbewässerungssystemen zeugen von einer kleinbäuerlich extensiven Nutzung des Tals und insbesondere des Grünlands.

Dank der ausgesprochenen Artenvielfalt der Wiesen und Weiden sind Teile des Hellentals als Bestandteil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 anerkannt. 180 ha des Hellentals sind zudem als Naturschutzgebiet gesichert.

Diese Tour liegt im Naturschutzgebiet Hellental. Diese Tour liegt im Naturpark Solling - Vogler.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Eine alte Trockensteinmauer zeugt von vergangenen Zeiten – schon lange prägen die Bewohner des Tales durch eine extensive Grünlandnutzung die Lebensraumvielfalt des Hellentals.

Eine alte Trockensteinmauer zeugt von vergangenen Zeiten – schon lange prägen die Bewohner des Tales durch eine extensive Grünlandnutzung die Lebensraumvielfalt des Hellentals.

Weitere Informationen als PDF herunterladen Faltblatt Hellental

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,91 MB)

« zurück zur Übersicht »