GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Hellerpad Dornumersiel

Rubrik:Wandern, Kurzwanderung
Start:Westende des Badestrandes von Dornumersiel
Ziel:Westende des Badestrandes von Dornumersiel
Länge:6,05 km
Barrierefreiheit:Die Tour ist barrierefrei.
Anfahrt:Der Urlauberbus befördert Personen zwischen 15. März und 31. Oktober für 1 Euro je Richtung im gesamten Verkehrsverbund Ems-Jade, www.urlauberbus.info
Mit dem Zug kann man bis Norden oder Esens anreisen. Fahrräder können per Bahnbus mitgebracht werden.
Beschilderung:Die Tour ist ausgeschildert.

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Aussichtsreiche Rundwanderung direkt entlang der Küste im Weltnaturerbe Wattenmeer mit guten Möglichkeiten, die Vogelwelt von Watt und Salzwiesen zu beobachten.

Ringelgänse finden sich in den Wintermonaten in großen Scharen an der Nordsee ein; vom Hellerpad aus können sie beobachtet werden (Foto: Nationalparkhaus Dornumersiel).

Ringelgänse finden sich in den Wintermonaten in großen Scharen an der Nordsee ein; vom Hellerpad aus können sie beobachtet werden (Foto: Nationalparkhaus Dornumersiel).

Namensgebend für den Hellerpad sind zwar die „Heller“, die Weiden zwischen dem Sommerdeich und dem Seedeich bei Dornumersiel. Die beeindruckendsten Naturerlebnisse auf der Rundtour sind allerdings den Salzwiesen vor dem Sommerdeich zu verdanken. Sie bilden an der Wattenmeerküste natürlicherweise den Übergang vom Watt zum Land; viele Tier- und Pflanzenarten sind speziell an diesen Lebensraum angepasst und auf ihn angewiesen, darunter auch mehr als 50 Vogelarten, die hier Ruhe, Nahrung und Brutplätze finden.

Besonders eine Stunde vor Flut kann man vom niedrigen Sommerdeich auf dem Hellerpad aus gut verschiedene Zugvogelarten beobachten, darunter je nach Jahreszeit die kleinen, kompakten Ringelgänse und Nonnengänse, Austernfischer, Brachvögel und Rotschenkel; gelegentlich gesellen sich auch seltenere Arten dazu, wie Löffler, Uferschnepfen, Pfuhlschnepfen und Regenbrachvögel.

Auch die Pflanzenwelt der Salzwiese ist vom Frühjahr bis in den Herbst eine Augenweide. Auffällig helllila blühen im Sommer Strandflieder und Strandaster in Bereichen, die häufiger überspült werden; sie sind auch von Laien gut zu erkennen. Im Frühherbst lassen die Blütenstände des Rotschwingel die oberen Salzwiesen rötlich schimmern. All diese Pflanzen müssen erfinderisch sein, um sich gegen das lebensfeindliche Salz zu wappnen: Die Portulak-Keilmelde zum Beispiel hat eine Lösung gefunden, indem sie das unfreiwillig aufgenommene Salz in flache Blasenhaare pumpt, die sie dann abwirft.

Als Alternative zur Rundtour kann der Weg von Dornumersiel auch nach Neßmersiel auf dem Seedeich, mit Blick auf die Inseln Baltrum und Langeoog, fortgesetzt werden. Zurück geht es dann zum Beispiel mit dem Urlauberbus.

In Dornumersiel bietet sich ein Besuch des Nationalparkhauses im südlichen Bereich des alten Ortskerns an, wo Kutterfahrten zu den Seehunden, Streifzüge durch Watt und Salzwiese und Kurse zum Mikroskopieren von Kieselalge und Wasserfloh gebucht werden können.

Diese Tour liegt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

Sie formt immergrüne Kleinsträucher in der Salzwiese: Die Portulak-Keilmelde (Foto: Nationalparkhaus Dornumersiel).

Sie formt immergrüne Kleinsträucher in der Salzwiese: Die Portulak-Keilmelde (Foto: Nationalparkhaus Dornumersiel).

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (2,19 MB)

« zurück zur Übersicht »