GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Schloß Düsterntal

Adresse

Im Düsterntal 7
31073 Delligsen, Varrigsen
E-Mail: verkehrsverein-freden@web.de
Website: www.verkehrsver..ww.delligsen.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Das ehemalige v. Steinbergsche Vorwerk Düsterntal war seit 1929 braunschweigische Domäne im Amt Greene bzw. Kreis Gandersheim und ging aus einem Dorf hervor. So waren 1358 in "Dusterdal" zwei Hufen Land Homburger Lehen im Besitz von drei Brüdern Gore, wobei auf eine gleichnamige Familie in Alfeld hinzuweisen ist. 1397 ist hier v. Steinbergscher Besitz erwähnt. Dieser fiel 1409 von den Homburgern an die Welfen. Die v. Steinberg errichteten in Düsterntal ein Vorwerk des 1451 gegründeten Hauses Wispenstein, das seit 1586 auch die Untergerichte besaß. Durch Rodung und Kauf in den Gemarkungen Delligsen und Varrigsen entwickelte sich das Gut aus einem Hof von 60 bis 80 Morgen zu einem Betrieb von 300 Morgen. Im Jahre 1803 gehörten 236 Morgen Ackerland und 540 Mg. Wald dazu. Düsterntal fiel 1912 an Graf Ernst v. Hardenberg und weitere Besitzer, diente während des 2. Weltkrieges zeitweise als Bezirksführerinnenschule des Reichsarbeitsdienstes und anschließend als Lazarett. Anfang Februar 1948 zogen Forstleute ein. Die Forstschule Düsterntal erwarb sich in den folgenden Jahren einen guten Ruf in Niedersachsen. Heute befindet sich ein Theraphiezentrum in dem Schloß.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »