GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen

Adresse

37115 Duderstadt, Gut Herbigshagen
Telefon: 05527 914-119
E-Mail: s.eich@sielmann-stiftung.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Im Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen, kann man, kurz gesagt, lauter Naturerfahrungen sammeln. Das Gut ist außerdem ein guter Ausgangspunkt für Touren entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Das Baumhaus auf dem Gelände des Gutes ist ein Nachbau des Baumhauses aus dem Kinderkanal.

Das Baumhaus auf dem Gelände des Gutes ist ein Nachbau des Baumhauses aus dem Kinderkanal.

Das ehemalige Rittergut Herbigshagen bei Duderstadt ist heute ein Natur-Erlebniszentrum der Heinz-Sielmann-Stiftung, das mit seinen Angeboten Kinder wie auch Erwachsene anspricht.

In Freigehegen beispielsweise sind heimische, normalerweise heimlich lebende Tierarten wie Ringelnatter, Blindschleiche und Zauneidechse von Nahem zu sehen. Auf dem ökologischen Schulbauernhof des Gutes kann man mit alten Haus- und Nutztierrassen wie Skuddeschafen, Harzer Rotvieh und Thüringerwald-Ziegen Bekanntschaft schließen, außerdem sind das Tauben- und das Bienenhaus, ein Weidenhaus, ein Baumhaus und die Lehmwerkstatt zu erkunden.

Im Sommer ist es herrlich, auf Spazierrouten über das 110 ha große Gelände dem üppig blühenden und duftenden Bauerngarten einen Besuch abzustatten, zum Feuchtbiotop und zum Obstsortengarten zu schlendern. Wer es ruhig mag, begibt sich auf eine der Lauschliegen, um Naturgeräuschen nachzuspüren. Gelenkige Besucher sind dagegen auf dem Baummarder-Kletterpfad und im Baummardernest gut aufgehoben.

Im Gutsgebäude kann man eine Ausstellung über das Leben des Tierfilmers Heinz Sielmann besuchen, und zu guter letzt lockt das Café mit einem weiten Blick über die Landschaft des Unteren Eichsfelds.

Gut Herbigshagen eignet sich übrigens auch als Ausgangspunkt für eine Tour auf dem 21 km langen, ausgeschilderten Rundweg "Eichsfelder Grenzspuren".

Das Gut ist als Regionales Umweltbildungszentrum des Landes Niedersachsen (RUZ) anerkannt.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Programmes "Natur erleben" gefördert.

Dieses Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »