GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Beobachtungspunkt Wapeler Siel

Adresse

26349 Jade
Telefon: 04401 927411
E-Mail: thomas.garden@lkbra.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Vom Bauwerk Wapeler Siel, wo die Jade ins Watt mündet, bieten sich mit dem Fernglas gute Beobachtungsmöglichkeiten der Vogelwelt am Jadebusen.

Winter an der Südspitze des Jadebusens – besonders rastende Gänse und Pfeifenten nutzen zu dieser Jahreszeit die Salzwiesen am Wapeler Siel (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Winter an der Südspitze des Jadebusens – besonders rastende Gänse und Pfeifenten nutzen zu dieser Jahreszeit die Salzwiesen am Wapeler Siel (Foto: Landkreis Wesermarsch).

Am Wapeler Siel kann man lange mit dem Fernglas oder Spektiv verweilen. Grund dafür sind die Salzwiesen, die hier der Südspitze des Jadebusens vorgelagert sind. Der etwa einen Kilometer breite Streifen zwischen Land und Wasser ist, wie allgemein die Salzwiesen an der Nordseeküste, ein wichtiger Lebensraum für Watvögel, Möwen, Seeschwalben, Enten und Gänse – als Rastplatz bei Hochwasser, zum Brüten und zum Ausruhen während der Zugzeiten.

Prägende Brutvögel der hiesigen Salzwiesen sind die Rotschenkel. Zur Hauptbrutzeit von April bis Juni begleiten ihre jodelnden „tjüt“-Rufe den Vogelbeobachter auf Schritt und Tritt.

Auch die stimmfreudigen Austernfischer, Kiebitze, und Wiesenpieper können als häufige Brutvögel im Vorland gesichtet werden. Lachmöwen, Säbelschnäbler und Flussseeschwalben bilden an einigen Stellen kleine Kolonien in den Salzwiesen.

An der Jade dagegen, die hier bei Wapelersiel ins Watt mündet, leben zur Brutzeit Rohrweihen, Schilfrohrsänger und Blaukehlchen im Schilf.

Beeindruckende Naturerlebnisse am Wapeler Siel bieten besonders die Zugzeiten im Frühjahr und Herbst, wenn sich an einzelnen Tagen tausende von Brandgänsen Säbelschnäblern, Scharen von Austernfischer und Alpenstrandläufer in wolkenförmigen Gebilden zum Abflug sammeln.

Von Oktober bis November, außerdem im März rasten dann Spieß-, Krick- und Stockenten in großer Zahl, und im Winter werden die Salzwiesen von Blässgänsen, Graugänsen, Weißwangengänsen und Pfeifenten bevölkert – dass der Jadebusen ein international bedeutsames Rastgebiet für Zugvögel ist, kann man hier nicht übersehen.

Wer die Zugvögel in Begleitung von Ornithologen erleben möchte, sollte sich die Zugvogeltage in den Kalender eintragen. Alljährlich veranstaltet der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zum Spektakel des Vogelzugs im Herbst eine Themenwoche, die gespickt ist mit Exkursionen zu Fuß, per Rad, Schiff oder Bus, Workshops und Vorträgen.

Dieser Punkt liegt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »