GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

IGW2012 IGW-Partner Landkreis Lüneburg

Adresse

Auf dem Michaeliskloster 4
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 260
Website: http://www.lueneburg.de/

Ziel auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

allgemeine Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch u. Freitag 8:30 – 11:30 Uhr Besuch
darüber hinaus Terminvereinbarungen auch bis 19:00 Uhr

Weitere Informationen

Logo Landkreis Lüneburg

Der Landkreis Lüneburg liegt südlich von Hamburg zwischen dem Elbetal und der Lüneburger Heide. Er wird von der Elbe durchflossen – sie trennt das Amt Neuhaus und Teile Bleckedes vom restlichen Kreisgebiet.

 

Am 1. April 1885 wurde aus dem Amt Lüneburg - also ohne die Stadt Lüneburg und das Amt Bleckede - der Landkreis Lüneburg.
1929 wurde ihm ein Gutsbezirk aus dem Kreis Uelzen zugeschlagen. Am 1. Oktober 1932 wurde das Gebiet des aufgelösten Landkreises Bleckede an den Landkreis Lüneburg angegliedert.
1942 kamen die Gemeinden Oldershausen und Wittorf aus dem Landkreis Harburg zum Landkreis. 1943 wurden die Gemeinden Hagen, Lüne und Ochtmissen aus dem Landkreis in den Stadtkreis Lüneburg eingegliedert. 1969 gründete sich die Samtgemeinde Bardowick, um bevorstehenden Eingliederungen in die Stadt Lüneburg zuvorzukommen. Im Zuge der nun bevorstehenden vierten niedersächsischen Kreisreform am 1. März 1974 wurden auf Grund vielfältiger Gebietsänderungen einige Gemeinden aus- und eingegliedert, so kam zum Beispiel die Stadt an den Landkreis. Durch die Grenzziehung nach Kriegsende war das rechtselbische Amt Neuhaus als Amt im Kreis Hagenow Teil des Staatsgebiets der DDR aufgegangen. Am 30. Juni 1993 kam es wieder an den niedersächsischen Landkreis.
Der Landkreis ist eines der Kerngebiete von Denkmälern und Fundstätten aus der Vorzeit. Ernst Sprockhoff notierte 17 Anlagen westlich und 32 östlich der Ilmenau. Die Anlagen der Nekropole von Soderstorf und der Totenstatt bei Oldendorf ragen darunter heraus.

 

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »