GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Naturerlebnispfad im Verdener Stadtwald

Adresse

27283 Verden (Aller), Verdener Stadtwaldt
Telefon: 04231 12-257
Telefax: 04231 12-311
E-Mail: august.juling@verden.de
Website: www.verden.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Am Rande der Verdener Dünen ist eine Aussichtsplattform mit einer Informationstafel entstanden, die über Entstehung und Besonderheiten des Naturschutzgebietes Verdener Dünen und die dort vorzufindenden Tier- und Pflanzenarten Auskunft gibt. Da der Aussichtspunkt auch für mobilitätseingeschränkte Menschen erreichbar sein sollte, wurde hier ein neuer ca. 100 m langer Weg angelegt.

Aussichtspunkt am Rande der Verdener Dünen - Foto: Stadt Verden

Aussichtspunkt am Rande der Verdener Dünen - Foto: Stadt Verden

Der Stadtwald liegt inmitten des Stadtgebietes Verden und wird im Nordosten durch die A 27 und im Westen durch eine Bahnlinie begrenzt. Ein Wohngebiet bildet im Norden die Grenze des Stadtwaldes und die Lindhooper Straße (L 171) im Süden. Zu den naturräumlichen Besonderheiten des Stadtwaldes gehören u.a. die Binnendünen und der Stadtwaldtümpel.Bei den Verdener Dünen handelt es sich um offene Binnendünen, die es in der Form nur noch selten gibt. Bereits 1930 unter Naturschutz gestellt, sind die Verdener Dünen nach der letzten Eiszeit vor rund 15.000 Jahren entstanden. Sie sind damit beeindruckende Zeugen dieser Periode. Heute liegt das Dünengebiet im Verdener Stadtwald und bietet eine bizarr-schöne Kulisse inmitten einer Waldlandschaft. Im Laufe der Zeit sind jedoch große Teile der Fläche durch Kiefern- und Birkensämlinge verbuscht und haben den schützenswerten Sandmagerrasen verringert. Dies hat die Erlebbarkeit des offenen Dünencharakters erheblich eingeschränkt, so dass umfangreiche Entkusselungsmaßnahmen notwendig geworden sind. Diese Entkusselungsarbeiten sind für den Erhalt der offenen Dünenlandschaft und auch der dort vorzufindenden seltenen Tier- und Pflanzenarten unbedingt erforderlich. Durch die Arbeiten wird auch die späte Traubenkirsche in ihrer Ausbreitung zumindest gehemmt. Genutzt wird der Stadtwald durch viele Gruppen, wie Reiter, Spaziergänger, Jogger, Nordic-Walker, Radfahrer, Hundehalter und Jäger. Die Dünen wurden bisher jdoch nur am Rande erlebt, obwohl in Wanderführern und touristischen Broschüren auf sie hingewiesen wird. Vor Ort fehlten jedoch Hinweise und Informationen. Daher ist am Rande der Verdener Dünen ein Aussichtspunkt mit Informtionstafel entstanden, der zum einen auf die Entstehung und Besonderheit dieser Landschaft hinweist, zum anderen aber auch Erläuterungen zur ökologischen Bedeutung und notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen gibt. Da dieser auch für mobilitätseingeschränkte Menschen erreichbar sein sollte, wurde hier ein ca. 100 m langer Weg angelegt. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Berufsvorbereitungsjahr "Bau und Farbe" der Berufsbildenden Schule in Verden umgesetzt. In rund 160 Arbeitssstunden haben die Schüler die Aussichtsplattform mit Informationspunkt erstellt und Grundfertigkeiten des Handwerkes gelernt und umgesetzt. Die Schüler waren dabei eigenverantwortlich für das Ausmessen, die Materialberechnung und -bestellung, den Holzschnitt und den Aufbau der Plattform. Die engagierte Umsetzung durch die Schüler wurde äußerst positiv in den Medien wahrgenommen. Zudem hat die Kooperation den Schülern eine Teilhabe an sozialen und betrieblichen Prozessen ermöglicht.Das Projekt konnte durch diese Zusammenarbeit wesentlich kostengünstiger durchgeführt werden, da hier nur Kosten für das Material entstanden sind, aber keine Personalkosten für den Bau der Aussichtsplattform. Personalkosten sind nur im Bereich Wegebau angefallen.Im Verdener Stadtwald existiert bereits ein sogenannter Waldlehrpfad, bei dem einzelne Bäume ausgewiesen sind und hier Informationen über diese spezielle Baumart gegeben werden. Im östlichen Teil des Waldes berfindet sich ein Waldklassenzimmer. Durch Wegweiser sollen die einzelnen Einrichtungen miteinander verbunden werden. Die beschriebenen Maßnahmen zielen in erster Linie auf die Hinweisung der seltenen Biotope zum Erleben und Informieren. Sie sollen aber auch Schulen und anderen Einrichtungen zur Veranschaulichung von Lerninhalten dienen. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit, die Objekte in die alljährlich von der Kreisjägerschaft ausgerichteten Waldjugendspiele der vierten Klassen mit einzubeziehen. Diese Veranstaltung findet sehr großen Zuspruch bei den Schulen in Verden und Umgebung.Die bereits umgesetzten aber auch geplanten Maßnahmen ermöglichen es den Besucherinnen und Besuchern, die Natur aus größtmöglicher Nähe zu erleben und fördern die Akzeptanz der Unterschutzstellung, indem die fachlichen Zusammenhänge vor Ort anschaulich dargestellt werden. Das gezielt mit Hilfe des Aussichtspunktes und der Informationstafel vermittelte Wissen ist geeignet, das Naturverständnis insgesamt zu erhöhen. Ein solches Wissen trägt gleichsam dazu bei, dass sich die Einwohnerinnen und Einwohner Verdens mit den Schutzgebieten in ihrer unmittelbaren Umgebung identifizieren und Restriktionen, die sich aus gesetzlichen Vorschriften zum Schutz dieser Gebeite ergeben, eher bereit sind anzuerkennen. Auf die Verdener Dünen wird in touristischen Broschüren und Stadtführern hingewiesen. Ebenso im Internet unter www.verden.de sowie www.verden-navigator.de. Die Wandertour "Durch den Verdener Stadtwald", welche unter www.verden-navigator.de abrufbar ist, führt durch das Landschaftsschutzgebiet "Halsetal" und streift am Rande auch das Naturschutzgebiet "Verdener Dünen". 

Dieser Punkt liegt im Naturschutzgebiet Dünengebiet bei Neumühlen, NLG Lü 07.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »