GeoLife | Das Freizeitportal in Niedersachsen | geolife.de

Kolonistensiedlung am Harrl

Adresse

Harrl
31675 Bückeburg, Bergdorf

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe ließ Kolonien von 2 Morgen Größe anlegen und mit einem einfachen Haus bebauen. Sie wurden am Rande der dörflichen Feldmarken als kleine Siedlungen in den Wald gerodet.

Ganz im Sinne einer Peuplierungspolitik, wie sie für die Zeit des Merkantilismus typisch war, versuchte Graf Wilhelm zu Schaumburg-Lippe die wirtschaftliche Stärkung seines kleinen Landes durch Bevölkerungsvermehrung zu erreichen. Er ließ dazu Kolonien von 2 Morgen Größe anlegen und mit einem einfachen Haus bebauen. Sie wurden am Rande der dörflichen Feldmarken als kleine Siedlungen in den Wald gerodet. Die künftigen Eigentümer erhielten nicht nur das Recht, die Kolonie in gerader Linie weiter zu vererben, sie wurden auch für die ersten 12 Jahre von allen Abgaben und Dienstpflichten befreit. Während in den anderen Siedlungen bei Buchholz, im Seggebruchschen Holz und auf dem Mittelbrink hauptsächlich Handwerker angesiedelt wurden, belohnte Graf Wilhelm mit den Kolonien im Hagenburger Holz und am Harrl treue und tapfere Soldaten, die in seiner Armee ausgedient hatten. Das erste und älteste der 5 Koloniehäuser, die hier am Waldrand des Harrl bist 1774 gebaut wurden, ist auch das einzige, das noch steht. Im Balken über der Tür ist das Jahr 1772 als Baujahr angegeben. Die Kolonie wurde einem Unteroffizier Wöbbeking übertragen. Er hatte im Siebenjährigen Krieg die gegnerische Artillerie sabotiert und damit den Beschuss der eigenen Truppe verhindert.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »