GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Eringaburg Hünnenburg Ammensen

Adresse

31073 Delligsen, Ammensen
E-Mail: verkehrsverein-freden@web.de
Website: www.delligsen.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Eringaburg ist eine eisenzeitliche oder frühmittelalterliche Höhenburg volkstümlich wird sie auch Hünenburg genannt. Lage: Gemeinde Delligsen westl. Ammensen Zustand: Reste von Wallanlagen Besichtigungsmöglichkeit: jederzeit.

Die Ammenser Burg oder Hünenburg ist auf einem etwas isolierten Ausläufer des Hilsbogens (Höhe 400,3 m) dicht über der Wispequelle in dichtem Walde gelegen und ist in der Tat eine Anlage von ausgeprägt sächsischem Typus. Da die Süd- und Ostseite der Höhe kaum erstürmt werden konnte, besteht die künstliche Befestigung lediglich in einem etwa 300 m langen Wallgraben (noch heute eine Tiefe bis zu 2 m und an der Oberkante eine Breite von bis zu 9 m) auf der Angriffseite, der sich in einem weit ausholenden Bogen über den mäßig steilen West- und Nordwesthang zieht. Demselben Typ gehört die Hüburg auf dem Knollen bei Kreiensen an. Zwei im Verlauf der Umwallung vorhandene Einschnitte scheinen modernen Ursprungs zu sein, jedenfalls ist der eine deutlich durch eine Schneise bewirkt. Einblick in den inneren Bau der Aufschüttung geben sie nicht. Bei Begehungen im Jahre 1956 fanden sich einige wenige blaugraue Gefäßscherben, die beweisen, dass die Anlage auch im 11.-12. Jahrhundert benutzt worden ist.
Mauerwerkreste sind bisher nicht gefunden worden. Die Ammenser Hünenburg wird den Teil Ostwestfalens geschützt haben. Sie liegt oberhalb der jetzt B 3 genannten alten Handelsstraße und damit am Rande des Aringo, also der Leinetallandschaft um Alfeld (Leine). Bei Ammensen war eine alte Regionsgrenze des Bistums Hildesheim.
Sie trennte aller Wahrscheinlichkeit nach die früheren sächsischen Unterstämme der Engern im Westen und der Ostfalen. Die Grenze kommt vom Gandersheimer Gebiet, um das es zwischen Mainz  und Hildesheim im 11. Jahrhundert einen Streit um die Zuständigkeit gab, überschreitet die Leine bei Greene und zieht nun vom Selter zur Eringaburg, der Ammenser Hünenburg in den Hils.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »