GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Dierschke-Turm an den Meißendorfer Teichen

Adresse

Mühlenweg, Ecke Ochsentrift
29308 Winsen (Aller), Ortsteil Bannetze
Telefon: 05141 9166602

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Für Naturliebhaber und vogelkundlich Interessierte gibt es im Süden des Naturschutzgebietes Meißendorfer Teiche vom Dierschke-Turm aus rund ums Jahr gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung.

Rastende Kraniche kann man im Herbst am Großen Möwenteich beim Dierschke-Turm beobachten (Foto: E. Bühring).

Rastende Kraniche kann man im Herbst am Großen Möwenteich beim Dierschke-Turm beobachten (Foto: E. Bühring).

Die Meißendorfer Teiche sind das für den Naturschutz wichtigste Teichgebiet Niedersachsens. Bekannt sind sie unter anderem für ihre artenreiche Brutvogelwelt und als Rastgebiet für Zugvögel.

Der „Dierschke Turm“, benannt nach dem Celler Ornithologen aus dem letzten Jahrhundert, Fritz Dierschke, ermöglicht zu jeder Jahreszeit lohnenswerte Beobachtungen der Vogelwelt im Süden des Naturschutzgebietes.

Besonders am Abend bietet der Große Möwenteich eine beeindruckende Kulisse, wenn die Sonne im Rücken der Beobachter steht. Im Frühjahr und Sommer beherrschen Graugansfamilien, Kormorane, Blässhühner und über dem Schilf gaukelnde Rohrweihen das Bild. Im Mai jagen Trauerseeschwalben und Weißflügelseeschwalben über dem Wasser. Täglich taucht auch mindestens einmal der in der Nähe brütende Seeadler auf. Sein Erscheinen kündigt sich immer mit einem Aufruhr unter den Wasservögeln an.

Die Monate August, September und Oktober sind Höhepunkte für Vogelbeobachtungen. Wenn die Wasserstände sinken und sich größere Schlammflächen ausdehnen, wimmelt es manchmal regelrecht von Wat- und Wasservögeln. Sie sind bereits auf dem Durchzug: Wald- und Bruchwasserläufer, Grünschenkel, Alpenstrandläufer, Grau- und Silberreiher, Kiebitze, Bekassinen und weitere Arten. Ab Mitte September fallen am Abend täglich Kraniche zum Übernachten ein – mehrere Hundert können es zu Spitzenzeiten werden. Mit etwas Glück kann man auch den Fischotter sichten.

Einen weiteren Beobachtungsturm gibt es übrigens etwa 1500 m weiter östlich, den „Ostturm“. Er ist vor allem für die Beobachtung rastender Enten- und Gänsearten im Herbst und Winter ein lohnendes Ziel. Vom Dierschke-Turm aus ist er zu Fuß erreichbar.

Dieser Punkt liegt im Naturschutzgebiet Meißendorfer Teiche/ Bannetzer Moor.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »