GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

St. Marien, Winsen

Adresse

Kirchstr. 1
21423 Winsen (Luhe)
Website: www.tourismus-und-kirche.de

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Die Franziskaner, seit 1358 in Winsen nachgewiesen, beginnen um 1400 mit dem Bau der jetzigen Kirche, die als Marienkirche um 1400 geweiht wird.

Bis 1233 wurde die Siedlung >Winhusen< von der Archidiakonatskirche in Pattensen betreut, Kirche war die jetzige Sakristei. 1233 wird Winsen selbständige Kirchengemeinde. Die Franziskaner, seit 1358 in Winsen nachgewiesen, beginnen um 1400 mit dem Bau der jetzigen Kirche, die als Marienkirche um 1400 geweiht wird. 1528 verlassen die Mönche die Stadt, da sich Winsen und die umliegende Gegend der Reformation angeschlossen haben. Die Kirche, im Ortszentrum gelegen, ist eine zweischiffige gotische Hallenkirche. Nur das Seitenschiff ist gewölbt, das Hauptschiff hat eine flache Balkendecke. Glockenturm von 1899 (Glocken aus Königsberg). Ausstattung: Fast die gesamte Ausstattung stammt aus der Zeit der großen Renovierung von 1958: Altaraufsatz, Taufe und die Kanzelplatten von F. Fleer, Fenster der Apsis von C. Wallner, Orgel (1960) von Ott (III/39). Auskünfte: Ev.-luth. Pfarramt, Hauptstraße 22, 29649 Wietzendorf, Tel.: 05196-379

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »